Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 24. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 24 - Endlich Weihnachten!

Heute Abend ist es endlich so weit: Kinderaugen leuchten, Geschenkpapier raschelt, der Weihnachtsbaum strahlt im Lichterglanz und die ganze Familie ist beisammen und erfreut sich am schönsten Tag des Jahres!

Ich hoffe, mein Adventskalender hat Euch ebenso viel Freude bereitet, wie mir. Heute blicken wir kurz zurück auf alle bisherigen Türchen...



Eine bunte Mischung ist zusammengekommen und ich hoffe, es war für jeden von Euch etwas dabei.

Ich bedanke mich ganz herzlich für die vielen lieben Kommentare, die Ihr mir hier hinterlassen habt, für zahlreiche Emails, die mich erreicht haben, für Euer Interesse und Eure Anerkennung. Nach über fünf Jahren bloggen macht mir das alles hier immer noch viel Freude - und das täte es nicht ohne Euch! Schön, dass sich auch so viele stille Leser mal zu Wort gemeldet haben!

Nun bleibt mir nur noch, Euch wunderschöne Weihnachtsfeiertage zu wünschen, voller Liebe und Wärme. Genießt die freien Tage mit Euren Lieben und rutscht gut ins Neue Jahr hinein!

Hier wird es nun für ein paar Tage stiller werden, aber im nächsten Jahr sehen wir uns hoffentlich wieder. Dann fängt ein neues Gartenjahr mit neuen Ideen an .... ich freue mich schon drauf!


Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern hernieder lacht;
Es brennt der Baum, ein süß' Gedüfte
Durchschwimmet träumerisch die Lüfte,
Und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
Das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ihr höre fernher Kirchenglocken
Mich lieblich heimatlich verlocken
In märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
Anbetend, staunend muss ich stehn;
Es sinkt auf meine Augenlider
Ein goldner Kindertraum hernieder,
Ich fühl's, ein Wunder ist geschehn

Theodor Storm

Montag, 23. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 23

In vielen Häusern hängen in der Weihnachtszeit Mistelzweige im Türrahmen. Zu diesem Gewächs gibt es einen besonderen Weihnachtsbrauch: Man sagt, dass es Paaren Glück bringt, sich unter diesen Zweigen zu küssen. Wenn eine junge Frau darunter steht, darf sie es nicht ablehnen, geküsst zu werden. Und wenn ein Mädchen unter dem Zweig steht und trotzdem ungeküsst bleibt, wird sie im nächsten Jahr nicht heiraten.


Sehr, sehr langsam wächst die Mistel zu einem fast perfekt kugelrunden Strauch heran - und das ganz oben auf einem Ast! Dazu braucht sie mehr als 20 Jahre, erst dann hat sie einen Durchmesser von einem Meter erreicht. Um zu wachsen, zapft sie mit ihren Wurzeln die Lebensadern des Baumes an, auf dem sie wächst. Dazu stiehlt sie ihm Wasser und wichtige Nährsalze. Photosynthese betreibt sie allerdings über ihre immergrünen Blätter selbst. Fachleute bezeichnen sie deswegen als Halbschmarotzer.


In früheren Zeiten dachten die Kelten und Germanen, die Götter hätten die Misteln auf die Bäume gestreut. Doch in Wirklichkeit sind es Seidenschwanz, Misteldrossel und andere Vögel, die den Samen dort oben ablegen. Von den weißlichen Beeren, die bei den Vögeln beliebtes Winterfutter sind, bleibt letztlich der Samen intakt und wird ausgeschieden. Oder aber die klebrige Frucht wird samt Samen von den Vögeln mit dem Schnabel auf dem nächstbesten Ast abgestreift.



Eine wundersame Pflanze ist sie allemal - die Mistel.
Habt Ihr in dieser Vorweihnachtszeit schon unter einem Mistelzweig gestanden und seid geküsst worden?

