Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Donnerstag, 31. März 2016

Neue Mitarbeiter.... ;-)

Tja, Gartenarbeit ist harte Arbeit. Das wissen wir alle wohl nur zu gut. Darum ist es durchaus legitim, sich von Zeit zu Zeit ein wenig Hilfe zu holen, finde ich. Wenigstens das Rasenmähen kann man sich ja wohl durch gelerntes "Fachpersonal" abnehmen lassen, oder?


Seit dem letzten Wochenende habe ich drei neue Saisonarbeiter in meinem Garten beschäftigt. Absolut zuverlässig, leise, ausdauernd und - ganz wichtig - auch bei der Arbeit noch adrett anzuschauen....


Ich habe mich für ein Elternpaar zusammen mit ihrem Nachwuchs entschieden - da kann doch nichts schiefgehen, oder?



 Nun aber Spaß beseite - sind die Schafe nicht der Knaller? Am vergangenen Wochenende hat mich meine Mutter mit ihnen überrascht! Sie standen auf einem kleinen Tablett inmitten eines Kressefeldes und sahen soooo lustig aus!


Die Anleitung gibt es derzeit in der aktuellen Ausgabe der Landlust - wer also auch unbedingt Mithilfe im Garten braucht, kann hier mal so richtig zuschlagen *lach*.

Vielen lieben Dank an meine kreative Mama für diese tolle Osterüberraschung!

Montag, 28. März 2016

Regenbogentraummagie



Regentropfen fallen stetig von dem grauen Himmelszelt, 
klopfen leise an mein Fenster, erzählen von der fernen Welt. 

Zwischen all den dunklen Wolken schimmert hell das Sonnenlicht, 
windet sich um Regentropfen, wo es tausendfach zerbricht. 

Sanft umschlungen tanzen beide küssend über Zeit und Raum, 
bringen uns mit ihrer Liebe einen Regenbogentraum. 

Rotes, gelbes, blaues Leuchten selbst der Wind wird atemlos, 
legt ganz langsam für Sekunden, seine Hände in den Schoß. 

Am Ende sitze ich versonnen verschränkte Arme um die Knie, 
schicke meine ganze Sehnsucht hin zur Regenbogentraummagie. 

(Autor unbekannt)


Der März, der macht was er will. Was eigentlich dem Monat April vorbehalten ist, durfte ich schon heute an unserem Himmel beobachten. Bei starkem Regen kam plötzlich die Sonne zum Vorschein und schon stand er am Himmel - ein riesiger Regenbogen - und schillerte in den schönsten Farben auf uns herab.
Was für ein grandioser Anblick...

Freitag, 25. März 2016

Frohe Ostern!


Meine Lieben, ich wünsche Euch ein wundervolles Osterfest bei hoffentlich grandiosem Wetter! Genießt die freien Tage und verwöhnt Euch und Eure Familien....


Ein wenig Osterdeko ist auch ins Hause Gartenbuddelei eingezogen - in rosa natürlich *lach*. Meine Männer müssen schon echt stark im Nehmen sein...

Ich liebe diese hübschen rosa Federkränze! Man kann sie ganz einfach mit verschiedenfarbigen Eiern in unterschiedlichen Größen füllen und schon hat man ein herrlich weiches Osternest.


Und mein hübsches Osterhasen-Paar erfreut mich auch schon einige Jahre - ich muss immer lächeln, wenn ich die beiden aus ihrem "Karton" befreie. Auch sie haben ihr Plätzchen in einem Federkranz gefunden.

Habt Ihr das Osterhasen-Kissen ganz oben entdeckt? Das habe ich kurzerhand an einem Abend mit der Hand genäht - ich hatte noch ein hübsches Geschirrtuch vom blaugelben Möbelhaus da - ein schnelles DIY-Projekt, das mich bestimmt noch viele Jahre erfreuen wird. Die Vorlage habe ich übrigens von Christin vom Blog Hof 9. Sie hat die hübschen Hasen im letzten Jahr in klein genäht (klick) und ich dachte sofort: daraus kann man doch auch ein schönes Kissen machen... Dank Dir liebe Christin für die Anregung! Wahrscheinlich kennt Ihr alle Christins Blog schon lange und ich bin die letzte, die ihn entdeckt hat *lach*. Wenn nicht, dann schaut doch unbedingt mal bei ihr vorbei - sie zaubert die wundervollsten Dinge!

