Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Samstag, 29. Juni 2013

Blau, blau, blau....

Nein, natürlich nicht der Enzian! Aber die Glockenblumen, die zeigen sich auch in diesem Jahr von ihrer schönsten Seite...




 Der Sitzplatz unter unserem alten Kirschbaum erstrahlt derzeit in schönstem Blau und zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht.





Leider lässt das Wetter ja im Moment eher nicht auf "Sommer" schließen, aber ich habe die Hoffnung, dass in der kommenden Woche die Temperaturen wenigstens die 20-Grad-Marke schaffen. 



Der ständige Regen der letzten Zeit hat natürlich dem Garten sehr gut getan - alles ist grün und sieht unheimlich kraftstrotzend aus. Der Nachteil ist eindeutig, dass meine Gartenzeit derzeit leider nicht aus dem dringend nötigen Buchsbaumschnitt besteht, sondern aus dem ständigen Fegen und Aufräumen des Gartens nach starken Regenfällen. Puh, anders wäre natürlich schöner, aber ich bin mir ganz sicher, dass mir der Buchsschnitt nicht davonläuft *lach*.


 Ich wünsche Euch auf jeden Fall ein schönes Wochenende mit hoffentlich ab und zu einem kleinen Sonnenstündchen!


Mittwoch, 26. Juni 2013

Der Garten der Kompromisse

Heute möchte ich Euch gerne mitnehmen in den Garten der Kompromisse. Ihr fragt Euch, was ein Garten der Kompromisse ist?  Ich werde es Euch gleich erklären. Nun, der Garten, den wir heute besuchen, gehört Petra und Bernhard Gausling, beide Hobbygärtner aus Leidenschaft.


Auf 5.500 qm gärtnern die beiden, was das Zeug hält. Aufgeteilt in verschiedene Gartenräume, erwarten den Besucher u.a. ein englischer Cottage-Garten, Kräuter- und Japangarten, ein kleiner verwunschener Wald, ein Naturteich mit Bachlauf und Obstwiesen.



Für jeden ist hier etwas geboten, viele tolle Dekorationen begleiten den Besucher bei seiner Reise durch diesen zauberhaften Privatgarten.



Mehrere Terrassen und Ruheplätze laden zum Innehalten und Staunen ein.


Seit zwölf Jahren nehmen die Eheleute Gausling mit viel Engagement an der Aktion "Offene Gartentür" teil, viele Besucher finden jedes Jahr aufs Neue oder auch zum ersten Mal den Weg in dieses Paradies.


Zum Zeitpunkt unseres Besuches Anfang Juni waren leider die über 100 verschiedenen Rosen, darunter auch viele Ramblerrosen, noch nicht erblüht. Ich mag mir kaum vorstellen, wie viel schöner dieser Garten noch sein wird, wenn erst alle Rosen ihren betörenden Duft und ihr rüschiges Aussehen zum Besten geben.



Nach der Renovierung des alten Bauernhauses vor vielen Jahren wurden die Beete rund ums Haus wieder fertig gemacht, nachdem sie durch die Umbaumaßnahmen gelitten hatten.


Aber die Gartenliebe war geweckt und Petra und Bernhard Gausling mit dem Gartenvirus infiziert. Nachdem noch eine Mitgliedschaft im Gartenbauverein Ahaus dazukam, die die beiden auch auf verschiedene Gartentouren führte, kam es zu den ersten Anmeldungen für eine Gartenbesichtigung bei ihnen.


Sie beschlossen, mehrere Besichtigungstermine im Jahr anzubieten und mussten nun noch hier und da Verschönerungen vornehmen. Um aber den finanziellen Rahmen nicht zu sprengen, bedienten sie sich gebrauchter Materialien und bereits vorhandener Dekoobjekte - und so war der Name "Garten der Kompromisse" geboren.



Natürlich sollte das Ganze aber nicht künstlich, sondern natürlich und harmonisch wirken.


Diese Vorgabe haben die beiden nun wirklich mit Bravour gemeistert, findet Ihr nicht auch?
 


