Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 30. November 2014

Hungriger Gast



Gestern besuchte mich ein kleiner Gimpel (oder auch Dompfaff und Blutfink genannt) in meinem Garten - was für ein hübscher kleiner Kerl. Minutenlang saß er mampfend in meinem kleinen Hängefutterhäuschen und stopfte sich die Backen voll *lach*.

Meine Lieben, ich hoffe, Ihr habt Eure Weihnachtsdekorationen so weit abgeschlossen und könnt jetzt ganz entspannt die folgende Adventszeit genießen. Ich freue mich sehr, dass ich Euch ab morgen mit meinem Blog-Adventskalender die Wartezeit bis zum großen Fest etwas verkürzen darf. Es warten tolle Verlosungen, wunderbare Gastblogger und jede Menge Deko- und Bastelideen auf Euch...

Bis dahin wünsche ich Euch einen geruhsamen 1. Advent!
Genießt ihn.

Samstag, 22. November 2014

Jo, is denn scho bald Weihnachten?

Was für ein Samstag! Während mein Mann die letzten Arbeiten im Garten durchführte....


... und zum wirklich allerletzten Mal in diesem Jahr den Rasen gemäht hat ....


... alle Teichpumpen gereinigt und ins Trockene gebracht hat ...


... und sich der Garten immer noch in seinem herbstlichen Kleid zeigt ...


 ... bricht drinnen im Haus bei Frau Gartenbuddelei das Weihnachtsfieber aus *lach*.


Aber irgendwann muss man ja anfangen, den Adventskalender zu bestücken,


und sich durch alle Weihnachtskisten zu wühlen ...


und nun können wir den heutigen Abend schon im weihnachtlichen Ambiente in unserem Wohnzimmer genießen.


Weihnachten kommt jedes Jahr wieder so überraschend, oder?
Seid Ihr auch schon im Weihnachtsfieber?

Samstag, 15. November 2014

Schlawiner...

Erinnert Ihr Euch noch an "Garfield", meinen süßen Leihkater, der mich immer mal wieder in meinem Garten besucht? Im Moment kommt er besonders gerne zu uns, da die Vögelchen reichlich durch unseren Garten rasen - wen wundert's, bei DEM Futterangebot *lach*?

Während Garfield (der übrigens Sammy heißt und ein Mädchen ist *lach* - liebe Grüße an seine Dosenöffner!) sonst immer ein fröhliches kleines Katzenmädchen ist, das mir immer gerne etwas "vorplappert", wenn sie mich sieht, überraschte ich sie gestern auf einem ganz neuen Platz in unserem Garten...


Wenn aber doch auch das kleine Vogelfutterhaus soooooo verlockend da hängt - da kann man doch gar nicht anders, als über den Kirschbaum auf die Garage zu klettern, um dann auf die Pergola zu hopsen und damit noooch näher ran an die kleinen Federbällchen zu kommen, oder?


Ran kommt sie an das Vogelfutterhaus so aber trotzdem nicht - und das scheint sie nicht sonderlich fröhlich zu stimmen. Oder könnt Ihr Euch ihr drolliges verkniffenes Gesichtchen anders erklären?


Vielleicht lag es aber auch daran, dass sie sich durch meine Knipserei gestört fühlte - kamen doch deswegen auch keine Vögelchen mehr. Sie ließ sich durchs nichts zu einem fröhlichen Gesicht überreden und machte mir dann unmißverständlich klar, dass es ihr jetzt WIRKLICH reicht mit der Fotografiererei...


Na ja, ein schöner Rücken kann ja auch entzücken!

Mittwoch, 12. November 2014

Zum Trotz...

Trotz der stetig fallenden Temperaturen, häufigem Regen und unwirtlichen Verhältnissen hat sich auf unserem Gartenweg ein kleines Trotzköpfchen entwickelt, das sich auch durch fast tägliches Fegen mit dem dicken Besen nicht von diesem Platz vertreiben lassen wollte. Ich sah schon frühzeitig, dass es sich bei den sich entwickelnden Blättchen um ein kleines Hornveilchen handelt - und so habe ich beim Unkrautzupfen immer schön aufgepasst, dass ich es nicht aus Versehen mit ausreiße.



Ich bin ein großer Fan von Hornveilchen und umso glücklicher, dass ich jetzt endlich mal Hornveilchensamen im Handel entdeckt habe - bislang ist mir das nie geglückt. Es gab immer eine riesige Auswahl an Samen für großblütige Stiefmütterchen - aber Hornveilchen nie! Nun ist mir aber noch eine Tüte (herabgesetzt, weil das Verfallsdatum schon leicht überschritten war) in die Hände gefallen und ich freue mich schon sehr, im nächsten Jahr in meinem Rundbeet mitten im Rasen (das mit dem Knoten) viele von diesen kleinen hübschen Lichtblicken zu entdecken...

Sonntag, 9. November 2014

Vorbereitungen...

Puh, es ist mächtig kalt geworden. Nachts sind es inzwischen um die 3 Grad und man merkt deutlich, dass es immer mehr auf den Winter zugeht. Viele Bäume sind schon ganz kahl - und schon bald steht auch das Weihnachtsfest vor der Tür.