Mittwoch, 23. März 2016

Der Winter hat das Spiel verloren....



Blauer Himmel über mir,
die Luft ein Hauch von Seide,
die Vögel konzertieren hier
auf‘ s Schönste für uns beide.

Die Sonne küsst im frischen Gras
die ersten Blüten wach,
am Baum nimmt schon der Frühling Maß
für’s grüne Blätterdach.

Die Welt erscheint wie neugeboren,
ich sehe, rieche, fühle, staune –
geh, Winter! – hast das Spiel verloren,
der Lenz bringt gute Laune.

©EHeinze


Nur noch wenige Tage bis Ostern - und im Garten tut sich schon so viel, man muss nur genau hinschauen. Die zarten Hornveilchen habe ich in meine alte Blumenzwiebelkiste gepflanzt, die an der Wand hängt.

Solche Drahtkörbe werden wohl in Holland benutzt, um die Blumenzwiebeln darin zu lagern. Irgendein cleverer Mensch ist dann auf die Idee gekommen, den unteren Teil anzusägen und nach oben zu klappen - so sind diese hübschen Hängekörbe entstanden. Da konnte ich vor Jahren auf einer Gartenausstellung doch nicht widerstehen.

Bislang waren hierin Hauswurze zu Gast, in diesem Jahr wollte ich aber etwas Farbenfroheres. Und was eignet sich dazu besser, als eine kleine Horde von zarten Hornveilchen-Gesichtern, die mich auf Augenhöhe anlächeln. Einzig die Wasserversorgung ist eine Gradwanderung, steht den Pflanzen doch nicht viel Erde zur Verfügung. So bin ich gehalten, jeden Tag nach dem Rechten zu sehen und bei Bedarf mit etwas Wasser nachzuhelfen. Aber diese kleine Mühe erscheint mir nebensächlich, wenn ich in diese wunderschönen Gesichtchen blicken darf.

Sonntag, 20. März 2016

Wahre Glücksmomente des Bloggens - und eine Gewinnerin

Ich bin ehrlich: In all den Jahren des Bloggens gab es schon hin und wieder Momente, in denen ich darüber nachgedacht habe, warum ich mir eigentlich all die Mühe mache, um mir immer wieder neue Geschichten und Ideen einfallen zu lassen, um meine lieben Leserinnen und Leser zu unterhalten. Ich denke, diese Frage stellt sich wohl jeder Blogger von Zeit zu Zeit.

Und dann gibt es wieder diese Momente, in denen ich GANZ GENAU weiß, warum ich all das seit Jahren mit viel Liebe und Leidenschaft tue. Als ich nämlich vor einigen Wochen hier berichtete, dass ich ganz bald auf Schloss Dennenlohe zur Verleihung des Deutschen Gartenbuchpreises verweilen würde, da kam sofort eine ganz liebe Email mit einer Einladung in mein Postfach geflattert. Geschrieben hat mir die liebe Gertraud, die uns allen hier schon mal begegnet ist. Sie hat damals während meiner  "Zeig-uns-Deinen-Garten-Aktion" nämlich ihren Schau- und Lehrgarten in Petersaurach vorgestellt und uns tolle Fotos aus dem Vereinsgarten gezeigt, der nur mit Hilfe von ehrenamtlichen Helfern bewirtschaftet wird.

Sie hat mich und meine Freundin ganz spontan eingeladen, sie während unseres Aufenthaltes in Bayern zu besuchen, da Schloss Dennenlohe ganz in ihrer Nähe liegt. Und so kam es, dass wir an einem eisigen und windigen Donnerstagmorgen, kurz bevor ich mich auf fast 50 Gartenbücher stürzen sollte, in Gertrauds Lehrgarten ankamen und dort von ihr ganz warmherzig begrüßt wurden. Ist das nicht schön? Das sind die Momente, die das Bloggen so besonders wertvoll machen.