Meine Mutter und ich hatten jedenfalls einen wunderbaren Tag in diesem grünen Gartenparadies und werden sicherlich nochmals wiederkommen.


Falls Ihr Euch auch gerne mal den Garten anschauen möchtet, könnt Ihr auf der Internetseite der Eheleute Gausling *klick* alle Informationen dafür bekommen.

Freitag, 21. Juni 2013

Sommer, Sonne, Grillvergnügen

Wie lange haben wir davon geträumt ... vom Sommer? Nach einem endlosen Winter und einem irgendwie nicht vorhandenen Frühling können wir nun endlich raus, durch den Rasensprenger hüpfen, die flirrende Hitze genießen, lange Abende auf der Terrasse in der untergehenden Sonne mit einem Gläschen Rotwein... ach, ich könnte noch ewig weiterschwärmen.


Im Garten herrscht derzeit Blütenfülle pur! Die Fingerhüte ziehen zahlreiche Hummeln und Bienen an und die wunderschönen Pfingstrosen locken mit ihrem unvergleichlichen Duft auch uns Menschen an *lach*.



Ich genieße es sehr, am Abend meine Runden durch den Garten zu drehen, nach dem Rechten zu schauen und hier und da Verblühtes abzuzupfen. Bei der großen Hitze der letzten Tage darf natürlich auch das Blumengießen nicht vernachlässigt werden. Gerade meine neu angelegten Beete benötigen in der ersten Zeit regelmäßige Wassergaben, um sich prächtig entwickeln zu können.





Vor unserer Haustür rankt sich eine Kletterhortensie langsam aber dafür umso üppiger empor. Sie steht dort seit ungefähr acht Jahren. Ich freue mich jedes Jahr sehr über ihre Blühfreudigkeit (die Bienen übrigens auch). Und im Winter ist sie ideal, um sie mit einer Lichterkette zu bestücken und so einen einladenden Eingangsbereich zu schaffen.... aber wer denkt jetzt schon an Weihnachten?


Jetzt ist vielmehr die richtige Zeit, um es sich draußen gemütlich zu machen. Und was gehört nach einem langen warmen Gartentag natürlich dazu? Richtig: der Grill wird angeschmissen und saftiges Fleisch, zarter Fisch und würziges Gemüse werden gegrillt. Wir lieben es sehr, zu grillen! Im Sommer werfen wir eigentlich jede Woche den Grill an - sobald das Wetter es zulässt. Und auch, wenn wir dabei häufig nur zu Dritt sind, scheuen wir den Aufwand nicht und erfreuen uns hinterher an den Köstlichkeiten.



Für unseren Sohn gehört zum Grillen auf jeden Fall eine große Portion Shrimps, die ich vorher in Olivenöl, Knoblauch und Kräutern der Provence mariniert habe. Auch Salate in den verschiedensten Ausführungen, Rosmarinkartoffeln oder auch Pellkartoffeln, Kräuterquark und leckere Grillsoßen dürfen natürlich für einen runden Grillgenuss nicht fehlen...


Eine ganz besonders leckere Grillköstlichkeit haben wir in den letzten Tagen ausprobiert: Bananen im Speckmantel! Zunächst hört sich diese Variante sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig an ... aber ich kann Euch versichern, es schmeckt einfach köstlich, ist superschnell gemacht und ist ein ganz besonderes Geschmackserlebnis! Probiert es doch einfach mal aus. Ich habe Bananen in Stücke geschnitten und diese mit je einer Scheibe Frühstücksspeck umwickelt. Dann nur noch ab damit auf den Grill...lecker!

Damit das Grillvergnügen dann auch wirklich ein "Vergnügen" wird, habe ich mich im Vorfeld im Internet umgeschaut, welcher Grill für uns der richtige ist. Dabei bin ich auf den Edingershop gestoßen, der u.a. eine riesengroße Auswahl an Weber Grills anbietet. Aber auch das Grillzubehör wird dort groß geschrieben. Solltet Ihr also noch auf der Suche nach dem "richtigen" Grill samt Zubehör sein, werdet Ihr sicherlich bei Edingershop fündig werden.


