Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Freitag, 31. Januar 2014

Als ich...

heute Mittag in unserem Esszimmer saß und ein wenig in Euren wunderbaren Blogs gestöbert habe, fiel mein Blick in den Garten, der sich in wunderschönstem Sonnenschein vor mir ausbreitete.



Die Sonne tauchte alles in ein wunderbares Licht, das die Konturen besonders hervorhob.



Da musste ich natürlich gleich mit der Kamera für Euch raus - mein Sohn wundert sich übrigens schon lange nicht mehr darüber, wenn seine Mutter plötzlich wie von der Tarantel gestochen aufspringt und ganz begeistert mit ihrer Kamera (natürlich ohne Jacke!) draußen in der Kälte rumspringt *lach*.



Seht Ihr den kleinen Löwen auf dem unteren Bild? Der ist aus echtem Impruneta-Terrakotta. Auf unserer Hochzeitsreise vor fast zwölf Jahren waren mein Mann und ich in der Toskana unterwegs und ich wollte damals auf jeden Fall mal nach Impruneta, las man doch ständig in den einschlägigen Gartenzeitschriften, dass nur hier das wirklich beste und wetterbeständigste Terrakotta hergestellt wird. (Es handelt sich um ein mit besonders hohen Temperaturen gebranntes Terrakotta, dessen Ausgangsmaterial aus einem bestimmten  Tonvorkommen beim Ort Impruneta stammt und deswegen "Impruneta" genannt wird. Das Material enthält besonders hohe Anteile an Mineralien, Aluminium-, Kupfer- und Eisenoxiden und zeichnet sich durch besonders hohe Frostfestigkeit aus.) 


Nun hatte ich damals die verträumte Vorstellung, dass in dem kleinen Örtchen Impruneta praktisch an jeder Ecke die tollsten Terrakotta-Figuren und -Töpfe angeboten werden. Ich sah vor meinem geistigen Auge endlose Reihen von Töpfereien, in denen ich mich praktisch gar nicht entscheiden könnte, welche wundervollen Dinge ich mit nach Hause nehmen möchte.


Als wir aber in diesem wirklich kleinen Örtchen ankamen, war weit und breit kein Terrakotta zu sehen. An keiner einzigen Ecke, in keiner einzigen winzigen Seitenstraße! Ganze zwei Stunden sind mein Mann und ich durch die Gegend gefahren und haben versucht, wenigstens einen Laden zu finden, der irgendetwas aus Impruneta-Terrakotta im Angebot hatte (mir war schon alles egal *lach*.) Und tatsächlich haben wir weit außerhalb von Impruneta einen einzigen Laden gefunden - und in diesem haben wir den kleinen Löwen und noch eine weitere schöne Statue entdeckt und mit nach Hause genommen. Bis heute frage ich mich allerdings immer wieder: Wo wird nur all das berühmte Impruneta-Terrakotta hergestellt, von dem immer die Rede ist *lach*.


Die milde und feuchte Witterung hat in diesem Winter übrigens dafür gesorgt, dass überall im Garten das Moos nur so wuchert. Oben seht Ihr unseren Mühlsteinbrunnen, der jetzt im Winter natürlich nicht in Funktion ist. So hat das Moos viel Zeit, um sich in Ruhe auszubreiten - hübsch, oder?



Das Vogelfutterherz auf dem unteren Bild habe ich letztens per Zufall in einem Supermarkt gefunden. Es findet großen Anklang bei den kleinen Federbällchen, die zuhauf jeden Tag in unseren Garten einfallen. Da ja nun jeden Tag der Fasan in unserem Garten unterwegs ist und sich rund und kugelig frisst, sind die Meisen etc. froh über jedes Futterangebot in luftiger Höhe, an die Herr Fasan nicht herankommen kann *lach*. Mein Mann und ich haben heute belustigt festgestellt, dass der Gute inzwischen ein ganz glänzendes und leuchtendes Gefieder bekommen hat - mein Mann meinte, das sei ja auch kein Wunder, wenn er sich jeden Tag bei uns mit den tollsten Sachen den Bauch vollschlägt...




So, nun wünsche ich allen, die bis hier durchgehalten haben, ein wunderschönes Wochenende mit hoffentlich weiterhin viel Sonnenschein!

Montag, 27. Januar 2014

Bei vielen....