Sonntag, 22. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 22

Heute mal für Euch - ohne viele Worte - einige Fotos aus unserem vereisten und beleuchteten Wintergarten.





Ohne viel Worte deswegen, weil mir ehrlich gesagt nach 21 Türchen langsam ein wenig die Worte fehlen *lach*.




Der Staketenzaun hat übrigens auch im Winter seine Vorteile. Und wenn er nur dazu dient, meine Lichterketten zu beherbergen....




Schön, wenn der Garten wie verzuckert aussieht, oder?


Ich wünsche Euch heute einen wundervollen 4. Advent!

Samstag, 21. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 21




Der Bratapfel

„Was duftet und was bräunt so fein?“
Das kann doch nur ein Apfel sein,
der in der Röhre liegt und schmort,
der seinen Duft in Nasen bohrt,
und Tröpfchen auf die Zunge lockt,
das einem fast der Atem stockt,
in schönster Weihnachtsharmonie,
gefüllt mit leckrer Nostalgie,
mit Zimt, Rosinen, weicher Butter,
mit süßen Mandeln, wie bei Mutter,
und lieb umhüllt mit vielen Nüssen,
du schöne Weihnacht, ich könnt’ dich küssen.

Copyright by Twity-Autor





Die Vorweihnachtszeit ist genau der richtige Zeitpunkt, um mal wieder einen leckeren Bratapfel zu machen. Mit ein wenig Marzipan, Rosinen und Nüssen gefüllt und mit einem großen Klecks Vanillesoße versehen, entsteht so schnell ein herrlich weihnachtliches Schmankerl.


Mit dieser Einstellung bin ich wohl nicht alleine, denn bei meiner Recherche nach einem schönen Bratapfelgedicht im Internet habe ich (eher belustigt) festgestellt, dass am 11. Dezember der "Weltbratapfeltag" war. Davon hatte ich leider vorher nichts gehört, sonst hätte ich diesen Post selbstverständlich passend zum "Bratapfeltag" gebracht *lach*.

Heute habe ich übrigens noch einen schönen Tipp für Euch. Der TV-Sender "Servus TV" hat viele Beiträge seiner Serie "Landträume" ins Internet gestellt. Dort kann man sich in Ruhe - vielleicht zwischen den Feiertagen? - die wundervollen Beiträge aus Teilen Deutschlands, aber auch aus Frankreich, Italien usw. ansehen. Ganz tolle Berichte über wunderschöne Gärten!  Vielleicht habt Ihr ja Zeit und Lust, mal reinzuschauen *klick*? (Wenn Ihr auf den Reiter "Videos" geht, könnt Ihr Euch 19 Folgen ansehen!)

Zum Schluss darf ich heute noch die Gewinnerin meiner letzten Verlosung in meinem Adventskalender bekanntgeben. Das Buch "Blumenfantasie" von Minna Mercke Schmidt hat Margit von Margeraniums Gartenblog gewonnen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Margit! Ich freue mich sehr für Dich. Bitte teile mir doch Deine Adresse per Email unter gartenliesel@gmx.net mit.

Freitag, 20. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 20

Manche Dinge, die man versucht, klappen nicht immer so, wie man es gerne hätte. Und weil das so ist, dachte ich mir, ich zeige Euch mal, was bei mir nicht so richtig gut funktioniert hat. Schon oft habe ich tolle Fotos von wunderschönen Eislaternen gesehen, bestückt mit Blüten, Blättern oder ähnlichem. Das wollte ich schon lange auch mal ausprobieren. Leider....


... ist meine Eislaterne nicht wirklich hübsch geworden. Obwohl ich, so wie es in vielen Anleitungen empfohlen wurde, destilliertes Wasser verwendet habe, ist sie leider nicht klar geblieben, sondern durch und durch trüb geworden.


