Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 28. Februar 2016

Romantische Gartenreisen in England - Eine Buchvorstellung mit Verlosung

Als ich im vergangenen Herbst die Neuerscheinungsliste für das kommende Frühjahr des Callwey-Verlages erhielt, stach mir sofort ein Buch ins Auge, das mich an all meine wahren Gartenträume erinnerte, die sich über Jahre in meinem Gärtnerherz eingeschlossen haben: Eine Reise in das Land der Gartenenthusiasten schlechthin: Nach England!



Bislang ließ sich eine solche Reise für mich leider noch nicht verwirklichen - aber in Gedanken reisen kann manchmal auch schon helfen, um sich einen Traum zu erfüllen. Natürlich kenne ich viele - sehr viele - der berühmten Gärten in England aus Zeitungen, Büchern und Gartensendungen und bin in Gedanken schon oftmals durch sie hindurchgewandert. In diesem Buch aber hat Anja Birne eine wahre Gartenexplosion für den Englandliebhaber und Gartenfetischisten zusammengetragen! 


Sechs komplette Gartentouren durch ingesamt 42 berühmte und weniger berühmte Gärten hat sie zusammengestellt und mit tollen Tipps zu Sehenswürdigkeiten und Einkehrmöglichkeiten versehen - sie hat halt aus dem Nähkästchen geplaudert, denn bereits seit 1994 leitet die begeisterte Garten- und Pflanzenliebhaberin und gelernte Gärtnerin Gartenreisen u. a. nach England. Dort kennt sie sich natürlich aus, wie in ihrer eigenen Westentasche und lässt den Leser gerne und nur zu willig an all den wunderschönen Eindrücken teilhaben, die unser Gärtnerherz höher schlagen lassen.


Die in dem Buch "Romantische Gartenreisen in England" vorgestellten sechs Gartentouren führen in die schönsten Landschaften Englands: Kent & Sussex, East & West Sussex, Hampshire, die Cotswolds, Somerset und natürlich nach Cornwall!
In insgesamt 42 kleinen und größeren Gartenreportagen erzählt sie uns die lange und spannende Geschichte der englischen Gärten und zeigt dabei natürlich die großen, klassischen Gärten der Gartenepochen, aber auch weniger bekannte, private Gärten.



Mit Hilfe der einzelnen Gartentouren können sich Reisende ihre ganz eigene "Traumroute" zusammenstellen und planen - oder eben, wie ich, gemütlich zuhause auf dem Sessel sitzen und sich bei einer Tasse Earl Grey einen kuscheligen Gartennachmittag gönnen und gedanklich im legendären "White Garden" von Sissinghurst lustwandeln. Und damit man so richtig ins Schwärmen gerät, hat Anja Birne ausführliche Informationen mit stimmungsvollen Fotos renommierter Gartenfotografen kombiniert. 


Dazu kommt ein prall gefüllter Sack an Tipps zu Sehenswürdigkeiten in der jeweiligen Region, Wandermöglichkeiten, Adressen zu empfehlenswerten B & B's, Country Hotels und Tearooms.
Ihr merkt, dieses Buch bietet ein "Rund-um-sorglos-Paket" für den echten England-Garten-Fan oder den, der es noch werden will. Als krönenden Abschluss gibt es dann noch 30 wunderbare Rezepte für köstliche Kuchen und Snacks zum Afternoon-Tea, die die Wartezeit bis zum nächsten Urlaub im Mutterland des Gärtnerns verkürzen dürften.


Ich habe jedenfalls einen rumdum gelungenen Nachmittag mit dieser köstlichen Lektüre verbracht und mich schon mal auf meine eigene Gartenarbeit in diesem Jahr eingestimmt. An manchen Stellen hätte man sich fast noch mehr Bilder zu den einzelnen Gärten gewünscht - bei dieser riesigen Auswahl an Gärten aber sicherlich ein schwieriges Unterfangen, denn wir wollen das Gewicht des Buches beim Lesen natürlich auch noch stemmen können, oder *lach*?



Mein Fazit:
Ein tolles Schmökerbuch für Gartenliebhaber, ob mit oder ohne "Englanderfahrung". Ich bin mir sicher, dass selbst vielgereiste Englandfans aus diesem Buch noch tolle Geheimtipps entnehmen können, um ihren nächsten Englandaufenthalt noch inspirierender zu gestalten.


Ach, ich könnte an dieser Stelle noch ewig weiterschwärmen und Euch von Great Dixter House & Gardens, Beth Chatto Gardens, Hestercombe Gardens und all den anderen wundervollen Gartenoasen erzählen, aber noch schöner wäre es natürlich, wenn Ihr Euch einen eigenen Einblick verschafft.
Der Callwey-Verlag war so freundlich, mir noch ein weiteres Exemplar zur Verfügung zu stellen, das ich unter meinen lieben Leserinnen und Lesern verlosen darf. Wer also gerne - wie ich - in Gedanken oder auch in Echtzeit auf Reisen durch die Englische Gartengeschichte gehen möchte, der  hinterlässt mir gerne unter diesem Post bis einschließlich zum 09.03.2016 einen Kommentar und nimmt damit automatisch an der Verlosung des Buches teil.


