Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Nepal Himalaya Pavillon

Heute entführe ich Euch mal an einen ganz speziellen Ort. Am Fuße des bayerischen Waldes, unweit der Donau und der Walhalla erwarten Euch ein faszinierender nepalesischer Tempel, ein artenreicher Staudenpark, unzählige Kunstwerke, Veranstaltungen usw.



Im Februar 2000 wurde der Nepal Himalaya Pavillon zunächst für die expo 2000 aufgebaut, die damals in Hannover stattfand und an die sich viele von Euch sicherlich noch gut erinnern, oder? Auch ich war damals für einen Besuch nach Hannover gereist, um mir das imposante Expo-Gelände vor Ort anzuschauen.


Der nepalesische Landesbeitrag war auch für mich damals eine erstaunliche Sache und ich kann mich noch gut an die endlos langen Menschenschlangen erinnern, die vor dem Pavillon darauf warteten, endlich eingelassen zu werden.


Nach dem Ende der Expo wurde der Pavillon in seine Einzelteile zerlegt, die dann nach Wiesent transportiert wurden. Im Juli 2003 war dann der originalgetreue Aufbau beendet und der Tempel ist seitdem wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.




Ein beeindruckendes Gelände erwartet Euch hier. Wandert gemütlich durch den riesigen Schau- und Sichtungsgarten, bestaunt die Sammlung von Himalayapflanzen und den neu gestalteten Chinagarten.


Die Erlöse der Eintrittsgelder gehen übrigens in die Stiftung "Wasser für die Welt", diese finanziert Wasserprojekte in der Dritten Welt.


Vielleicht habt Ihr ja auch Lust, Euch den Park mal näher anzuschauen? Viele interessante Informationen könnt Ihr auch auf der Homepage entdecken. Vielleicht ein schöner Ausflugstipp?





Wie sehen denn Eure Erinnerungen an die Expo aus? Habt Ihr nur in den Medien über den ganzen Rummel gelesen? Oder seid Ihr auch tatsächlich mal dort gewesen und habt die Atmosphäre vor Ort selbst miterlebt?




Erzählt doch mal ein bisschen.....


Sonntag, 26. Oktober 2014

Herbstspazierfahrt und Gewinner




Sobald der Regen etwas nachlässt, zieht es mich automatisch in die Natur. In unserer direkten Umgebung bieten sich wunderschöne Wege und Pfade an, die man wunderbar mit dem Fahrrad erkunden kann. Besonders solche Alleen haben es mir besonders angetan.


Hier macht es Spaß zu radeln und die schönen Ausblicke zu genießen. Für Euch hatte ich extra meine Kamera mit im Gepäck *lach*.


Noch ist die Gelegenheit, die Natur mit ihrem noch grünen Blätterkleid zu genießen. Demnächst wird es wieder kahl und kalt sein und uns mehr in unsere Wohnzimmer ziehen - auch schön.



Ein goldender Oktobertag,
so wie ich selten einen sah.
Der Himmel blau, die Sonne lacht,
als hätt' ein Maler sich's erdacht.

Im schönsten Kleid der Blätterwald
uns anlockt, uns gar staunen lässt.
Die Spatzen zwitschern froh ihr Lied
und sonnen sich auf Strauchgeäst.

Bei aller Schönheit, aller Pracht,
liegt doch schon Abschied in der Luft.
Auch wenn er sich nur ahnen lässt,
beschleicht das Weh schon uns’re Brust.

In dieser Zeit wir träumen
von glücklichen Sommertagen,
von seligen Stunden der Liebe,
die helfen, den Winter zu ertragen.

Annegret Kronenberg


Ich danke Euch sehr für Eure zahlreiche Teilnahme an meiner Verlosung. Die Gewinnerin steht nun fest. Es ist die liebe Ines von Eclectic Hamilton mit diesem Kommentar:

Eine wunderbare Verlosung, liebe Anja.
Da mache ich natürlich mit!

