Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Mittwoch, 27. Juni 2012

Turteltäubchen

Der Sommer will ja nicht so richtig in diesem Jahr. Jetzt geht der Juni schon seinem Ende entgegen und immer noch haben wir Tagestemperaturen zwischen 15 und 19 Grad. Verbunden mit ständigem Regen kann man wohl nicht so wirklich von "Sommer" sprechen. Dem Garten gefällt es allerdings. Sogar unsere Seerose hat sich trotz Sonnenmangel prächtig entwickelt und uns mit mehreren Blüten erfreut.


Diese beiden "Turteltäubchen" fand ich kürzlich mitten auf unserem Gartenweg. Fast hätte ich ihrem Geturtel mit einem Fußtritt ein jähes Ende bereitet, glücklicherweise habe ich sie noch rechtzeitig entdeckt. Um ihnen weitere Überraschungen zu ersparen, habe ich sie vorsichtig ins Beet gesetzt...


Grundsätzlich bin ich natürlich gar kein Freund von Schnecken, aber bei diesen drolligen "Häuschenschnecken" drücke ich immer gerne mal ein Auge zu. Von den weniger beliebten Nacktschnecken bin ich bislang noch weitgehend verschont geblieben. Habt Ihr auch ein Herz für Häuschenschnecken, oder bin nur ich so verrückt?







Ab morgen soll es nun aber auch bei uns so richtig warm werden. Damit wir es aber auf keinen Fall zu sommerlich haben, ist sicherheitshalber gleichzeitig Regen angesagt ;-(.



Sonntag, 24. Juni 2012

Unterwegs in fremden Gärten

Jedes Jahr zieht es mich mindestens einmal in den Kreislehrgarten in Steinfurt. Auf über 30.000 qm kann man hier kostenlos eine wahre Gartenidylle erleben. Wer, so wie wir, die WDR-Lokalzeit Münster empfangen kann, kennt sicherlich Gärtnermeister Klaus Krohme, der als Leiter des Kreislehrgartens regelmäßig vor laufender Kamera Gartenfragen der Zuschauer beantwortet.




Regelmäßig werden auf dem großzügigen Gelände neue Projekte geplant und durchgeführt, so dass es immer wieder neue Dinge zu entdecken gibt.




Auch für Kinder ist diese Anlage ein wahres Paradies, kann man doch überall durch kleine Schleichwege schlüpfen, Weidengänge erkunden und Schaukästen bestaunen.



Für mich ist dieser Garten jedes Mal eine wahre Quelle der Inspiration. Man entdeckt die tollsten Pflanzenkombinationen und jede Menge unbekannter Schönheiten. Dieses Mal haben wir einen Baum entdeckt, der mit ungewöhnlichen Früchten die Aufmerksamkeit auf sich zieht:


Erkennt Ihr ihn? Seltsame aufgeplusterte Bälle hängen in kleinen Gruppen an seinen Ästen und fühlen sich wie kleine Luftballons an, die schon etwas Luft verloren haben. Es ist die "Gemeine Pimpernuss" (Mittel- und Südeuropa).


Überall stehen wunderhübsch bepflanzte Gefäße, die zum Nachahmen anregen.




Auch die Fuchsienfreunde kommen hier auf ihre Kosten. Einige Blüten habe ich Euch mal fotografiert, erstaunlich, welch große Vielzahl an verschiedenen Blüten man bestaunen kann.


Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag. Hier starten wir ab Montag in die letzten beiden Schulwochen vor den großen Sommerferien.



Donnerstag, 21. Juni 2012

Gelb


Seitdem wir unser Haus und den dazugehörigen Garten vor neun Jahren gekauft haben, versuche ich, im Garten meine Vorliebe für weiße, pinke und rosafarbene Blüten zu verwirklichen. Ich bin - auch im Garten - kein Freund von bunten Farben, die wild durcheinander wachsen. Bei anderen finde ich bunte Bauerngärten ganz entzückend, für mich selbst käme das jedoch nicht in Frage. Mein Mann allerdings hätte sicherlich nichts gegen ein bisschen "bäuerliches Durcheinander" 
einzuwenden ;-).

Da gibt es nun aber in unserem Garten in einer Ecke eine winterharte Staude, die so gar nicht in mein Farbkonzept passen will - der Goldfelberich. Von mir seit der ersten Stunde verschmäht und nur geduldet, weil mein Mann seine schützende Hand über ihn hielt und mich immer wieder bat, wenigstens diese eine "bunte" Pracht nicht aus dem Garten zu verbannen.



In den letzten Jahren habe ich also versucht, mich möglichst wenig um diesen "Gast" in meinem Garten zu kümmern - vielleicht würde sich ja das Übel dann von allein erledigen ;-). Ich kann die vielen Male gar nicht mehr zählen, in denen ich wild entschlossen war, diesem "Farbklecks" den Garaus zu machen. Aber der Goldfelberich hat allen meinen Versuchen, ihn zu bezwingen, widerstanden.




Und als ich in diesem Frühjahr meine kleine Sitzecke - oben auf dem Foto - eingerichtet habe, nahm ich allen Mut zusammen, habe den Felberich von allem Unkraut und den ihn seit Jahren bedrängenden Pflanzen befreit, ihm Dünger verabreicht und mich schlichtweg mit ihm arrangiert. Und was soll ich sagen? Ich finde ihn jetzt zum ersten Mal so richtig wunderbar. Er versüßt mir im Moment ein wenig die Zeit, bis die unendlich vielen Knospen an meinen Hortensien endlich zur Blüte kommen... eigentlich ein schöner Zeitvertreib, oder?



Und weil ich mich gerade so nett an die Farbe Gelb gewöhnt habe, blüht nun auch endlich die Kapuzinerkresse, die mein Sohn vor einigen Wochen ganz stolz aus der Schule mit nach Hause gebracht hat...


Tja, und dann fiel mir auf, dass ja auch der Frauenmantel ein zartes Gelb zu meinem Garten beisteuert.




So schlimm ist Gelb doch eigentlich gar nicht...oder wie seht Ihr das?

Sonntag, 17. Juni 2012

Durchs Schlüsselloch...

Erinnert Ihr Euch noch? Im letzten Jahr haben wir dem Garten meiner Eltern schon mal einen Besuch abgestattet. Wer mag, kann sich hier gerne noch mal die Bilder vom Frühlingsgarten ansehen. Heute machen wir einen kleinen Abstecher in ihren Frühsommergarten zur Rosen- und Clematisblüte. Habt Ihr Lust? Dann los...



Dieser lauschige Sitzplatz auf dem nächsten Foto liegt etwas erhöht und ist bei unserem Sohn immer sehr beliebt, wenn er bei Oma und Opa zu Besuch ist.


Dort thront er dann wie ein König und hat alles im Blick *grins*.



Überhaupt gibt es in diesem Garten für ihn immer viel zu entdecken. Kleine verschlungene Pfade laden zu Erkundungstouren ein. Leckere Funde wie Himbeeren oder kleine Walderdbeeren versüßen ihm den Aufenthalt natürlich sehr.





Und da meinen Eltern immer wieder neue Verschönerungsprojekte für ihren Garten einfallen, ist bei jedem Besuch für den Enkel klar, dass der erste Gang in den Garten geht, um die Veränderungen zu entdecken.









Ich hoffe, Euch hat dieser kleine Ausflug gefallen. 


Bei uns hat sich der Sommer heute mal kurz blicken lassen. Und nachdem ich schnell im Garten wieder Ordnung nach dem ganzen Pladderregen der letzten Tage geschaffen habe, ist für Morgen dann auch wieder "schön Regen" angesagt *grrrr*.