... von Euch ist ja inzwischen der Winter eingetroffen. Überall auf den Blogs sehe ich die tollsten Winter-Schnee-Fotos. So richtig neidisch bin ich trotzdem nicht *lach*. Hier bei uns herrscht noch sehr gemäßigtes Wetter, tagsüber sind es immer so 4 bis 5 Grad plus.




Und weil das Wetter nicht so wirklich dazu einlädt, viel Zeit draußen zu verbringen, vertreiben wir uns die Zeit im gemütlichen Zuhause und genießen den knisternden Kamin. Mit einem guten Gartenbuch, einem Notizbuch und einer Tasse Tee lässt es sich gut aushalten ... und Pläne schmieden!


Damit Ihr aber auch was von meiner "Rumgammelei" habt, habe ich heute mal mein altes Rosengeschirr aus dem Schrank geholt und ein kleines "Stelldichein" meiner Trödelmarktschätze für Euch arrangiert.


Ich muss allerdings ehrlich gestehen, dass die meisten meiner alten "Schätzchen" nicht durch meine eigene frühmorgendliche Trödelmarkt-Jagd in meinen Besitz gekommen sind. Gott sei Dank habe ich einen lieben Schwiegervater, der all die hübschen Dinge immer mal wieder auf seinen Trödelmarkt-Streifzügen entdeckt und dann oft an seine dekosüchtige Schwiegertochter denkt *lach*.



Die kleinen Röschen zaubern mir auf jeden Fall ein Lächeln ins Gesicht. 


Wir mögen es sehr, am Wochenende immer mal wieder von diesem Geschirr zu frühstücken. Noch schöner wäre es sicherlich, wenn das Geschirr ein Erbstück der Oma wäre *seufz*. Habt Ihr das Glück und könnt auf einen solchen Schatz zurückgreifen?

Samstag, 25. Januar 2014

Ein Spaziergang...

... im Wintergarten. Obwohl - so richtig "Winter" war hier noch gar nicht. Die letzten Tage zeigt das Thermometer wenigstens ab und zu mal - 1 Grad in der Nacht - das ist ja schon mal was!



Und so sieht es im Garten auch aus - alles braun und matschig vom vielen Regen.


Die Schneeglöckchen haben auch schon Vorfrühlingsgefühle.




Die Topfrose hat sich auch noch nicht auf Winter eingestellt - oder denkt halt, es wäre schon fast wieder Frühling, auf jeden Fall blüht sie fleißig vor sich hin.


Die Hortensien zeigen fleißig ihre grünen Austriebe ... hoffentlich bekommen sie für ihre verfrühte Ausschlagfreude nicht noch einen auf den Deckel...




Ein schöner Blickpunkt im ansonsten etwas kahlen Wintergarten ist auf jeden Fall die Christrose. Ich habe sie von allen alten Blättern befreit und kann mich so noch mehr an ihren hübschen Blütengesichtern erfreuen.


Der zaghafte Winter mit seinen vielen Niederschlägen hat dem Buchs leider nicht gut getan. Der Buchsbaumpilz hat weiter um sich gegriffen - den Buchsknoten hat's erwischt. Seht Ihr unten auf dem Foto die braune Stelle?


Ich werde in den nächsten Tagen mal ein wenig Kalk an die Buchsbäume bringen und hoffe, sie hiermit etwas zu stärken - ansonsten wird der Frühling zeigen, ob sie alle überlebt haben. Aber ihr kennt mich ja - ich schlage mich jetzt schon einige Jahre mit dem Buchbaumpilz herum - bislang hatte ich immer den längeren Atem *lach*

Sonntag, 19. Januar 2014

Ein Garten voller Fantasie - Eine Buchvorstellung

Wenn ich den Namen "Kristin Lammerting" lese, dann fällt mir als erstes ihr berühmter Buchsknoten in ihrem Kölner Prachtgarten ein. Gerade mir als Buchs-Knotenliebhaberin ist der zweifarbige Buchsknoten ein großes Vorbild gewesen, als ich damals meinen eigenen Knotengarten plante. Eine große Hilfe war mir seinerzeit auch ihr umfassendes Werk "Knotengärten".

In diesem neuen Werk stellt sie uns nun endlich ihren gesamten wundervollen 8.000 qm großen englischen Garten in Köln vor.