Seit Vorgestern hat der Sommer bei uns erstmal eine Pause eingelegt. Ein richtig heftiger Hagelschauer, wie ich ihn selten bei uns erlebt habe, ging über unseren kleinen Ort hernieder. Es prasselte, dass ich nur so Angst um meinen Garten bekam. Glücklicherweise ist nicht viel kaputt gegangen ... nur die Funkien haben etwas gelitten *seufz*. So heißt es jetzt erstmal, im Garten wieder alles aufräumen, fegen und herrichten.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende!

Freitag, 14. Juni 2013

Garteneinblicke

In der letzten Woche las ich im lokalen Teil unserer Tageszeitung von einem Garten in unserem Wohnort, der von seinen Besitzern erstmalig und ganz spontan am 09. Juni zur Offenen Gartenpforte Westfalen geöffnet wurde. Wie es dazu kam? Ein kleiner Bericht im Fernsehen in der Lokalzeit Münsterland über eben diesen Garten und seine Besitzer hatte dazu geführt, dass plötzlich jede Menge telefonische Anfragen eingingen, ob man sich den Garten nicht mal "vor Ort" ansehen dürfe.

Um nicht viele Einzeltermine zur Besichtigung vereinbaren zu müssen, entschieden sich die Gartenbesitzer spontan, am vergangenen Sonntag ihren Garten zu öffnen, um so vielen Interessierten einen Einblick in ihr kleines persönliches Gartenreich zu gewähren. Und wer war natürlich sofort mit von der Partie und ist mit Freundin und dem Radel direkt zur Besichtigung gefahren? Richtig, die Frau Gartenbuddelei. Und wir waren natürlich nicht alleine zu Besuch - in schöner Regelmäßigkeit kamen immer wieder Besucher mit dem Fahrrad  vorbei - eine nette kleine Runde war immerzu im Garten versammelt ;-).

Netterweise darf ich Euch mitnehmen auf unseren kleinen Gartenrundgang und Euch einige Bilder von diesem schönen Garten zeigen.




Hinter einer ganz unscheinbaren Hausfassade im Industriegebiet unseres Ortes verbirgt sich dieses kleine Gartenparadies. So ganz anders als mein Garten, aber eben doch schön und voller Überraschungen.


Der Garten und auch das dazugehörige Haus bilden eine schöne Einheit - eher modern, schlicht und edel. Und der Knaller ist natürlich der Swimmingpool, oder?


Die Säulenzypressen geben dem ganzen so einen Touch von Südfrankkreich!


Ganz besonders schön fand ich dieses interessante "Fischglas" (unten links), das ich bislang nur aus Zeitschriften kannte und es mir so in Natura gar nicht richtig vorstellen konnte. Aber tatsächlich lassen sich die Fische gerne in diesem Zylinder sehen und schauen mal, was so rund um los ist *lach*.


Wenn ein wenig mehr Ruhe herrscht, kommen die Fische auch ganz bis nach oben ins Glas geschwommen. Ein toller Effekt, oder? Leider finde ich dieses Fischglas zu modern für unseren kleinen Gartenteich, aber wer weiß, vielleicht wird ja mal was Ähnliches im "Landhausstil" entwickelt *lach*.

Ich hoffe, Euch hat unser kleiner Ausflug gefallen. Demnächst schauen wir uns noch einen weiteren - riiiiessigen Garten an (5.500 qm). Ihr dürft schon gespannt sein. Bis dahin wünsche ich Euch ein tolles Wochenende, wir feiern den Geburtstag unseres Sohnes nach und machen einen aufregenden Ausflug mit vielen Kindern in einen großen Naturzoo.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Hauswurz


Heute möchte ich Euch mal was über meine "Freunde" die Hauswurzen erzählen. Hauswurzen (Sempervivum) sind eine Gattung in der Familie der Dickblattgewächse. Der botanische Name der Gattung leitet sich von den lateinischen Worten semper für 'immer' und vivus für 'lebend' ab und bedeutet so viel wie "Immerlebend". Und das tun sie nun wirklich, die kleinen Helden, sie leben irgendwie immer und kommen mit den wenigsten Zutaten zu Recht *lach*. 