Die anonymen Leserinnen und Leser unter Euch bitte ich wie immer, wenigstens einen Namen oder eine Email-Adresse anzugeben, damit ich Euch auseinander halten kann. Bei den Bloggern unter Euch bedanke ich mich ganz herzlich, wenn Ihr mit dem letzten Foto auf Eurem Blog auf meine Verlosung hinweisen würdet.


Nun heißt es aber husch ins Lostöpfchen!
Viel Glück und noch einen schönen Sonntag!
Hier strahlt die Sonne vom Himmel....

Mittwoch, 17. Februar 2016

Einfach mal nichts tun.....

Sich Zeit nehmen, zur Ruhe kommen und einfach mal den lieben Gott einen guten Mann sein lassen - wie schön, wenn man sich zwischendurch immer mal wieder ein Päuschen gönnen kann, um einfach mal abzuschalten.


In unserem Esszimmer gab es schon seit Jahren so eine Ecke, die irgendwie ungenutzt erschien. Zunächst belegt mit einem kleinen Sekretär, später mit einem alten Nähmaschinentisch, war die Ecke zwar genutzt, aber irgendwie trotzdem nicht wirklich schön. Seit letzter Woche haben wir nun dort einen neuen "Lieblingsort" - ein schöner Ohrensessel mit Hocker und eigener Leselampe machen das Eckchen nun zu einer kuscheligen Wohlfühloase mit Blick in den Garten - was will man mehr?


Dazu ein wenig entspannende Musik, reichlich Kerzen auf einem großen Tablett und natürlich ein Strauß frischer Tulpen und schon kann man mit einer schönen Gartenzeitschrift in den Händen ein entspanntes Päuschen genießen.



Sind die Blumen nicht ein Traum - diese Farbmischung gab es bei meinem Lieblingsblumenladen fertig zu kaufen. Als wären sie für mich gemacht worden *lach*. Manchmal braucht es nur Kleinigkeiten, um sich selbst eine Freude zu machen.


In den nächsten Tagen werde ich den Sessel noch ausgiebig nutzen können, denn ich erwarte zwei wunderbare Gartenbuch-Neuerscheinungen, die ich mir genüsslich zu Gemüte führen werde, um sie Euch dann ganz bald vorzustellen - Verlosung natürlich eingeschlossen *lach*.

Also: Häufiger mal ein Päuschen machen......!

Dienstag, 16. Februar 2016

Cortenstahl

Erinnert Ihr Euch noch? Im letzten Frühjahr hatten wir ja für über sechs Wochen eine Großbaustelle rund ums Haus - neben einer neuen Einfahrt haben wir auch noch eine neue Terrasse bekommen. Wir haben uns damals an vielen Stellen für die Verwendung von Cortenstahl entschieden.

Cortenstähle bilden auf der Oberfläche durch Bewitterung unter der eigentlichen Rostschicht eine besonders dichte Sperrschicht aus festhaftenden Sulfaten oder Phosphaten aus, welche das Bauteil vor weiterer Korrosion schützt.

Aufgrund seiner Unempfindlichkeit gegenüber Witterungseinflüssen und seiner charakteristischen Patina wird Cortenstahl auch für Akzente in der Architektur eingesetzt wie zum Beispiel für Fassadenverkleidungen. Viele Bildhauer verwenden das Material zum Beispiel für Skulpturen im Außenbereich.

Zu Beginn sieht der Cortenstahl noch etwas gewöhnungsbedürftig aus, da sich die gewünschte Rostschicht erst noch bilden muss. Heute möchte ich Euch mal zeigen, wie der Stahl an unserer Einfahrt nach fast einem Jahr aussieht. Hier ein Bild kurz nach der Fertigstellung:



Inzwischen hat sich durch Witterungseinflüsse eine schöne, gleichmäßige Patina gebildet:



Natürlich muss man diesen Braunton mögen, zu unserem Haus mit seinen braunen Fenstern passt es aber hervorragend und wir sind sehr glücklich damit. 

Ich habe in Zeitschriften schon wunderschöne Gemüsegärten gesehen, deren Beete mit Cortenstahl eingefasst waren. Auch Hochbeete kann man mit diesem Material einfassen... bei mir steht er jedenfalls auf der Merkliste, falls ich doch noch mal zu meinem heißersehnten Gemüsegarten kommen sollte *lach*.

Samstag, 13. Februar 2016

1. Garteneinsatz in 2016

Wir schreiben Samstag, den 13.02.2016, und ich habe tatsächlich heute den ersten Gartentag in 2016 genießen können. *Räusper*, nun ja, GartenTAG möchte ich es nicht nennen, aber zumindest Gartenstunden... *lach*.


