Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Montag, 30. September 2013

Zierliche Kopfbedeckung




Heute habe ich die kinderfreie Zeit am Morgen mal dazu genutzt, um zwei Kränze zu binden. Den ersten, kleinen Kranz möchte ich Euch heute zeigen (den zweiten, großen zeige ich in den nächsten Tagen).


Um einen kleinen Drahtring aus dem Bastelgeschäft habe ich Blüten der Fetthenne gebunden. Ich liebe die wunderschönen Farbspiele der Fetthenne sehr. Drahtringe, Styroporringe oder Weidenkränze habe ich eigentlich immer im Haus, da kann man mal schnell zur Tat schreiten und muss nicht erst noch das Zubehör besorgen.



Zum Schluss habe ich noch einige Blüten der Herbstanemone hineingesteckt. So ziert das Kränzchen jetzt das liebliche Haupt meiner kleinen Putte...





Während ich es mir auf der Terrasse gemütlich gemacht hatte, um meine Kränze zu fertigen, zogen über mir am Himmel immer wieder Schwärme von Wildgänsen vorüber. Ihr wunderbares "Geschnatter" zaubert mir immer sofort ein Lächeln aufs Gesicht.


In unserem kleinen Ort sind jedes Jahr viele Wildgänse zu Besuch, die hier an unserem kleinen Flüsschen ihren Nachwuchs großziehen - ein herrlicher Anblick




Ich wünsche Euch eine schöne Woche - es sind ja nur drei Schultage, da kann man sich ja heute eigentlich schon wieder auf das lange Wochenende freuen, oder? Also: Durchhalten!

Samstag, 28. September 2013

Jahreszeitenwende



Nein man kann's nicht länger ignorieren,
das erste Stürme uns schon kalt umweh`n.
Wir fröstelnd nun , am dunstig frühen Morgen
durch silbrig nasse Wiesen geh`n.

Wo Tau , wie angehaucht,das Gras umhüllt
und man den Herbst als Ahnung in sich fühlt.
Oh ja! Man spürt die Jahreszeitenwende,
und der Sommerfreuden Ende.

Das Jahr, im Umbruch, will sich neu gestalten,
nichts auf der Welt lässt sich für immer halten!
Doch bald schon werd´ ich neu mein Herz verlieren,
und Purpurlaub wird bunt die Wälder zieren.

(Anette Andersen)



Danke für Euer Daumendrücken, das "Sommerfest" haben wir bei herrlichem Sonnenschein in wunderschöner landschaftlicher Umgebung gefeiert - leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei, ich hätte Euch sonst wunderschöne Impressionen mitbringen können *seufz*.


Heute geht es noch ein wenig hinaus in den Garten, einige Herbst-/Wintervorbereitungen sind noch zu treffen. Ich gebe es ehrlich zu - der Gang in den Garten bereitet mir derzeit keine wirklich große Freude. Leider hat sich der Buchsbaumpilz in den letzten zwei Wochen rasend im Garten ausgebreitet - es sieht wirklich schlimm aus. So werde ich heute auf jeden Fall noch mal mit einem Pilzmittel sprühen, um vielleicht noch etwas zu retten. Ansonsten heißt es einfach abwarten, wie sich der Buchs im nächsten Frühjahr verhält...


Im Garten gefällt es mir immer sehr, kleine Deko-Ecken in einheitlicher Farbe einzurichten. Diesmal ist mir die Farbe Lila ins Auge gefallen, als ich beim Wochenendeinkauf so durch den Supermarkt geschlendert bin. Die Zwetschgen sahen aber auch zu verlockend aus *lach*.


Dann noch ein paar farblich passende Blumen bei Blumenladen meines Vertrauens gekauft, eine kleine, aber schon sehr alte Tischdecke vom Trödelmarkt dazu und zum Schluss noch das putzige Eichhörnchen aus seiner Kiste auf dem Dachboden befreit ... und schon hat man wieder einen kleinen Lichtblick im Garten.

Freitag, 27. September 2013

Ein Herbsttag...