Im Lauf der Jahre habe ich verschiedenste Behältnisse mit den genügsamen kleinen Wurzen bepflanzt. Es macht mir einfach große Freude zu beobachten, wie sie im Laufe der Zeit große Rosetten bilden und ganze Schalen mit ihren hübschen Ablegern überziehen, die alsbald auch malerisch am Rand herunterzuschweben scheinen.

Auch ihre hübschen kleinen Blüten sind immer wieder für ein Staunen gut und die riesige Auswahl an verschiedenen Farben und Wuchsformen finde ich faszinierend.



Ich zeige Euch hier mal einige meiner bepflanzten "Gefäße". Wichtig ist, dass Ihr Abzugslöcher in die Pflanzgefäße macht oder - so wie ich es manchmal mache, wenn keine Löcher zu bohren sind, weil sonst das Material reißt oder bricht - dass die bepflanzten Objekte zwar sonnig, aber immer trocken stehen.  Nach dem Mischen von Blumenerde mit ein wenig Sand setze ich die Wurzen vorsichtig in die Mischung. Meistens nehme ich dazu die kleinen Ableger von alten Wurzen, so kann ich mir immer wieder neue Nachkommen ziehen.




In die Lücken lege ich meistens kleinere Steine oder stecke kleinere Dekoobjekte dazu. Das war es eigentlich schon! Ich gieße ungefähr einmal in der Woche mit sehr wenig Wasser. Im Winter sind die Gefäße auch draußen - aber immer im Trockenen. Im zeitigen Frühjahr entferne ich Braun gewordenes und dünge jedes Gefäß mit ganz wenig Dünger. Hier reichen drei bis vier kleine Düngeperlen völlig aus.


Oben seht Ihr eine bepflanzte Baumrinde, die mir mein Sohn mal ganz stolz aus dem nahe gelegenen Wald mitgebracht hat. Diese muss man natürlich sehr vorsichtig gießen, da sonst die Erde ausgeschwemmt wird. Die Schale ist gerade erst neu bepflanzt und braucht noch etwas Zeit, bis sie so richtig zugewuchert ist.



Auch große Muscheln (siehe oben) kann man sehr schön bepflanzen. Hier sind natürlich keine Abzugslöcher vorhanden, da die Muschel dies sicher nicht überleben würde ;-).



Diese kleine hübsche Holzschublade hat mir mein Schwiegervater vom Trödelmarkt mitgebracht. Ich finde sie so süß, gerade weil man noch lesen kann, was früher darin aufbewahrt wurde.

Falls Ihr nicht schon längst dem Charme der Hauswurzen verfallen seid, so hoffe ich, Euch ein bisschen Mut gemacht zu haben, es mal mit diesen genügsamen Gesellen zu versuchen. Auch als kleine Mitbringsel sind solche bepflanzten Objekte sicherlich eine schöne Idee. Wie wäre es mit einer bepflanzten Suppenkelle für die beste Freundin oder als kleines "Dankeschön" für die liebe Mama?

Sonntag, 9. Juni 2013

Gartenbesucher

Ist das nicht ein Wetter? Endlich ist er wirklich da - der Sommer!

Draußen sitzen, bis die Sonne untergeht, ein Schläfchen im Schatten auf der Liege halten, grillen, Eis schlecken, barfuß übers Gras laufen ... herrlich!


Ganz herzlich grüße ich heute natürlich alle Leser, die im Rahmen von Eva's toller Aktion der offenen (Blog-)Gärten das erste Mal bei mir vorbeischauen ... Fühlt Euch wie zu Hause :-).