Greetings & Love
Ines


Liebe Ines, herzlichen Glückwunsch zu Deinem Gewinn. Bitte schicke mir doch rasch Deine Adresse unter gartenliesel@gmx.net zu, damit sich der Gewinn schnell auf den Weg zu Dir machen kann.


Ihr Lieben, ich wünsche Euch einen wundervollen Sonntag!

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Fundstücke

Das war's wohl vorerst mit dem goldenen Herbst - am letzten Wochenende war hier bei uns noch strahlender Sonnenschein mit fast hochsommerlichen Temperaturen angesagt und seit Montag schüttet es wie aus Kübeln. Die Temperaturen sind deutlich gefallen und die Blätter rieseln nur so von den Bäumen.



Aber wir dürfen natürlich nicht vergessen, dass sich der Monat Oktober schon dem Ende entgegen neigt und so ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass sich so langsam aber sicher der Winter ankündigt.


Den herrlichen Sonnenschein am vergangenen Sonntag habe ich allerdings noch mal dazu genutzt, einige "Fundstücke" hervorzuholen. In den vergangenen Jahren hat mir mein lieber Schwiegervater auf seinen "Streifzügen" über Trödel- und Flohmärkte viele schöne Sachen mitgebracht, die ich gerne von Zeit zu Zeit mal hervorkrame und mich an ihnen erfreue.


Besonders die wunderschönen alten Bücher haben es mir angetan. Man kann nur erahnen, durch wie viele Hände diese Werke in Laufe der vielen Jahre gewandert sind...


Farblich genau passend, gesellt sich die Fetthenne dazu, die ich als kleines Sträußchen in eine Tasse drapiert habe, die eigentlich für Rüdesheimer Kaffee gedacht ist. Im kommenden Winter ist sicherlich Gelegenheit, das hübsche Porzellanservice einmal für den original Rüdesheimer Kaffee zu nutzen...*hicks*.



Aus den getrockneten Blättern des Wilden Weins habe ich mit einer Stanze einige kleine Blätter und Hirschköpfe ausgestochen - auch eine schöne Dekorationsidee für einen herbstlichen Kaffeetisch, findet Ihr nicht?


Im kommenden Winter werde ich Euch noch weitere ganz wundervolle Fundstücke meines lieben Schwiegervaters zeigen - man glaubt ja gar nicht, was für tolle Dinge er so alles findet....


Denkt bitte noch an meine aktuelle Verlosung. Hier könnt Ihr noch einschließlich zum 25.10.2014 in den Lostopf hüpfen...

Samstag, 18. Oktober 2014

Der Garten im Winter - Eine Buchvorstellung und Verlosung

So gerne ich in meinem Garten werkele und die ruhigen Minuten beim Unkrautjäten genieße, die einem die Gelegenheit geben, in sich zu gehen und zur Ruhe zu kommen, so bin ich doch eine sehr schlechte Winter-Gärtnerin, wenn es so etwas überhaupt gibt *lach*. Spätestens im November verliert mein Garten für mich seinen Reiz - ich bin lieber drinnen und genieße die Winterzeit bei Kerzenschein und Holzgeknister im Kamin. So wie mir, geht es sicherlich vielen von Euch, oder?

Die Frage ist nur, warum wir so ungerne im Winter draußen im Garten sind. Bei mir liegt es sicherlich an der falschen Grundplanung meines Gartens. Im Winter sind die meisten meiner Stauden im Boden verschwunden, die Hortensienbüsche sehen eher kahl und trübsinnig aus und alles wirkt irgendwie traurig und wenig ansprechend. Warum also mehr als nötig draußen herumlaufen - außer, um die Vögelchen zu füttern?

Diese Frage stelle ich mir seit Jahren - kann doch ein Garten auch im Winter seinen ganz besonderen Reiz entfalten. Dieser Frage ist auch Claus Schulz nachgegangen und hat mit seinem gerade erschienenen Buch "Der Garten im Winter" aus dem DVA-Verlag eine hinreißende Antwort darauf gefunden, was man tun kann, um auch im Winter seinen Garten mit Freude - und nicht nur vom Wohnzimmerfenster aus - zu genießen.