Und deswegen kann man leider auch fast nicht erkennen, dass ich Ilex-Zweige mit hübschen roten Beeren  mit ins Wasser gegeben habe. Aber vielleicht könnt Ihr mir ja Tipps geben, was ich falsch gemacht haben könnte? Ihr seid doch bestimmt die weltbesten Eislaternenmacher, oder *lach*?


P.S.: Weil mich einige Nachfragen zu den rosa Laternen von vorgestern erreicht haben: Die Laternen habe ich vor einigen Jahren beim blauen Möbelschweden so gekauft. Ich musste sie also nicht umlackieren *lach*. Inzwischen scheint es sie in dieser Farbe aber wohl nicht mehr zu geben *schade*.

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 19

Als ich aus selbstgemachter Vogelfutterfettmischung den großen Futterkranz *klick* gemacht habe, war noch ein klein wenig Mischung über, die ich in zwei kleinere Kuchenformen gegossen habe.



Im Kühlschrank härteten diese kleine Küchlein schnell aus und so stand einem richtigen Vogel-Buffet nichts mehr im Wege *lach*.


Die Küchlein liegen auf Terrakottauntersetzern in einem Moosbett und machen es sich mit kleinen Zapfen, getrockneten Apfelsinen- und Apfelscheiben auf meinem alten Gartentisch gemütlich.


Die größeren Tannenzapfen habe ich in Tontöpfe gesetzt, etwas Moos dazu und dann mit dünnem Draht umwickeln und von Zeit zu Zeit eine Perle mit aufziehen.


Die schöne Krone habe ich mir übrigens bei der letzten Winterträume-Ausstellung in Havixbeck gegönnt. Sehr hübsch sieht sie auch mit einen Glaswindlicht mit Kerze in der Mitte aus. Dann noch ein wenig Moos drumherum und einige Zapfen dazu und schon erstrahlt sie in adventlichem Glanz.


Dem lieben Federvieh gefällt das Buffet jedenfalls ganz außerordentlich - hier herrscht immer reger Andrang. Selbst den Buntspecht aus dem nahegelegenen Wald habe ich schon dabei beobachtet, wie er es sich auf dem Tisch gemütlich gemacht hat, um seine Morgenmahlzeit zu sich zu nehmen...


Denkt dran, heute ist die letzte Chance, um noch in den Lostopf zu hüpfen *klick*!

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 18

Vor kurzem habe ich Euch ja gezeigt, wie man aus Wachsresten schöne Anhänger selber gießen kann (klick). Nachdem die Wachsanhänger reichlich Verwendung im Haus gefunden haben, zeige ich Euch heute mal, wie ich sie auch noch im Garten eingesetzt habe...


An langen dünnen Drähten habe ich viele der Wachselemente an unseren entblätterten Kugelahorn gehängt. Zusammen mit vier Laternen vom blauen Möbelschweden und einigen Christbaumkugeln verwandeln sie nun den Mittelpunkt unseres Gartens in eine zauberhafte Lichteroase.


Selbst den Sturm "Xaver" haben sie wunderbar überlebt *lach*. 



Gerade in den frühen Morgen- und Abendstunden sieht es sehr heimelig aus.




In richtig eisigen Nächten sind die Kugeln von einer dicken Eisschicht überzogen und sehen noch hübscher aus.


Wie habt Ihr denn Eure Gärten zur Weihnachtszeit geschmückt?



Zum Schluss möchte ich noch die Gewinnerin des Frühlings-Vorfreude-Paketes bekanntgeben! Gewonnen hat die liebe Inge M. mit folgendem Kommentar:


Liebe Anja,
ich liiieeebe Verlosungen und da ich es jetzt schon wieder kaum abwarten kann,dass es wieder wärmer wird 
-ja ich schäme mich,aber ich bin definitiv kein Winterfan - wäre das Frühlingspaket für mich gerade richtig,*lach*!
Also,rein in den Lospott und Daumen drücken...
viele Grüße Inge M.