Herrlich fällt der Sonnenschein heute morgen in unseren Garten - ein guter Start ins Wochenende!



Heute mal nur wenige Worte - der Wochenendeinkauf wartet *lach*. Drückt mir die Daumen für anhaltend gutes Wetter heute - mein Sohn feiert mit seiner Klasse sein "verspätetes" Sommerfest. Man darf sich vom Sonnenschein nicht täuschen lassen, es ist doch schon empfindlich kalt - gerade sind es 6 Grad. Brrrrr, ich suche mir schon mal den dicken Pulli raus...




Schönes Wochenende!

Donnerstag, 19. September 2013

Ein Blick hinein....

Jetzt beginnt die Zeit, in der wir wieder gerne im Haus sind, eingemummelt in eine weiche Decke, bei Kerzenschein - oder, noch besser, bei einem lodernden Kaminfeuer - ein Tässchen Tee und eine schöne, brandneue Wohn- und Gartenzeitschrift dazu ... was gibt es Schöneres?


Um diese herbstliche Zeit noch etwas besser genießen zu können, habe ich in den letzten Tagen einige neue Sofakissen und auch Tischdecken genäht . Wer jetzt denkt, ich würde mal so mir nichts dir nichts solche Dinge aus dem Hut zaubern, dem würde ich gerne zustimmen, muss ihn aber jeder Illusion berauben.


Ich besitze eine uralte Nähmaschine und kann mit ihr so gerade eben umgehen. Aber für einige Sofakissen mit Hotelverschluss und gerade geschnittene Tischdecken reicht es *lach*. Aber was soll's? Hauptsache, der Look ist mal wieder ein Neuer ... und man freut sich abends schon auf sein "neues" Wohnzimmer.


Die Stoffe habe ich zu einem wahren Schnäppchenpreis beim Möbelschweden erstanden, so muss man sich auch nicht ärgern, wenn beim Zuschneiden mal was daneben geht.


Habt Ihr immer den gleichen Look in Eurem Wohnzimmer? Oder wechselt das Outfit je nach Jahreszeit?


Ich wünsche Euch schon heute ein wunderschönes Wochenende - es steht ja schon fast vor der Tür *lach*. Geht raus in die Natur und genießt den frischen Herbstwind, raschelt durchs Laub - und danach geht es hinein - ins neue (?) Wohnzimmeroutfit.


Montag, 16. September 2013

Herbstzeit - Blumenzwiebelzeit - und Gewinner

Wenn sich auch der Garten so ganz langsam zurücknimmt und uns Gärtner schon einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende gartenfreie Saison erahnen lässt, so haben wir doch vorher noch eine besonders schöne Kleinigkeit zu erledigen.


Damit uns im nächsten Frühling im Garten eine überbordende bunte Blütenpracht erfreut, müssen wir uns schon jetzt überlegen, mit welchen tollen Knollen wir die Gartenerde im Moment bestücken.


Ich habe mich bereits mit Blumenzwiebeln eingedeckt und sie auch schon "unter die Erde gebracht" *lach*. Mein im Frühling neu angelegtes Beet habe ich hauptsächlich mit großen Tuffs von Narzissen bestückt und auch an einige Tulpen gedacht. Narzissen haben den großen Vorteil, dass sie von Wühlmäusen verschmäht werden und so viele Jahre für Freude sorgen.


Aber auch viele Traubenhyazinthen habe ich gepflanzt - eine hübsche kleine Blüte, die ich als schmales Band am neuen Beethintergrund entlanggesetzt habe.


Auch an die Terrasse habe ich gedacht. Eine große Weinkiste habe ich mit einem alten Leinensack ausgekleidet und dann mit reichlich Tulpenzwiebeln bestückt. Ein schöner Farbklecks, der sich praktisch dahin stellen lässt, wo man ihn braucht.


Mal schauen, was mir noch so an Blumenzwiebeln unterkommt - habt Ihr Eure Frühlingsträume schon verwirklicht?



Nun aber genug der Zwiebelschwärmerei - Ihr wartet sicherlich schon ganz gespannt auf die beiden Gewinner meiner Buchverlosung, oder?