Zusammen mit dem Starfotograf Jürgen Becker, der sicherlich jedem von Euch Gärtnern ein Begriff ist, hat er wunderschöne Wintergärten in Wort und Bild festgehalten und Anregungen und Tipps gesammelt, um auch dem winterlichen Garten seinen Reiz zu entlocken.


Dass man von Jürgen Becker immer prächtige Fotos erwarten kann, erklärt sich wohl von selbst. Nicht umsonst wurde er von der Garden Media Guild in London ausgezeichnet als "Photographer of the year" 2010 & 2012. Auch in diesem Band hat er sich wieder selbst übertroffen. Wer gerne mehr von seinen Arbeiten sehen möchte, dem kann ich nur seine Homepage ans Herz legen - eine Tasse Tee dazu und der Abend ist perfekt.


Leider führt so ein "berühmtes" Fotografendasein wohl dazu, dass man mit der Veröffentlichung seiner Fotos im Internet sehr vorsichtig ist und auch sein muss. Für mich heißt das, dass ich Euch bei der heutigen Buchvorstellung leider nicht mehr als diese wenigen Fotos zeigen darf - für mich allerdings verständlich, weiß ich doch aus eigener Erfahrung, wie schnell Fotos für andere Zwecke missbraucht werden.


Aber egal, Ihr könnt mir glauben, dass die Fotos in diesem Band dem Namen "Jürgen Becker" alle Ehre machen *lach*.


Der Autor Dr. jur. utr. Dr. rer. pol. Claus Schulz ist Rechtsanwalt und Inhaber einer alteingesessenen Handelsfirma und des Gartengestaltungsunternehmens flora et gardendesign in Wuppertal und hat schon einige Publikationen in verschiedenen Fachgebieten vorzuweisen. Er wohnt in Düsseldorf, wo er einen Garten hegt, der zu allen Jahreszeiten fasziniert.


Claus Schulz geht in verschiedenen Kapiteln auf charmante Pflanzen für den winterlichen Garten ein, die mit ihrem Duft und dem Reiz ihrer Blüten ein besonderes Highlight im Garten darstellen. Aber auch verschiedene Rindenarten und das Farbenspiel der Zweige, Blätter, Nadeln und Früchte sind Merkmale, die er für einen auch im Winter reizvollen Garten für erforderlich hält.


Dieses Buch bietet auf umfangreichen 144 Seiten alles Nötige, um dem bislang in Winterstarre verfallenen Hobbygärtner sein grünes Reich auch im Winter schmackhaft zu machen. Ein wirklich gelungenes Werk, das in keiner guten Gartenbibliothek fehlen sollte. Ein Buch zum Schmökern und Fotos bestaunen. Einzig die teilweise sehr anspruchsvolle Ausdrucksweise des Autors macht es dem Leser manchmal etwas schwer, dieses Werk leicht und beschwingt zu genießen. Ansonsten: Daumen hoch!


Und natürlich - Ihr kennt es ja nicht anders - darf ich ein Exemplar dieses Buches unter meinen Lesern verlosen. Wenn Ihr also mit in den Lostopf hüpfen möchtet, dann hinterlasst mir einfach unter diesem Post bis einschließlich zum 25.10.2014 einen Kommentar und schon seid Ihr mit dabei. Die anonymen Leser unter Euch möchte ich bitten, wenigstens einen Namen oder eine Email-Adresse anzugeben, damit ich Euch im Falle eines Gewinnes  benachrichtigen kann.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und wünsche Euch viel Glück!

Freitag, 17. Oktober 2014

Klopf, klopf, klopf...

Ein immer wieder gern gesehener Gast in meinem Garten ist der Specht, der regelmäßig aus dem nahe gelegenen Wald zu uns herüberkommt. Erst sitzt er abwartend im Kirschbaum und sondiert die Lage *lach*.