Liebe Inge, ich freue mich sehr für Dich! Schicke mir doch bitte kurzfristig eine Email mit Deiner Adresse an gartenliesel@gmx.net, dann kannst Du Dich vielleicht noch vor Weihnachten so richtig auf den Frühling freuen *lach*. Und alle anderen: Bitte nicht traurig sein, hüpft doch noch schnell in den Lostopf für das tolle Buch von Minna Mercke Schmidt.... *klick*.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 17

...Nun war es schon der dritte Morgen, dass sie ihres Vaters Haus verlassen hatten. Sie fingen wieder an zu gehen, aber sie gerieten immer tiefer in den Wald und wenn nicht bald Hilfe kam, mussten sie verhungern.

Als es Mittag war, sahen sie ein schönes, schneeweißes Vögelein auf einem Ast sitzen, das sang so schön, dass sie stehen blieben und ihm zuhörten. Und als es fertig war, schwang es seine Flügel und flog vor ihnen her, und sie gingen ihm nach, bis sie zu einem Häuschen gelangten, auf dessen Dach es sich setzte. Und als sie ganz nahe herankamen, so sahen sie, dass das Häuslein aus Brot gebaut war und mit Kuchen gedeckt; aber die Fenster waren von hellem Zucker.



 "Da wollen wir uns dranmachen," sprach Hänsel, "und eine gesegnete Mahlzeit halten. Ich will ein Stück vom Dach essen. Gretel, du kannst vom Fenster essen, das schmeckt süß." Hänsel reichte in die Höhe und brach sich ein wenig vom Dach ab, um zu versuchen, wie es schmeckte und Gretel stellte sich an die Scheiben und knusperte daran. Da rief eine feine Stimme aus der Stube heraus:




"Knusper, knusper, Knäuschen,
Wer knuspert an meinem Häuschen?"

Die Kinder antworteten:
"Der Wind, der Wind,
Das himmlische Kind,"





und aßen weiter, ohne sich beirren zu lassen. Hänsel, dem das Dach sehr gut schmeckte, riss sich ein grosses Stück davon herunter. Gretel stieß eine ganze runde Fensterscheibe heraus, setzte sich nieder und tat sich wohl damit. Da ging auf einmal die Türe auf und eine steinalte Frau, die sich auf eine Krücke stützte, kam heraus geschlichen. Hänsel und Gretel erschraken so gewaltig, dass sie fallen ließen, was sie in den Händen hielten. 


Die Alte aber wackelte mit dem Kopfe und sprach: "Ei, ihr lieben Kinder, wer hat euch hierher gebracht? Kommt nur herein und bleibt bei mir, es geschieht euch kein Leid." Sie fasste beide an der Hand und führte sie in ihr Häuschen. Da ward ein gutes Essen aufgetragen, Milch und Pfannkuchen mit Zucker, Äpfel und Nüsse. Hernach wurden zwei schöne Bettlein weiss gedeckt und Hänsel und Gretel legten sich hinein und meinten, sie wären im Himmel...


 Pssst: Hüpft doch noch in den Lostopf hinein *klick*!

Montag, 16. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 16

Manche Menschen verbindet schon früh und sehr innig eine tiefe Liebe zu Blumen und den wundervollen Dingen, die man aus ihnen zaubern kann. So ist es auch bei Minna Mercke Schmidt aus Schweden, die sicherlich viele von Euch von ihrem wundervollen Blog "Blomsterverkstad" kennen. Hier solltet Ihr auf jeden Fall mal vorbeischauen!  Minna beherrscht nämlich die Kunst, aus Blumen, einigen Zweigen und ein wenig alltäglichen Gartengegenständen wunderschöne Blumenfantasien zu entwerfen. Und so wundert es auch nicht, dass ihr aktuelles Buch den Titel "Blumenfantasie" trägt...



In diesem Werk zeigt sie eindrucksvoll, wie man mit einfachen Mitteln für jede Jahreszeit passende Sträuße und Kränze binden kann. Ein Eldorado für jeden Garten- und Blumenliebhaber, glaubt es mir!



