Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Mittwoch, 1. März 2017

Märzenbecher


Vor einigen Jahren kamen eine Handvoll Märzenbecherzwiebeln in meinen Garten - meiner Mutter sei Dank, die mir seinerzeit die hübschen Knöllchen aus ihrem eigenen Garten mitbrachte.

Nun erfreuen sie mich jedes Jahr aufs Neue Ende Februar, Anfang März mit ihren glockenartigen Blüten, die an kleine Elfenhüte erinnern.



Des Frühlings Füllhorn bringt im März
den letzten Schnee zum Rinnen,
der Winter war ein schlechter Scherz,
jetzt kann der Lenz beginnen.

Er hatte unterm Schnee gedöst,
nun ist er wach geworden,
die Kälte wurde abgelöst,
sie floh erschreckt nach Norden.

Die Märzenbecher steh'n Spalier
in grün-weiß-grünen Trachten
und freuen sich mit Mensch und Tier,
weil sie den Frühling brachten.

Klaus Ender



Die Frühlingsknotenblume (Leucojum vernum), die auch Märzenbecher, Märzbecher, Märzglöckchen oder Großes Schneeglöckchen genannt wird, gehört zur Familie der Amaryllisgewächse. Sie mag es sehr hell, aber keine volle Sonne. Je tiefer der Schatten, umso mehr lässt die Blüte nach. Zum Vermehren teilt man die Horste am besten vor oder während der Blüte, denn im Herbst findet man die Zwiebeln nicht so leicht im Boden wieder. Rasches Wiedereinpflanzen ist nötig, denn die Zwiebeln trocknen schnell aus.

Denkt Ihr noch an meine aktuelle Gartenbuch-Verlosung? Noch ist Zeit, um in den Lostopf zu hüpfen ... hier geht's lang.


Wer übrigens Interesse hat, ein Paket Nachsaat-Rasen von Kiepenkerl zu gewinnen, kann bis zum 26.03.2017 noch hier an der aktuellen Verlosung teilnehmen. Versucht doch einfach mal Euer Glück.....

Kommentare:

  1. Bei uns glöckelt es auch. Auch ich bekam mal ein Stück Zeitung mit Märzenbecher drin, sie sind wunderschön. Im Winter feucht, im Sommer trocken. Das ist ihr Geheimnis. Und Licht natürlich.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns im Garten zeigen sich auch vereinzelt ein paar Märzenbecher. Ich finde neben all den anderen Zwiebelblumen wird recht selten über die kleinen Glöckchen berichtet, dabei sind sie so wunderschön.
    Ganz liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe diese kleinen Glöckchen! Letztes Jahr bekam ich einige von meinem Onkel geschenkt... er hat aus Altersgründen seinen Garten aufgegeben!
    Viele Grüße von Margit

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anja,
    Märzenbecher mag ich sehr. Die grünen Farbtupfer an den Blüten, machen diese Glöckchen wunderschön!
    Viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anja... ich kenne nur die Bezeichnung Frühlingsknotenblume. Ich liebe diese Frühlingsboten genauso, wie die Schneeglöckchen. Sie sind einfach so zart und trotzdem können sie dem kalten Wetter standhalten.
    Liebe Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen
  6. Hab auch schon Schneeglöckchen und Narzissen entdeckt und mich wie ein kleines Kind gefreut. :-) Übrigens auch ganz wichtig momentan für Bienen & Co., die nach dem Winter ihre Futtervorräte auffüllen müssen - also bitte im Herbst fleißig Blumenzwieberln in den Garten setzen, wer kann - je mehr, desto besser! :-)
    Liebe Grüße, Kati

    AntwortenLöschen

Du möchtest mir ein paar Zeilen hinterlassen? Wunderbar! Ich freue mich sehr!