Aber dann krallt er sich doch am Futterhäuschen fest und pickt sich die Erdnüsse aus dem Netz. Und die anderen gefiederten Freunde? Die müssen dann erst mal eine Zwangs-Futterpause einlegen - denn am Specht traut sich niemand vorbei..... *lach*.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Herbstwochenende.
Tankt noch einmal so richtig Sonne!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Ländliche Idylle


Herrlich entspannend waren sie, die Tage auf dem Land. Eine ruhige Zeit, in der man so richtig durchatmen konnte. Jedes Jahr fahren wir mindestens einmal zum Forellenhof. Unser Sohn kann ausgiebig durch den Heuschober toben, die Kaninchen und Meerschweinchen streicheln, die Galloway-Rinder mit Wasser versorgen und auf der Weide den Drachen steigen lassen.


Und ich? Ich genieße es, ausgiebige Spaziergänge zu unternehmen und die wundervollen ländlichen Eindrücke mit der Kamera festzuhalten. Da der Hof in einem Tal liegt, ist es mit der Verbindung zum großen weiten www nicht besonders gut bestellt. Aber wisst Ihr was? Ich genieße das sehr ... *lach*.


Urlaub auf dem Bauernhof - es hört sich so banal an, aber mit Kindern ist es eine wunderbare Möglichkeit, damit auch die Eltern ein wenig Erholung bekommen. Und bei gemeinsamen Unternehmungen erkunden wir dann die Umgebung und lassen es uns gut gehen.


Schön war's. Wie immer.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr...

Sonntag, 12. Oktober 2014

Eine echte Diva...


... haben wir während unseres Kurzurlaubes kennengelernt! Diese hübsche Dame wurde uns beim Besuch einer Adlerwarte vorgestellt - ein tolles, beeindruckendes Tier, findet Ihr nicht auch?


Während alle anderen vorgestellten Flieger großen Spaß daran hatten, sich mutig ins Tal zu stürzen, um ihre Flugkünste zu demonstrieren, wollte "Diva" lieber beim Publikum (und ihrem netten Tierpfleger *lach*) bleiben und so konnte ich diese schönen Aufnahmen von ihr in aller Ruhe machen.


Zwischendurch holte sie sich immer wieder kleine Leckerbissen ab, bretterte knapp über unsere Köpfe hinweg und setzte sich dann wieder in Position. Der leichte Wind strich ihr durch ihre Kopffedern und sie sah wahrlich königlich aus.


Ein beeindruckendes Erlebnis, das mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Eine wirkliche Königin der Lüfte...

Samstag, 11. Oktober 2014

Ankommen



Wir haben uns einige Tage Auszeit gegönnt und haben die Seele baumeln lassen. Mein erster Weg führt immer hinauf an den Rand des Tals. Dort steht eine einsame Bank und scheint nur auf mich zu warten...


Und manchmal werde ich dort mit diesem wunderschönen Blick belohnt. Wenn im Licht der untergehenden Sonne alles friedlich scheint und nur vereinzelt ein Muhen der Rinder zu einem heraufhallt, dann ist das Erholung pur...

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Tausend Silberfäden...





Im Herbst

Der schöne Sommer ging von hinnen,
der Herbst, der Reiche, zog ins Land.
Nun weben all die guten Spinnen
so manches feines Festgewand.
Sie weben zu des Tages Feier
mit kunstgeübtem Hinterbein
ganz allerliebste Elfenschleier
als Schmuck für Wiese, Flur und Hain.

Ja, tausend Silberfäden geben
dem Winde sie zu leichtem Spiel,
sie ziehen sanft dahin und schweben
ans unbewusst bestimmte Ziel.

Sie ziehen in das Wunderländchen,
wo Liebe scheu im Anbeginn,
und leis verknüpft ein zartes Bändchen
den Schäfer mit der Schäferin.

Wilhelm Busch



Zauberhafte Kunstwerke lassen sich in den frühen Morgenstunden im Garten finden ... Ihr braucht nur hinauszugehen und sie zu bestaunen! Wunderhübsch sehen sie aus, wie sich der Tau so auf den hauchdünnen Fäden sammelt und glitzernde Kristalle im Schein der aufgehenden Sonne blitzen.