Fast eine Stunde hat sie uns durch ihren tollen Garten geführt und uns alles erklärt. Und während mir fast die Finger vor Kälte abgefallen sind, habe ich für Euch natürlich Fotos dort gemacht. Ich lade Euch also heute auf einen kleinen Gartenrundgang ein, wohlwissend, dass ein Garten Anfang März natürlich nicht so viele "Highlights" zu bieten hat wie im Sommer. Und trotzdem hat uns dieser Garten tief beeindruckt, denn wir konnten ahnen, wie wunderschön er im grünen Blätterkleid aussehen würde. Wenn Ihr auch wissen möchtet, wie der Garten in voller Pracht aussieht, dann klickt doch mal hier und schaut Euch den Garten an, wie ihn uns Gertraud letztes Jahr präsentiert hat.


Nun geht's aber los.
Überall sind liebevoll bepflanzte Gefäße zu finden, die auch im Winter toll aussehen.


Die Dachziegel als Beetabgrenzung haben mir besonders gut gefallen.



Selbst einen "Peter-Lustig-Bauwagen" gibt es. Er stimmte uns fast ein wenig traurig, war Peter Lustig doch gerade ein paar Tage vorher verstorben....




Dass es manchmal gar nicht viel Aufwand bedarf, um einen Hingucker zu kreieren, sieht man auf dem Bild oben.



Sehr gut haben uns auch die Monatsbeete gefallen, die von Paten gepflegt und mit den entsprechenden Pflanzen des Monats ausgestattet sind.


Die Weidenkugeln (unten) stellt Gertraud alle selber her und lässt im Sommer Clematis darin ranken.





Diese Drahtgesichter (unten) hat Gertraud in einem Mülleimer an einer Schule gefunden. Sie stammten wohl vom Kunstunterricht und wurden anscheinend nicht mehr benötigt. Nun zieren einige von ihnen ein Beet und sind schon amüsante Hingucker. Lustigerweise hat ein Besucher (der Garten ist jederzeit frei zugänglich) dann eins der Drahtgesichter mit einem Ohrring versehen - ein echter Spaßvogel *lach*.




Auf Schritt und Tritt findet man liebevolle Dekorationen, die von viel Freude und Einsatzkraft zeugen, um diesen Lehrgarten zu verschönern und für Besucher attraktiv zu gestalten.



Der Buchs-Pfau (oben) gefiel mir besonders gut. Überhaupt: Vom Buchsbaumpilz war weit und breit nichts zu sehen - ich war soooo neidisch *lach*.




Sieht eine einfache Kastenbackform nicht plötzlich hinreißend aus, wenn sie mit Hauswurzen bepflanzt ist? Selbst mitten im Winter, wenn sonst nichts geboten wird, ist sie ein toller Blickfang.




Nachdem wir uns fast eine Stunde lang alles genau angesehen haben, waren wir noch zu Besuch bei Gertraud zu Hause und haben uns dort noch wundervoll mit ihr unterhalten. Neben vielen gärtnerischen Themen, die es zu besprechen gab, wurden wir auch noch fürstlich bewirtet *lach*. Wir hatten eine wundervolle Zeit, haben uns rundum wohlgefühlt und freuen uns immer noch, dass wir Gertraud kennenlernen durften. Danke, liebe Gertraud, es war uns eine wahre Freude!


Schaut doch mal im Lehrgarten von Petersaurach vorbei, wenn Ihr mal in der Nähe seid. Es lohnt sich und würde die Arbeit der Ehrenamtlichen unterstützen, die mit so viel Engagement bei der Sache sind. Hier findet Ihr die Homepage.