Wir haben mal wieder eine kleine Verlosung gemacht. Die beiden Gewinner des Buches "Hinterm Stall die Blumen" sind 

Maren K. ohne Blog
mit diesem Kommentar

Hallo Anja,
schon lange bin ich eine Stille Leserin Deines Blogs und bin
immer wieder begeistert von Deinen Bildern. Heute versuche ich mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf.
Herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein
Maren K.


und
Alex vom Gwundergarten
mit diesem Kommentar

Hallo Du
Eine sehr schöne Rezension, nicht nur in Worten sondern auch in Bildern. Das Buch klingt spannend und daher spring ich gleich mit Anlauf in Dein Lostöpfchen.
En liebe Gruess
Alex


Herzlichen Glückwunsch Ihr Beiden! Ich freue mich sehr für Euch - da bekommt Ihr ein wirklich tolles Buch zum Schmökern für die kommende Winterzeit. Bitte meldet Euch doch unter gartenliesel@gmx.net bei mir mit Eurer Adresse, damit ich weiß, wohin die Bücher auf die Reise gehen sollen.

Allen anderen danke ich ganz ganz herzlich für die rege Teilnahme und Eure so vielen lieben Worte - auch zu meinem Blog *freu*. Seid nicht traurig - es wird bestimmt ganz bald wieder etwas Hübsches zu gewinnen geben.

Montag, 9. September 2013

Hinterm Stall die Blumen - Verlosung


Kaum hatte ich vor kurzem meinen Beitrag zum Thema Landleben *klick* freigeschaltet, bekam ich auch schon eine liebe Anfrage vom Ulmer-Verlag *klick*, ob ich nicht Lust hätte, das thematisch gut zum Posting passende neue Buch "Hinterm Stall die Blumen - Landfrauen und ihre Gärten" von Britta Freith zu rezensieren.
Na, und ob ich wollte!


13 Landfrauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erzählen in diesem farbenprächtigen Werk ihre Geschichte - über ihre Gärten, ihre Familien und ihre Traditionen. Britta Freith hat sie alle auf ihren Höfen und in ihren Gärten besucht und ihre ganz individuellen Geschichten niedergeschrieben.


Zunächst war ich etwas skeptisch, als ich das Buch in Händen hielt. Kennt Ihr das auch? Wenn ich ein neues Gartenbuch mein Eigen nenne, dann blättere ich erstmal durch - Fotos anschauen! In diesem Fall kam ich zu einem ersten Ergebnis: ganz nett, viel Text, Fotos o.k., aber sonst? Thematisch wohl eher nicht so meins, dachte ich, zu viel Gemüseanbau *lach*. Auch meine Mutter, der ich das Buch kurz zeigte, reagierte ähnlich.



ABER DANN!
Dann passierte etwas, was mir nicht oft passiert: Ich versank in dieses Buch und wollte gar nicht mehr auftauchen! Jeder Landfrau und ihrer Geschichte wird in diesem Buch viel Raum gegeben - immerhin jeweils zwischen 12 und 16 Seiten. Und jedesmal ist man ein wenig traurig, wenn es beim Lesen ans "Abschiednehmen" geht. Und doch freut man sich auch schon auf die nächste Familie und ihre persönlichen Ansichten und Lebensweisen.

Hier könnt Ihr übrigens einen Blick ins Buch werfen:





Alle diese Frauen, so unterschiedlich sie auch sind, ziehen einen in ihren Bann. Sie lassen uns miterleben, wie das Leben in der Landwirtschaft schon immer war und wie es auch heute noch ist. Junge Frauen, die trotz aller Traditionen ihren Weg gehen - viele haben auf den Hof eingeheiratet und mussten sich ihren Platz dort erst erkämpfen. Aber auch die älteren Landfrauen kommen zu Wort.