Sobald die Sonne kräftiger scheint, sind sie allerdings schnell verschwunden - die Tropfen sind rasch getrocknet und die Besitzerinnen können sich wieder ihrer Tagesaufgabe widmen. 

Müsst Ihr bei diesem Anblick eigentlich auch immer an die Spinne Thekla aus der Biene Maja denken? Man merkt, ich bin ein Kind der 70er Jahre *lach*...

Sonntag, 5. Oktober 2014

Ein Besuch im Wasserpark

Heute nehme ich Euch mit zu einem keinen Ausflug. Vor einigen Wochen haben wir den wundervollen Wasserpark von NaturaGart in Ibbenbüren besucht. Ein tolles Ausflugsziel zum Herumschlendern und Genießen und für alle unter Euch, die sich einen naturnahen Schwimm- und/oder Gartenteich wünschen auf jeden Fall eine Reise wert.



Seit über vierzig Jahren hat das Team von NaturaGart inzwischen Erfahrungen mit dem Bau von Teichanlagen gesammelt und auf diesem Gelände lassen sie den Besucher an ihrer geballten Ladung von Wissen Teil haben. Denn die Anlage eines Teiches ist nicht nur allein ein technisches Thema, es kommt entscheidend auf die Rahmenbedingungen für das Zusammenleben von Tieren und Pflanzen an.



Nehmt Euch ruhig einen ganzen Tag Zeit, um das wunderschöne und riesige Gelände zu erkunden. Es gibt - auch für Kinder - wahnsinnig viel zu entdecken. Neben riesigen Naturteichen, die in eine - so scheint es zumindest - unberührte Natur eingebettet sind, könnt Ihr in riesigen Aquarien die Unterwasserwelt dieser Teiche bestaunen.


Jahreszeitlich abgestimmte Beete lassen den Besucher ob der Farbenpracht nur so staunen. Bei unserem Besuch standen gerade die üppigen Dahlien in voller Blüte. Ein herrlicher Anblick!



Solltet Ihr zwischendurch Hunger oder Durst bekommen, dann könnt Ihr im Café Seerose eine kleine Pause einlegen und Euch in Ruhe auf den idyllischen Sitzplätzen am Wasser und in den Pavillons niederlassen.


Hach, so ein Pavillon - das wär's, oder? Ich träume ja schon lange von so einem kuscheligen Plätzchen in meinem Garten *träum*. Mein Mann meint allerdings, dass der Garten dann auch voll wäre - und da hat er wohl leider auch recht *lach*.




Für tauchbegeisterte Leser unter Euch hat der NaturaGart-Park auch noch eine tolle Besonderheit zu bieten: Auf dem unteren Bild seht Ihr einen riesigen See, den man mit Tauchausrüstung erkunden kann. Ein mystischer Tauchgang bietet die Möglichkeit, unglaubliche Dinge zu entdecken. Da gibt es eine Lichterhöhle, die Tempelwächter, den Dom, die Säulenhalle, Arkaden und sogar ein Schiffswrack zu entdecken. 


Das Bild unten zeigt einen Ausschnitt der Dinge, die man unter Wasser entdecken kann. Und die passende Tauchausrüstung könnt Ihr auch gleich vor Ort ausleihen!


Ihr merkt, hier gibt es ganz viel zu entdecken - man kann es gar nicht so wirklich alles in Worte fassen. Ich war sehr überrascht, was dort alles geboten wird.


Natürlich werden auch Teichbau-Seminare angeboten, wo Euch qualifizierte Fachleute die richtigen Schritte zu einem perfekten Gartenteich erklären.


Aber auch, wenn Ihr gar nicht an der Umsetzung eines Teiches im eigenen Garten interessiert seid, ist dieser Park einen Ausflug wert.




In der angrenzenden kleinen Gärtnerei könnt Ihr u. a. sogar noch Teichpflanzen erstehen, die Euch beim Durchschlendern besonders ins Auge gestochen sind.



Hach, wenn der eigene Garten doch nur etwas größer wäre...


Und, wie gefällt Euch der Park?