Ein Buch zum Träumen, Anregungen holen und Pläne schmieden - für die kommende Frühlingszeit, die warmen Sommermonate und die herbstlichen Zeiten, die uns jedes Jahr wieder so sehr die Natur genießen lassen. Hier könnt Ihr wirklich für jeden Anlass eine außergewöhnliche, aber eben auch sehr natürliche Dekorationsidee finden.



Für Euch habe ich heute mal die Idee mit den "gedrahteten Böhnchen" augegriffen und ein fröhliches X-MAS daraus gebildet. Für die kommenden Weihnachtstage könnt Ihr so aber natürlich auch die Anfangsbuchstaben Eurer Gäste drahten und für einen Hingucker auf dem Tischgedeck sorgen.



Und so  freue ich mich sehr, dass ich heute das neueste Werk von Minna an eine/n von Euch verlosen darf! Der Busse-Seewald-Verlag war so freundlich, mir ein Exemplar für Euch zur Verfügung zu stellen. Vielen Dank dafür!



Was Ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Hinterlasst einfach unter diesem Post bis einschließlich 19.12.2013 einen Kommentar und schon nehmt Ihr automatisch an der Verlosung teil. Meine anonymen Leser bitte ich, einen Namen oder eine Emailadresse anzugeben, damit ich Euch im Falle eines Gewinns besser erreichen kann. Und bei den Bloggern unter Euch bedanke ich mich, wenn Ihr das nächste Bild auf Eurem Blog verlinkt. Das ist aber keine Teilnahmebedingung *lach*.


Nun drücke ich Euch mal ganz feste die Daumen!

Und wer es nicht abwarten kann, in Minnas Meisterwerk zu schmökern, der kann das Buch auch gerne hier erwerben:

Sonntag, 15. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 15

Zunächst möchte ich Euch heute einen wundervollen 3. Advent wünschen. Hoffentlich habt Ihr Gelegenheit, den Tag gemütlich zu verbringen und die Zeit der Weihnachtsvorfreude ein wenig zu genießen...

Gerade im Winter und in der Vorweihnachtszeit bin ich eigentlich ständig auf der Suche nach einfachen, natürlichen Dekorationsmöglichkeiten, um den ansonsten eher kahlen und im Winterschlaf ruhenden Garten aufzupeppen.

Auf meiner Reise durch die Weiten des www bin ich vor einiger Zeit auf eine hübsche Möglichkeit gestoßen, aus einem einfachen Tannenkranz, den es zur Weihnachtszeit bei jedem Blumenhändler fertig zu kaufen gibt und einigen Tannenzapfen einen kleinen Hingucker für den Garten oder die Terrasse zu zaubern:


Da der Tannenkranz normalerweise nur von oben mit Tanne bestückt ist (damit er besser liegt, wenn man ihn als Adventskranz benutzt), habe ich noch einen Bund Tannengrün dazugekauft und den unteren Teil ebenfalls in Grün gehüllt.




Dann acht lange Streifen Paketband abschneiden, jeden einmal um den Kranz winden und oben die Enden zusammenknoten. An die unten herunterbaumelnden Bandstücke jeweils einen  Tannenzapfen knoten. Wem das nicht reicht, der kann in die Mitte auch noch einige Zapfen hängen.... fertig!

Ich habe meinen Kranz für die Fotos an unsere Felsenbirne gehängt. Danach ist er aber auf unsere Terrasse gewandert und hängt nun über meiner Waldlandschaft (*klick*). Das sieht wirklich sehr schön aus, aber leider war es dort so dunkel, dass ich keine ordentlichen Fotos machen konnte.



Je größer der Tannenkranz ist, desto beeindruckender sieht er natürlich zum Schluss aus. Ich könnte mir auch vorstellen, statt der Tannenzapfen einige Meisenknödel und Apfelstücke an den Bändern zu befestigen... da würden sich dann die Vögel sicher freuen.

