Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Donnerstag, 28. Juli 2016

Insel Mainau - Teil 1

Herzlich Willkommen auf der Insel Mainau!
Wie versprochen, nehme ich Euch heute mit auf eine erste kleine Rundreise über die 45 ha große Insel Mainau, die damit die drittgrößte Insel im Bodensee ist.


Bedingt durch das günstige Bodenseeklima wachsen auf dem tropfenförmigen Eiland Palmen und andere mediterrane Pflanzen. Wegen ihrer überaus reichen subtropischen, teilweise auch tropischen Vegetation wird die Insel Mainau auch als Blumeninsel im Bodensee bezeichnet.


Und diesen Namen trägt sie auch wirklich mit Fug und Recht *lach*. Jedes begeisterte Gärtnerherz wird hier vor Freude auf und ab hüpfen und einen Begeisterungsschrei nach dem anderen ausstoßen - so viel ist sicher.


Die hier gezeigte Fachkenntnis von farblichen Gestaltungsmöglichkeiten und ausgefeilten Pflanzen-Kombinationen sucht sicherlich seines Gleichen. Heute möchte ich Euch eine große Anzahl von Bildern zeigen, die einen guten Überblick über die gesamte Insel geben. In späteren Beiträgen sehen wir uns dann noch einige Teilbereiche der Insel genauer an.



Wir hatten am Tag unseres Besuches sehr viel Glück mit dem Wetter, denn bei angenehmen 28 Grad und immer mal wieder vorbeiziehenden Wolken konnte man wundervoll auf der Insel flanieren und alles in Ruhe genießen - sogar unser 12jähriger Sohn hatte seine Freude. Überall wird für das leibliche Wohl gesorgt und es gibt reichlich Spielplätze für den Nachwuchs.



Es ist also für die ganze Familie ein rundum gelungenes Ausflugsziel. Mein letzter Besuch auf der Insel Mainau liegt bestimmt schon 35 Jahre zurück - ich kann mich aber heute noch gut an meine damalige Begeisterung für die Insel erinnern *lach*.




Wundervollste Farbkombinationen finden sich überall auf der Insel - meisterhaft gestaltet und mit viel Liebe zum Detail geplant und umgesetzt.


Ja, an die bepflanzten Enten und den Pfau kann ich mich noch sehr gut erinnern, als ich damals zusammen mit meinen Eltern die Insel unsicher gemacht habe *lach*. Sie sorgen noch heute für große Kinderaugen... (aber auch die asiatischen Besucher waren seeehr von ihnen angetan!)




Es ist wirklich beeindruckend, wie all diese Pracht jeden Tag wieder aufs Neue gepflegt und versorgt wird. Und jede Jahreszeit bietet ja hier auch ihre ganz eigenen Attraktionen! Im Frühjahr ist hier sicher eine unglaubliche Fülle an Tulpen etc. zu sehen, im Sommer ist die Rosenblüte ein wahrer Traum und im Herbst erstrahlt die Insel im gigantischen Dahlienkleid. 



Ein Besuch rund ums Jahr lohnt sich also wirklich - es wäre schade, wenn man diese Masse an unglaublichen Eindrücken verpassen würde.





Man kann die Insel ganz bequem über den Landweg erreichen, oder - so wie wir - vom Boot aus. Dann kann man zusätzlich noch eine aufregende Fahrt mit dem Schiff über den Bodensee genießen.




Die bewachsenen Köpfe (unten) waren auch ein richtiger Hingucker. Wenn ich doch nur mehr Platz im Garten hätte... *lach*.



So, das war nun mein erster Rundgang mit Euch über die Insel. Ich hoffe, es hat Euch gefallen?

Mittwoch, 27. Juli 2016

Abendrot...

Heute brauche ich ein wenig Stimmung!
Nachdem ich heute zusammen mit meinem Mann den ganzen Tag unseren neuen Teich an der Terrasse eingebuddelt und alles neu bepflanzt habe, steht mir der Sinn nur noch nach Erholung und Entspannung!

Deswegen heute: Romantik pur!






Aufnahmen vom Bodensee in der vergangenen Woche - schlaft schön!
Morgen geht's dann auf die Insel Mainau - versprochen....

Dienstag, 26. Juli 2016

Im Süden Deutschlands unterwegs..... (und Gewinnerin!)

Nachdem wir in den vergangenen Jahren im Urlaub durch sämtliche Großstädte im In- und Ausland gereist sind, haben wir uns in diesem Jahr mal für eine kleine Süddeutschland-Rundreise entschieden. In der vergangenen Woche haben wir also in 8 Tagen unglaublich viel erlebt. Wir waren in Garmisch-Partenkirchen und haben uns die Zugspitze angesehen, waren in Füssen, um von dort aus Schloss Neuschwanstein zu besuchen und sind dann weiter an den schönen Bodensee gefahren, um u.a.(natürlich!) der Insel Mainau einen Besuch abzustatten.