Zum Schluss möchtet Ihr natürlich noch wissen, wer denn nun das prächtige Gartenwerk "Gärten des Jahres" gewonnen hat, oder? Das Buch geht diesmal an die liebe Renate aus dem Woidgarten mit diesem Kommentar:

Liebe Anja,wie gerne hätte ich auch mal das Glück so ein schönes Buch zu gewinnen,darum hüpfe ich auch ganz schnell in den Lostopf.
LG.Renate ( Woidgarten )


Liebe Renate, lass mir doch bitte rasch Deine Adresse unter gartenliesel@gmx.net zukommen, dann kann Dir der Verlag ganz bald Dein Gewinnerbuch zusenden. Viel Spaß damit!

Freitag, 18. März 2016

Farb-Spektakel

Heute wird's bunt! Bunt, bunter, Buntnessel...!
Bei meinem Besuch bei Volmary im letzten Jahr sind sie mir besonders ins Auge gesprungen - die Buntnesseln.
Wunderschöne Farbkombinationen, die das Gärtnerherz hüpfen lassen.

Coleus x blumei "Malibu Apricot"

Coleus x blumei "King Henry"
Sie peppen jeden Blumenkasten auf und sind wahre Hingucker...

Coleus x blumei "Nevada"
Coleus x blumei "Copper"
Es gibt sie in unendlich vielen Formen und Farben - da ist für jedes Gärtnerherz was dabei.

Am 11.08.2016 findet bei Volmary in Münster übrigens das 1. Gartenblogger-Treffen statt. Eine tolle Gelegenheit, sich mal näher kennen zu lernen und sich mit anderen "Gartenverrückten" auszutauschen *lach*.

Coleus x blumei "Peter's Wonder"
Wollt Ihr auch mit dabei sein? Dann schaut doch mal hier und meldet Euch an. Im Moment gibt es allerdings wohl schon eine Warteliste. Alle bereits angemeldeten Gartenblogs werden derzeit der Reihe nach auf dem Volmary-Blog "Plant Happy" mit kurzen Interviews vorgestellt. Ein Besuch lohnt sich....

"Malibu" Red
Und? Neugierig geworden....?

Bis einschließlich Samstag könnt Ihr übrigens noch an meiner aktuellen Buchverlosung teilnehmen. Viel Glück!


Mittwoch, 16. März 2016

Warten auf den Frühling......


Wo bleibt er denn nur, der Frühling? Wir sind doch schon alle so lange bereit für ihn! Selbst das Eichhörnchen in meinem Garten ist ratlos und knabbert verzweifelt an einem Nüsschen herum... Ich bin mir sicher, nur noch ein klitzekleines Weilchen, dann ist es so weit....

Bis dahin könnt Ihr gerne noch in den Lostopf meiner aktuellen Verlosung hüpfen. Hier geht's lang....

Sonntag, 13. März 2016

Gärten des Jahres - eine Buchvorstellung mit Verlosung

Wie sehen eigentlich Gärten aus, die nicht unter den Händen von Hobbygärtnern entstanden sind? Wie sehen Gärten aus, die von ausgebildeten Landschaftsgärtnern, Gartenarchitekten und Betrieben des Garten- und Landschaftsbaues entwickelt und umgesetzt wurden?



Wenn Ihr einen Einblick in eben diese Gärten erhaschen wollt, dann ist das Buch "Gärten des Jahres" von Cassian Schmidt und Konstanze Neubauer genau richtig für Euch. Erstmalig wurden im vergangenen Jahr über 150 Gartenprojekte von eben diesen Gartenprofis anlässlich eines Wettbewerbes eingereicht, der in 2015 vom Callwey-Verlag und mehreren Partnern - darunter Mein schöner Garten - ausgelobt wurde.



Es gab bei der Ausschreibung keinerlei Vorschriften hinsichtlich der Größe, der Lage oder des Stils der geplanten Gärten und so kam eine große Vielzahl der unterschiedlichsten Gartentypen in die Lostrommel - allen eins gemeinsam: Sie sind von wirklichen Gartenprofis angelegt worden.