Sie alle strahlen eine tiefe Zufriedenheit aus - sie sind glücklich mit ihrem Landleben. Und als Leser ist man immer wieder erstaunt, mit welcher Freude und Kraft die vielen alltäglichen Arbeiten von den Frauen bewältigt werden. Da werden nicht nur riesige Gemüsegärten bewirtschaftet, die die ganze Familie ernähren, nein, da werden oftmals auch noch Ferienwohnungen vermietet und die Urlaubsgäste verwöhnt. All das selbstverständlich neben Kindererziehung und Versorgung der landwirtschaftlichen Flächen und Tiere.



Besonders die aufmerksame Art und Weise und der herrlich erfrischende Schreibstil der Autorin ist es, die dieses Buch zu einem ganz besonderen "Schmankerl" macht. Hier ist für jeden Gartenliebhaber etwas dabei: Gemüseanbau, Ziergarten, Viehwirtschaft, Traditionen, Kochrezepte ... alles wird bedient. Und natürlich erhält der aufmerksame Gartenliebhaber jede Menge Tipps und Tricks zu Gartenfragen von den versierten Landfrauen.


 Britta Freith gibt zudem zu jeder Landfrau genaue Informationen über die Lage des Wohnortes und über die zu den Höfen gehörenden landwirtschaftlichen Flächen und Viehbestände. Sehr interessant!

Mein Fazit:
Ein tolles Landfrauenbuch zum Schmökern und sich Wohlfühlen mit vielen Rezepten und wertvollen Ratschlägen und Tipps. Sehr empfehlenswert!




 

Und ganz zum Schluss kommen wir zum besten Teil!
Der Ulmer-Verlag hat mir netterweise gleich zwei Exemplare dieses tollen Buches zur Verfügung gestellt, die ich gerne unter meinen Lesern verlosen möchte!

Wenn Ihr also eines der beiden Bücher gewinnen möchtet, so hinterlasst bitte unter diesem Post einen Kommentar. Die anonymen Leser bitte ich, eine Emailadresse oder wenigstens einen Namen anzugeben, damit ich alles richtig zuordnen kann. Jeder kann nur einmal an der Verlosung teilnehmen.
Die Verlosung läuft bis einschließlich 15.09.2013.

Nun bleibt mir nur noch, Euch viel Glück zu wünschen!

Samstag, 7. September 2013

Septembermorgen


Septembermorgen

Im Nebel ruhet noch die Welt,
Noch träumen Wald und Wiesen:
Bald siehst Du, wenn der Schleier fällt,
Den blauen Himmel unverstellt,
Herbstkräftig die gedämpfte Welt
In warmem Golde fließen.

Eduard Mörike


Am Wochenende beginnen wir den Tag gerne mit einem gemütlichen Frühstück mit frischen Brötchen. Da wir alle ziemliche Frühaufsteher sind und uns die Zeit am frühen Morgen besonders liegt, ist es für mich kein Problem, auch schon frühmorgens die Brötchen vom Bäcker zu holen.


Im September ist die Luft morgens ganz besonders schön und rein. Die ersten Nebel wabern noch über die Felder und das Land liegt noch unberührt und schläfrig vor einem. Damit auch die Langschläfer unter Euch diesen wunderschönen Anblick mal genießen können, habe ich mich heute mit meiner Kamera auf den Weg gemacht - da mussten die hungrigen Mäuler zuhause halt etwas länger warten *lach*.


Ich hoffe, Euch gefallen meine frühmorgendlichen Impressionen.
Beim nächsten Mal gibt es mal wieder etwas richtig Tolles zu gewinnen!

Montag, 2. September 2013

Gemütlich...

Kaum zeigen sich die ersten Anzeichen des nahenden Herbstes, schon steigt die Lust auf Gemütlichkeit. Kerzenschein, eine kuschelige Decke in den Abendstunden und dazu eine Tasse Tee ... was gibt es Schöneres?


Dieses Windlicht erfreut mich jetzt abends im Wohnzimmer. In ein großes Glas habe ich ein weiteres Glas mit einem Teelicht hineingestellt und den Zwischenraum mit getrockneten Hortensienblüten gefüllt. Einfach, aber wirkungsvoll.



Ich wünsche Euch eine schöne kuschelige Woche!