Ach, wie herrlich! Endlich geht es wieder los! Seit eineinhalb Tagen hat es aufgehört zu regnen und heute kam tatsächlich die Sonne hinter den Wolken hervor. Da habe ich die Renovierungsarbeiten im Haus sich selbst überlassen (oder ehrlicherweise meinem Mann *lach*) und habe mich in meine Gartenstiefel geschmissen, um mit den ersten Aufräumarbeiten zu beginnen.  Passend zum Garten-Jahresbeginn habe ich mir auch ein Paar neue Gartenhandschuhe gegönnt. Nach einem intensiven Arbeitsjahr sind meine Handschuhe wirklich nur noch der geregelten Entsorgung zuzuführen und ich genieße es, ein nagelneues Paar zu benutzen *lach*.

Das erste Beet ist also abgeharkt und die Stauden sind zurückgeschnitten.


Dazu gehört natürlich auch der Rückschnitt der alten Blüten der Bauernhortensien vom letzten Sommer. Da kommt ganz schön was an Abfällen zusammen. Anfang März kommt - wie jedes Jahr - die Gartenbaufirma und schneidet meine riesigen Hecken. Bei dieser Gelegenheit gebe ich den Herren immer gerne meine Abfallsäcke vom Abräumen der Beete mit - eine schnelle und für mich sehr praktische Angelegenheit, so brauche ich die Säcke nicht alle mit dem Auto zu unserem Wertstoffhof bringen.

Der Buchs sieht übrigens nach dem extem nassen Winter sehr schlecht aus. Deswegen habe ich heute wieder damit begonnen, alle Buchspflanzen mit Siapton zu besprühen. Hier habe ich schon mal ausführlicher darüber berichtet. Ab sofort wird der Buchs wieder alle ein bis zwei Wochen mit dem Mittel behandelt.


Ich werde Euch natürlich auf dem Laufenden halten, wie sich der Buchs weiter entwickelt. Im Moment sieht zum Beispiel der Buchsknoten so aus:


Schaurig, oder?
Ich bin aber guter Dinge - wie jedes Jahr *lach* - dass er sich wieder erholt und ganz bald in seiner alten Schönheit erstrahlt:



Schönes Wochenende!

Mittwoch, 10. Februar 2016

Frühling im Topf

Wenn ich eins von den letzten Tagen nicht behaupten kann, dann, dass es in meinem Garten zu trocken ist *lach*. Nach tage- und nächtelangem Regen ist der Garten eine reine Matschkuhle und nur noch mit Stiefeln zu betreten. Und wie aus der grünen Pampe jemals wieder ein gepflegter Rasen werden soll, ist mir im Moment ein Rätsel....


Da passt es nur zu gut, dass wir derzeit noch ein größeres Projekt im Haus zu bewältigen haben: Der Sohn bekommt ein cooles Jugendzimmer und da heißt es ausräumen, sortieren, renovieren und neu einrichten. Dass dabei gleichzeitig auch noch zwei Kellerräume umgeräumt und aussortiert werden müssen, trägt nicht nicht zu meinem Vergnügen bei *lach*.


Aber wenn nicht im Winter, wann sollte man solche Aktionen sonst durchführen? So haben wir bis Ostern hoffentlich alles wieder hübsch und ich kann mich wieder ganz meinem Garten widmen. Diese Aussichten lassen mich den Renovierungsstress durchstehen, zumal meine Mama mir ein bisschen Frühling im Topf mitgebracht hat... kleine Winterlinge, Schneeglöckchen, Hyazinthen und ein bisschen Dekomaterial aus ihrem Garten vereinen sich zu einem hübschen Frühlingsgärtchen und lassen mich hoffen, dass der Regen ganz bald nachlässt, alles abtrocknet und man wieder normalen Fußes durch den Garten gehen kann.

Und womit vertreibt Ihr Euch so die gartenfreie Winterzeit?

Mittwoch, 3. Februar 2016

Milde Witterung (und ein Instagram-Tipp)

Die milde Witterung führt dazu, dass tatsächlich schon meine Märzenbecher im Anmarsch sind ... schaut mal:


Das aber nur am Rande.

Eigentlich wollte ich Euch auf einen unglaublich schönen Instagram-Account aufmerksam machen. 

Schon lange verfolge ich den Blog von dem wahnsinnig erfolgreichen dänischen Gartenbuchautor Claus Dalby. Er hat ein Traumhaus mit Traumgewächshäusern in einem Traumgarten *lach*. Nun hat er wohl eine neue Leidenschaft entdeckt: Er ist begeisterter Instagramer geworden. Wenn Ihr Lust habt, schaut doch mal hier vorbei - ich verspreche: Ein Besuch lohnt sich... Viel Spaß!