In diesem wirklich umfangreichen Werk - ein richtig "dicker Wälzer" *lach* - sind 50 der schönsten Privatgärten mit wunderschönen Farbfotos und detaillierten Plänen aus diesem Wettbewerb versammelt - eine große Palette an unterschiedlichsten Gartentypen.



Da gibt es den pflanzenreichen, vielseitigen Cottagegarten, den formalen Garten mit grüner Architektur, den minimalistischen und den modernen, architektonischen Garten ebenso wie den natürlich-landschaftlichen Garten und auch den intimen Gartenhof und kleinen Stadtgarten. So unterschiedlich die Gartenbesitzer sind, so unterschiedlich fallen auch ihre Gärten aus. Da sind riesige Parks zu bewundern, die sich um prachtvolle Villen ergießen aber eben auch kleine, heimelige Privatgärten, wie wir sie in der Nachbarschaft finden könnten.



Die ausführlichen Reportagen bieten einen Einblick in sehr persönliche Gartenwelten und zeugen vom großen Einfühlungsvermögen der Planer und dem handwerklichen Geschick der Gartenbauer, die sich solch individuellen Traumgärten einfallen ließen.


Ich habe Euch meine persönlich liebsten Gartenschätze aus diesem riesigen Fundus an Gartenprojekten herausgesucht - es gibt aber noch so viel mehr zu entdecken! Dieses Buch lässt das Herz jedes Gärtners höherschlagen, wenn auch sicherlich das finanzielle Budget vieler der vorgestellten Gärten den Rahmen des "normalen" Gartenbesitzers sprengen würde. Aber gerade das macht es ja so interessant - zu sehen, wie es die wirklichen Profis machen und dann seine ganz eigenen Ideen daraus zu ziehen und im Kleinen im eigenen Garten umzusetzen. Und dafür ist dieses prachtvolle Werk sicherlich mehr als gut geeignet.




Wie immer darf ich eine oder einen von Euch mit eben diesem prachtvollen Nachschlagewerk beglücken. Wer also gerne in diesem opulenten Bildband blättern und sich inspirieren lassen möchte, braucht mir nur bis einschließlich zum 19.03.2016 unter diesem Post einen Kommentar zu hinterlassen und nimmt damit automatisch an der Verlosung teil.



Die anonymen Leser bitte ich - wie immer - wenigstens einen Namen oder eine Email-Adresse anzugeben, damit ich Euch auseinander halten kann. Bei den Bloggern unter Euch bedanke ich mich - auch wie immer *lach* -, wenn Ihr mit dem letzten Foto auf Eurem Blog auf meine Verlosung hinweisen würdet.



Nun heißt es für mich nur noch Daumen drücken!



Ich wünsche Euch noch einen zauberhaften Sonntag!


Samstag, 12. März 2016

Morbider Charme...

Im Haus mag ich es ja gerne eher ordentlich - mir ist es wichtig, dass abends vor dem Zubettgehen alles wieder an seinem Platz liegt, die Sofakissen aufgeschüttelt sind und die Küche aufgeräumt ist. Allgemein liebe ich das Gefühl von Ordnung und Sauberkeit. 

Im Garten sieht das Ganze aber irgendwie anders aus. Da finde ich es besonders schön, wenn alles ein klein wenig (oder auch mehr) Patina hat, Moose sich breitmachen, Holzstühle und -bänke verwittert sind und über allem ein Hauch von Vergänglichkeit liegt.


Da dürfen die Dekoobjekte auch schon mal durchlöchert und die Farbe ein wenig abgeblättert sein. Dies harmoniert wunderbar mit den zarten Farben meiner Hornveilchen - ich kann einfach nicht aufhören, welche zu kaufen *lach*.


Der Garten sieht im Moment immer noch eher winterlich aus - obwohl ich schon viele Stunden in ihm gearbeitet habe. Da sind mir solche kleinen Lichtblicke wie oben besonders wichtig. Sie hellen mir den Tag auf.

Morgen dürft Ihr Euch schon wieder auf eine ganz tolle Buchvorstellung freuen -
und natürlich auch auf einen Gewinn!
Schaut doch einfach wieder rein...