Ich habe Euch viele, viele Fotos mitgebracht, denn gerade der Besuch der Insel Mainau ist für ein Gärtnerherz wie meins ja praktisch wie der Einzug ins Paradies *lach*. So werde ich Euch in den kommenden Tagen mit ganzen Bilderschwüngen überschütten - ich hoffe, Ihr habt Lust auf eine kleine Rundreise?

Anfangen möchte ich heute mit einigen Fotos aus dem wunderschönen Füssen. Beim Bummel durch die Innenstadt fielen mir diese unglaublichen Pflanzenbauwerke auf:


Eine Wahnsinnspracht, oder? In Zeiten von Geldmangel in den städtischen Haushaltskassen finde ich es schon erstaunlich, dass solch Blumengebilde überhaupt noch aufgestellt und gepflegt werden....


Sogar die Laternen sind über und über mit Pflanzen geschmückt - auch hoch oben in der Luft.



So, ganz zum Schluss möchtet Ihr bestimmt noch erfahren, wer denn nun die Glückliche ist, die bei meiner Garten-Hörbuch-Verlosung den Gewinnerplatz belegt hat.

Gewonnen hat die liebe Madeleine mit diesem Kommentar:

Dein Garten ist so wunderschön und erst der Liegeplatz.
Das vorgestellte Hörbuch würde ich gerne gewinnen,ich hab an
anderer Stelle schon darüber gelesen und es steht auf meiner
Wunschliste.
Liebe Grüße von einer treuen Leserin.....Madeleine aus Celle


Liebe Madeleine, herzlichen Glückwunsch! Bitte teile mir doch unter gartenliesel@gmx.net Deine Adresse mit, dann kannst Du schon ganz bald in den Erzählungen von Charles Dudley Warner schwelgen.

Mittwoch, 20. Juli 2016

Hübsche Hingucker

Egal, wie viel Regen auch aus dem Himmel fällt, meine Hauswurze sehen immer tippi-toppi aus *lach*. Bei meinem letzten Besuch im Garten Picker habe ich mir im Frühjahr einige neue hübsche Exemplare mitgebracht und in einen schönen Metallkorb gepflanzt.


Der Korb steht auf meiner Holzbank inmitten einer Hortensien-Explosion *zwinker* und bringt ein wenig Ruhe in die geballte Blütenkraft.


Wichtig, um die Hauswurze auch bei zuviel Nass von oben zu erhalten, ist ein guter Wasserablauf. Einige Löcher im Boden des Pflanzbehälters können hier schon Wunder wirken....


Sehen sie nicht phantastisch aus, diese hübschen fleischigen Blattrosetten?


Im Winter stelle ich die Behältnisse dann an die Hauswand, wo sie vor Regen geschützt stehen. Im Frühjahr wird ein wenig ausgeputzt und mit sehr wenig (!) Dünger nachgeholfen. Dann kann man sich wieder monatelang an diesen Schönheiten erfreuen.

Denkt Ihr noch an meine aktuelle Verlosung? Bis einschließlich zum 24.07.2016 könnt Ihr hier noch in den Lostopf hüpfen...

Samstag, 16. Juli 2016

Mein Sommer in einem Garten - Eine Hörbuchvorstellung mit Verlosung



Meine Vorliebe für Gartenbücher in allen Facetten dürfte ja nun hinlänglich bekannt sein - die zahlreichen Neuerscheinungen stehen immer ganz weit oben auf meiner Wunschliste und ich bin dank der Mitteilungen der größten deutschen Verlage immer auf dem neuesten Stand der Dinge, was sich in naher Zukunft auf dem Gartenbuch-Markt so tun wird - ein schöner Nebeneffekt des Bloggens  *lach*. Und so kann ich Euch ja außerdem auch immer auf dem Laufenden halten...

Nun erreichte mich kürzlich die freundliche Anfrage eines kleinen Hörbuchverlages, dem meine zahlreichen Buchrezensionen inzwischen wohl auch aufgefallen waren, ob ich denn nicht vielleicht Lust hätte, Euch mal ein GartenHÖRbuch vorzustellen. Ich war direkt hell"hörig" (hahaha) und voller Begeisterung - das ist doch mal eine tolle Idee für mich und meine gartenverrückten Leser, dachte ich.