Und der Name des Buches ist Programm. Denn "Fantasie" besitzt Kristin Lammerting nun wirklich reichlich, hat sie doch ihr Grundstück einfallsreich in viele einzelne Gartenzimmer eingeteilt, die dem Gärtnerherz wirklich was bieten. Hier gibt es wirklich alles zu sehen: den Knotengarten, Zederngarten, Frühlingsgarten, Duftgarten, schwarzen Garten, Bauerngarten .... ach, ich könnte noch endlos aufzählen, in wie viele Bereich die Autorin ihren Garten unterteilt hat.



Auf den Fotos hier könnt Ihr nur einen kleinen Teil dieses abwechslungsreichen Gartens entdecken ... das ganze Buch hingegen verspricht eine ausführliche Reise durch eben all diese Gartenzimmer. Sehr hilfreich ist dem Leser dabei eine Zeichnung des Gartens, die es einem sehr erleichtert, den Überblick über das Gartenreich zu behalten:


Und da könnt Ihr auch sehen, dass ich Euch keineswegs zuviel versprochen habe - dieser Garten bietet wirklich jedem Gartenliebhaber etwas.



Bei dem oberen Bild war ich direkt ganz fasziniert von der hübschen kleinen Villa, die Ihr in der Mitte sehen könnt. Meine Frage, was denn das wohl sein könnte, beantwortete sich recht bald, als ich las, dass es sich hierbei um eine Hundevilla handelt, in der der Hund der Autorin zu Hause ist. Ist das nicht der Kracher? Ich will auch unbedingt einen Hund - allerdings nur, um mir auch so eine Hundevilla anschaffen zu können *lach*.


Auf insgesamt 100 Seiten erzählt uns Kristin Lammerting die Entstehungsgeschichte ihres Traumgartens und was sie auf dem Weg dorthin alles erlebt hat. Ein wirklich kurzweiliges Buch mit vielen wunderschönen Fotos ... und immer wieder dachte ich beim Lesen: Ach, wenn mein eigener Garten doch "etwas" größer wäre... *lach*.


Die Fotos in diesem Buch sind besonders farbenfroh und gelungen, saftiges Grün, wohin das Auge schaut - ganz so, wie ich es liebe.
Wenn Ihr noch mehr von diesem Garten sehen möchtet, dann schaut doch mal auf der Homepage von Kristin Lammerting vorbei *klick*.


Das Buch ist übrigens im Rahmen der Reihe "Das Gartenportrait" im dva-Verlag *klick* erschienen. In dieser Reihe gibt es schon einige wunderschöne Gärten zu entdecken ... ich werde mir sicherlich noch das eine oder andere Werk ins Haus holen.


Besonders schön finde ich, dass Kirstin Lammerting authentisch und praxisnah über ihren Garten spricht, nichts wirkt gestellt oder hochtrabend ... so macht das Schmökern richtig Spaß.



Mein Fazit:
Ein kleines, aber sehr feines Gartenbuch, das man immer wieder gerne zur Hand nimmt. Wunderschöne Fotos lassen einen gedanklich durch diesen Traumgarten streifen, die facettenreiche Gartenanlage gibt viele Anregungen und lässt den Leser staunen, wieviele Ideen man in einem einzigen Garten umsetzen kann. Sehr empfehlenswert!

Samstag, 18. Januar 2014

Das mit der....

...Werbung ist ja immer so eine Sache. Ständig bekommt man als Blogger Anfragen, ob man nicht Lust hat, auf seinem Blog Werbung für irgendwelche Dinge zu machen. In den allermeisten Fällen schüttele ich da nur innerlich mit dem Kopf - wenigstens themenbezogen sollte der Artikel schon sein - in meinem Fall eben "gartenlastig".

Manchmal kommt es allerdings vor, dass ich ganz spontan denke: Oh, irgendwie witzig die Sache, könnte vielleicht etwas für meine Leser sein. So auch in diesem Fall: Da hat mich nämlich Nina angeschrieben, 22jährige gartenverrückte Studentin, die mit einem selbst entwickelten neuen Gartenartikel gerade erst angefangen hat, sich eine kleine Firma aufzubauen... und ich dachte, das zeig ich Euch einfach mal. Vielleicht ist ja der eine oder andere Leser unter Euch, der sich schon immer über seinen unansehnlichen, weil eben nur funktionellen aber nicht hübschen Gartenzaun geärgert hat.




Für genau diesen Fall hat sich Lisa ein neues Produkt ausgedacht, mit dem ihr ganz flott Euren Doppelstabmatten- oder Gitterstabmattenzaun optisch aufhübschen könnt. Es handelt sich dabei um ein bedrucktes, technisches Textil aus formbeständigem 100 % PES, das man ganz einfach streifenweise in die bestehenden Zaunelemente einflechten kann. 