Die Vorbereitungen laufen für das große Fest hier schon auf Hochtouren, denn ich möchte Euch natürlich auch in diesem Jahr die Adventszeit täglich etwas versüßen und verkürzen. Ihr dürft Euch schon auf tolle Verlosungen freuen - so viel sei schon mal verraten *lach*.



Unten könnt Ihr sehen, dass unser Laubengang inzwischen schon wieder etwas  bewachsener ist. Im letzten Jahr hatte es den dort wachsenden Efeu ganz übel erwischt. Irgendeine Pilzerkrankung hat die uralten Pflanzen dahingerafft und plötzlich stand das Gerüst fast ganz kahl da. Die von uns in diesem Jahr neu gesetzten Efeupflanzen machen sich aber gut, so dass sicher bald wieder alles ganz dicht sein wird.



Sehr gefreut habe ich mich über das Erscheinen der neuen Ausgabe der GARDENSTYLE in dieser Woche, sind doch mein Blog und mein Garten in dieser Ausgabe verewigt *freu*.


Auf insgesamt drei Seiten könnt Ihr ein kleines Interview mit mir lesen und auch einige Fotos aus meinem Garten sehen. 


Vielleicht habt Ihr ja Lust, mal reinzuschauen? Es stehen auch noch andere wunderschöne Lesergärten darin.


So, mit diesen Bildern wünsche ich Euch ein schönes restliches Herbstwochenende. Ich bin dann mal in der Küche beim Spülen *seufz*, denn leider hat sich unsere Geschirrspülmaschine verabschiedet und nun heißt es wie in der "guten, alten Zeit" - von Hand spülen! Da stellt sich mir allerdings die Frage, warum das eigentlich "die gute, alte Zeit" heißt  *lach*...

Samstag, 1. November 2014

Herbstsonne am frühen Morgen...

Mein ganzes Leben lang schon bin ich eine Frühaufsteherin. Diese ungestörte Zeit am Morgen verbreitet auch im Garten ihren ganz besonderen Zauber.


Jeder Halm hat doch sein Tröpflein 
Vom gesammten Morgenthau 
Und ein jedes Blumenlöpflein 
Hebt sich frisch in Wald und Au.

Karl Mayer, 1858





Da gibt es diesen kurzen und flüchtigen Moment in meinem Garten, in dem die Morgensonne mit besonderer Kraft in den Garten fällt. Wie Finger zeigen die Strahlen herein und bringen alles zum Leuchten.


Dann hält mich nichts mehr am Frühstückstisch - ich muss einfach hinaus, um diese Pracht zu genießen und mit der Kamera festzuhalten.


Gerade im Herbst bieten sich wunderschöne Motive, wenn der frische Morgentau noch an den Blütenspitzen sitzt und sich sammelt, um dann voll und prall zu Boden zu gleiten.


Auch die wenigen Funkien, die es noch zu einer Herbstverfärbung gebracht haben, zeigen sich in ihrem morbiden Charme.



Wie herrlich, all diese Farbenpracht zu genießen!



Schaut mal, auf dem unteren Bild seht ihr meine neueste Errungenschaft. Ein lieber Freund hat mir in diesem Sommer eine Tonröhre mitgebracht, die sonst im Straßenbau verwendet wird. Dort hinein habe ich einen Farn gesetzt, der nun in den schönsten herbstlichen Farben in den nahenden Winter hinübergleitet.


Eine schöne Idee, die ein wenig Höhe ins Beet bringt und so den Farn besonders in den Vordergrund rückt.




Und wenn ich so - aufmerksam - durch den Garten streife, dann erblicken meine Augen auch Dinge, die mein Herz mehr als erfreuen: Der Kirschbaum - durch seinen radikalen Rückschnitt im August sehr malträtiert - treibt überall neu aus. Kleine, frische Blätter sind tatsächlich zu sehen und zeigen mir deutlich - er hat nicht aufgegeben, er lebt und wird uns im kommenden Frühjahr mit all seiner Pracht erfreuen. Wenn es auch noch lange dauern wird, bis er uns wieder mit seinen tiefhängenden Zweigen erfreuen kann...




Die Blätter an unserer japanischen Zierkirsche haben sich nun auch in ein herbstliches Kleid gehüllt und fallen in tausend Herbstfarben zu Boden - und aufs Dach. Ein hübscher Anblick  - der meinem Mann leider ein Seufzen entlocken wird. Muss er doch wieder die Dachrinnen von diesen Blattansammlungen befreien - sonst kommt es bei dem nächsten Herbstregen zu sintflutartigen Regenvorhängen auf unserer Terrasse *lach*.



Meine getrockneten Hortensien erfreuen das Auge immer noch - wenn sie auch ihre reizende rosa Verfärbung inzwischen verloren haben - ein Hingucker sind sie allemal.


Und mit diesen ganz frischen Fotos aus meinem heutigen Morgenherbstgarten wünsche ich Euch ein zauberhaftes Wochenende!