Nun sind meine Buchrezensionen bekannterweise ja immer mit zahlreichen Aufnahmen aus den vorgestellten Büchern verbunden - hm, das ist bei einem HÖRbuch natürlicherweise so nicht möglich *lach*. Und bevor ich Euch jetzt mit unzähligen Fotos von der CD-Box langweile, verbinde ich die heutige HÖRbuchrezension einfach mit Bildern aus meinem derzeit blütenüberquellenden Hortensiengarten, in den ich mich gemütlich auf meine Liege zurückgezogen hatte, um mir genüsslich die 3 CDs anzuhören, von denen ich Euch heute berichten möchte.



Nun aber mal los:

Der DerDiwan-Hörbuchverlag hat sich einen Klassiker der amerikanischen Gartenliteratur aus dem Jahr 1870 vorgenommen und aus dem ursprünglich in Buchform erschienen Werk "Mein Sommer in einem Garten" von Charles Dudley Warner, das zwischenzeitlich über 50 Mal neu aufgelegt wurde, einen Hörgenuss für Gartenbegeisterte und solche, die es noch werden wollen, geschaffen. 168 Minuten lang erzählt Warner (gesprochen von Magnus Schäfer), enger Freund und Nachbar von Mark Twain, über die Höhen und Tiefen seines Gartenjahres. Wir begleiten den begeisterten Hobbygärtner Warner auf seiner abenteuerlichen Reise durch ein spannendes Gartenjahr in seinem Gemüsegarten - da wird geackert, gebuddelt, Unkraut gejätet, geflucht und natürlich auch geerntet.



Charles Dudley Warner arbeitete als Rechtsanwalt, bevor er zu schreiben begann. Sein mit seinem Nachbarn Mark Twain gemeinsam veröffentlichter Roman "Das vergoldete Zeitalter" wurde ein großer Erfolg. "Das ständige Kommen und Gehen zwischen meinem und Warners Haus," erzählte Twain in einem Interview, "gehörte zum Alltag unserer Freundschaft."


Warner beschreibt in "Mein Sommer in einem Garten" in insgesamt 19 Kapiteln die Mühen und Freuden des Gärtners, der mit Unterstützung seines mäusejagenden Katers Calvin versucht, Herr über Wetterlage, Unkrautstand und tierische Besucher in seinem Gartenreich zu bleiben. Warner war ein hingebungsvoller Amateurgärtner, der seinen Garten als Sprungbrett nutzte, um über Ehe, Kindererziehung, Freundschaft, Nachbarschaft, Moral, Psychologie, Politik und Wirtschaft zu sinnieren. Ein herrliches Hörvergnügen, das ein Muss für jeden leidenschaftlichen Hobbygärtner darstellt. Warner reichert seine amüsanten Erzählungen rund um Erdbeeren, Bohnen und Karotten mit vielen nützlichen Tipps und Hinweisen an, die bis in die heutige Zeit ihre Gültigkeit bewahrt haben.



Nur zu gerne lässt man sich unterhalten, wenn Warner über die lästigen Besuche der Nachbarskuh in seinem Garten berichtet, der er bereits beim Anlegen der Beete genügend Platz zwischen den Reihen lässt, damit diese nicht alles platt trampelt. Auch der Besuch des Präsidenten in seinem grünen Gartenreich wird für den Hörer zu einem literarischen Hochgenuss der kleinen, aber feinen Gedankengänge zum Thema Politik und Gesellschaft. Und die Hühner des Nachbarn, die ihm immer wieder in die Quere kommen, werden für den Zuhörer zu einer vergnüglichen, kurzweiligen Episode.




Ein Hörbuch also, nach dessen Genuss man selbst dem Unkraut ein ganz neues Verständnis entgegenbringt. Für mich persönlich hätte es auch gerne mal in den Ziergarten seiner Ehefrau gehen können *lach*, Warner bleibt aber seiner Vorliebe für den Gemüse- und Obstanbau treu und referiert hier ausführlich über wechselnde Stimmungen der Natur, von der wichtigen Auswahl des richtigen Samens und über verschiedene Beet- und Kartoffelsorten. Die richtigen Techniken des Umgrabens und der Bewässerung finden ebenso Erwähnung, wie das richtige Düngen der mühsam gezogenen Schützlinge.



Ganz besonders freue ich mich, dass mir der DerDiwan-Verlag ein Exemplar dieses Hörbuches für Euch zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank dafür! Wer also auch gerne in die "Tiefen" des Gemüseanbaus abtauchen will, der hinterlässt mir einfach bis einschließlich zum 24.07.2016 einen Kommentar unter diesem Post und nimmt so automatisch an der Verlosung des Hörbuches teil.



Die anonymen Leser bitte ich, wie immer, wenigstens ihren Namen oder ein Kürzel anzugeben, damit ich Euch auseinander halten kann. Ansonsten bleibt mir nur, Euch kräftig die Daumen zu drücken!