Wer mag, hat übrigens immer noch die Chance, mein Frühlings-Vorfreude-Paket zu gewinnen... hier entlang bitte!

Samstag, 14. Dezember 2013

Besinnliche Adventszeit - Türchen No. 14

 Ganz besonders stolz bin ich ja, dass ich die liebe Alex aus dem Gwundergarten überreden konnte, einen Advents-Gastbeitrag bei mir zu posten. Ihr kennt sie sicherlich alle (und wenn nicht, dann schnell rüber zu ihr *klick*). Gerade ihre lustige Art, die Gartenarbeit und die damit manchmal verbundenen Rückschläge zu präsentieren, machen ihren Blog zu einem echten Highlight für mich. Und natürlich Noah - Ihr Chefgärtner! Aber seht selbst...


 Noahs Gartenjahr

Anja hat mich netterweise zu einem Gastbloggerbeitrag eingeladen. Na, wer könnte da schon „Nein“ sagen. Nach langem Überlegen, was ich Euch denn schreiben könnte, habe ich diese Aufgabe einfach an den Chefgärtner weiter delegiert. Es hat auch seine Vorteile, die Dosenöffnerin zu sein. Nun wird er Euch also durch sein Gartenjahr im Gwundergarten mitnehmen.


Na, dann kommt mal mit


Januar:
Darf ich vorstellen, das hier ist Häschen Emma. Sie lebt hier mit ihrem Kumpel Gandalf und scheint nichts gegen kalte Füsse zu haben. Wie kann man nur… iek.


Februar:
Noch immer viel zu viel Schnee für meinen Geschmack.



März:
Schon besser! Unter meinem Kontrollblick wachsen endlich auch wieder die ersten Blümchen.


April:
Muss wieder genau darauf achten, dass Frau Gwundergarten nicht zu viele Blümchen ausreisst. Sie nennt das Unkraut, dabei sind das doch einfach auch nur Blümchen.



 Mai:
Was treibt sie jetzt da bloss wieder?!
Pfoten weg von meinen Akeleien!



Juni:
Grün in Grün. Hmm auf der Treppe könnte man auch mal wieder das Moos entfernen… faules Pack hier.


Juli:
So, ich habe mir mal ein Päuschen verdient.



August:
Viel zu heiss zum Arbeiten. Sucht Euch ein Schattenplätzchen.



September:
Jetzt ist das Licht wieder so zauberhaft und mein Pelz passt langsam aber sicher wieder zur Saison. Was meinen Sie dazu, Herr Frosch? „Öhm.“



Oktober:
Die Tarnung ist doch schon fast perfekt, nicht? Ja, ich weiss, es ist ein bisschen gewagt, denn Rosa steht nicht jedem Kerl.



November:
Yeah… endlich wieder Blätter zum Spielen!



Dezember:
Ich hoffe, mein Gartenjahr hat Euch gefallen. Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und hoffe, dass Ihr dabei auch an Eure Fellnasen denkt und ihnen eine schöne Überraschung beschert.
Hast Du gehört, Frau Dosenöffnerin? Also ich wünsche mir Stinkemäuschen, Katzenkekse, einen Vogel, eine richtige Maus, eine kuschelige Decke (für mich allein), ein neues Sofa…

Hmpf… ich muss wohl meinem Kater noch erklären, dass es bei Weihnachten nicht um Geschenke geht. Habt alle eine gute Zeit und danke, Anja, dass wir auf Deinem wunderschönen Blog unsere Pfotenabdrücke hinterlassen durften. Habt alle einen guten Jahresabschluss und ein grünes 2014!

Vielen lieben Dank, liebe Alex!
Psssst, fast hätte ich es vergessen ... die liebe Alex hat morgen Geburtstag! Schaut doch mal bei Ihr vorbei!

Wie immer: Ihr dürft noch ins Lostöpfchen *klick*!