Die bepflanzte Zinkwanne, die Ihr auf dem oberen und den folgenden Bildern sehen könnt, war übrigens ein Geschenk von mir an meine beste Freundin, die vor einigen Tagen ihren 40. Geburtstag gefeiert hat.






Viele Sommerblüher versammeln sich rund um einen Engel, den sie sich gewünscht hatte. Ganz wichtig bei solch einem Pflanzgefäß ist es natürlich, für ausreichenden Wasserabzug zu sorgen. Deshalb hat mein lieber Mann vor dem Pflanzen einige Löcher in die Wanne gebohrt. Der Engel steht übrigens auf einer kleinen Granitplatte, damit er einen sicheren Stand hat.


Gestern saß ich schon früh am Morgen bei strahlendem Sonnenschein auf meiner Terrasse und habe einige Fotos am Computer bearbeitet, als plötzlich etwas an mir vorbei lief und dabei wirklich fast über meine Füße stolperte...



Dieser kleine putzige Kerl war es, der sich auch die nächsten 30 Minuten gar nicht von mir stören ließ. Er knusperte in aller Seelenruhe von den von mir hingestellten Köstlichkeiten. Ein kleines bisschen Vogelfutter - Reste vom Winter - und ein paar Haferflocken. Zwischendurch ein kleines Schlückchen aus der danebenstehenden Vogeltränke ... zu süß, ihn zu beobachten. Er kommt übrigens regelmäßig jeden Morgen zu Besuch und manchmal bringt er auch noch einen Kumpel mit *lach*.

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen Sonntag!

Donnerstag, 6. Juni 2013

Weiden und Tag der offenen (Blog-)Gärten

Am vergangenen Wochenende haben wir noch einen kleinen Abstecher in den Kreislehrgarten in Steinfurt gemacht. Auf über 30.000 qm Fläche zeigen Gärtnermeister Klaus Krohme und sein Team, was man aus seinem Gartenreich so machen kann. Ein Traum von Garten erwartet den Besucher und das sogar gebührenfrei!

Hier habe ich schon mal über den Garten berichtet. Heute möchte ich Euch einige tolle Ideen zeigen, was man aus Weidenzweigen so alles herstellen kann. Lasst Euch ein wenig inspirieren.




Dieser Weidenpavillon stach einem schon von Weitem ins Auge. Die Form finde ich sehr gelungen ... wenn man genug Platz im Garten hat *lach*.



Der Weidenzaun oben rechts ist einfach ein Hingucker, oder?







In der bepflanzten Schale oben rechts befanden sich sehr hübsche kurzstielige Kugellauchpflanzen. Habt Ihr die schon mal gesehen? Eine schöne Idee für Kübel und Kästen, oder?



Zum Schluss möchte ich Euch noch auf eine tolle Aktion hinweisen, die die liebe Eva auf ihrem Gartenblog "Gartengeflüster" ins Leben gerufen hat. Sie möchte künftig regelmäßig einen "Tag des offenen (Blog-)Gartens auf ihrem Blog anbieten. Jeden Sonntag lädt sie ihre Leser/innen zu einem Gartenspaziergang in fremde Gartenparadiese ein. Schön, oder? Wenn Ihr mit Eurem Garten teilnehmen möchtet, dann schickt ihr unter ihrer Mailadresse frau-landgefluester@gmx.de eine kurze Beschreibung Eures Gartens und den Link zu Eurem Blog, in dem Ihr mehr oder weniger regelmäßig über Euren Garten schreibt. Schickt auch gerne ein Foto mit, das sie dann bei ihrer Blogvorstellung einstellen darf.

Ihr könnt Euch sicher denken, dass ich von dieser Aktion begeistert war und mich sofort bei Ihr angemeldet habe. Und weil ich sooooo schnell war, darf ich Euch auch gleich am kommenden Sonntag bei meiner offenen (Blog-)Gartenpforte begrüßen *lach*. So, und nun muss ich mal schnell hier ein wenig aufräumen und alles für die (hoffentlich vielen) neuen Besucher vorbereiten... Man will sich ja schließlich nicht blamieren, oder *kicher*?