Und zack habt Ihr eine hübsche Efeuwand, eine nette Gabionenabgrenzung oder eine toskanische Steinwand im Garten, die wetter- und UV-beständig, blickdicht (!) und leicht zu reinigen ist. Eine Idee für Euch? Dann schaut doch mal bei Nina *klick* vorbei. Sie freut sich sicherlich.

Genug der Werbung. Ich habe dafür übrigens nichts bekommen - ich habe nämlich keinen geeigneten Zaun im Garten *lach*.

So, nun werde ich mich mal an meine nächste Buchrezension machen .... die Liebhaber großer Gärten - in Räume unterteilt, mit vielen Hecken und geheimen Ecken - unter Euch dürfen sich schon mal freuen *lach*.

Freitag, 17. Januar 2014

Während draußen...

der Winter nicht so recht zu wissen scheint, ob er wirklich ein Winter sein will oder lieber ein verfrühter Frühling und es deswegen draußen eher unwirtlich ist, zieht der wahre Frühling eben erst mal ins Haus ein.


Ich kann unmöglich an all diesen wunderbaren blühenden kleinen Kostbarkeiten vorbeigehen, wenn sie mich beim wöchentlichen Großeinkauf so anlachen...


Das einzig Schöne derzeit in meinem Garten (außer dem Fasan - der ist jetzt immer da!) ist derzeit der Winterschneeball. Und damit nicht nur die Vögel etwas von ihm haben, habe ich mir kurzerhand einige Blüten ins Haus geholt.


Und nun verbreitet er hier seinen unnachahmlichen Duft - herrlich!


Aber auch Tulpen stehen bei mir im Moment ganz hoch oben auf meiner Beliebtheitsskala. Vor dem Fenster im Schein der (viel zu selten herauskommenden) Sonne, sehen ihre Blüten ganz zart und durchscheinend aus.



Mit diesen zarten Frühlingsfarben wünsche ich Euch einen wundervollen Wochenendanfang!


Sonntag, 12. Januar 2014

Überraschungsbesuch

Zunächst einmal vielen lieben Dank für Eure vielen positiven Kommentare zu meiner Buchvorstellung. Oben in meinem Header habe ich jetzt einen neuen Reiter "Meine Buchempfehlungen" eingerichtet, wo nach und nach alle meine Buchvorstellungen eingepflegt werden - dann könnt Ihr jederzeit darauf zurückgreifen.

Nun aber zu einem absoluten Überraschungsgast, der heute in unserem Garten aufgetaucht ist. Ich muss dazu sagen, dass sich unser Haus mitten in einem ganz normalen Wohngebiet befindet, wir liegen also nicht direkt an Feldern und Wiesen. Sonst hätte ich mich auch wohl beim Anblick dieses hübschen Gesellen nicht so gewundert...



So war allerdings die Überraschung groß. Anscheinend hat der "Vogelfunk" ganz gut funktioniert und dem netten Kerlchen hat jemand gesteckt, dass es im Hause bzw. Garten Gartenbuddelei immer einen reich gedeckten Esstisch gibt *lach*.


Nachdem ich ihn eine Weile vom Fenster aus beobachtet habe, wie er da so stolz und in aller Ruhe durch unseren Garten schritt, gab er plötzlich laute Warnschreie von sich. Und dann sah ich auch schon den Grund...


Die Nachbarskatze hatte unseren ungewöhnlichen Gast wohl auch schon entdeckt und versuchte, sich an ihn heranzupirschen. Da bin ich aber ganz schön schnell geworden, kann ich Euch sagen *lach*. Das stolze Fasanenmännchen hat es übrigens nicht die Bohne gestört, als ich quer durch unseren Garten gestapft bin, um die Katze zu vertreiben. Nein, im Gegenteil, er hat mich höchst interessiert angesehen und hat sich wohl gefragt "Wann bringt denn die komische Tante mal wieder neues, frisches Futter raus?"


Diese Bestellung habe ich natürlich sofort ausgeführt *schmunzel* und habe ihm ein frisches Tellerchen mit Futter hingestellt. Unser Besucher hat sich bestimmt eine Stunde in unserem Garten aufgehalten, bevor er sich wieder auf den Weg gemacht hat. Ob er wohl noch mal wiederkommt?

Habt Ihr auch schon mal so einen hübschen Besucher in Eurem Garten gehabt?