Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Donnerstag, 24. Mai 2012

Nächtlicher Besuch

Puh, also auf den Schreck in der Nachtstunde brauchte ich heute Morgen erst mal eine kleine Auszeit... also Kaffee und die Lieblingszeitung geschnappt und nix wie raus in den Garten!


Ach so, Ihr wollt wissen, was mich in der letzten Nacht so erschreckt hat? Tja also, aufgrund der Wärme im oberen Stockwerk unseres Hauses hatte ich beschlossen, das Schlafzimmerfenster ganz weit zu öffnen, um ein wenig frische Luft hereinzulassen. Sicherheitshalber hatte ich aber die Rollade bis fast ganz unten heruntergelassen. Während mein Mann und ich also seelenruhig vor uns hinschlummern, fällt plötzlich mitten in der Nacht etwas in unser Bett und zwar genau zwischen unsere Kopfkissen...




Mein Mann und ich waren natürlich sofort hellwach und fragten uns  im Dunkeln "Was war das denn?". Also Licht an und dann sahen wir auch schon, was uns da auf so unsanfte Art geweckt hatte:
Eine Fledermaus!



Das arme Ding hat sich natürlich fast zu Tode erschreckt, als sie uns da beide in voller Beleuchtung erblickt hat ... und wir uns natürlich auch *kicher*.
Nachdem wir im ersten Moment die Sicherheit außerhalb des Schlafzimmers gesucht und die Tür hinter uns zugezogen hatten, bin ich aber dann doch noch mal rein, um die Rollade vorsichtig wieder hochzuziehen.
Und wirklich, nachdem das arme Fledermäuschen noch einige Runden in heller Aufregung und in der für Fledermäuse üblichen Geschwindigkeit in unserem Schlafzimmer gedreht hatte, ist sie dann durch das offene Fenster nach draußen entwischt! Gott sei Dank!





Also ganz ehrlich: Da sind mir dann so kleine Gesellen wie auf dem unteren Foto doch lieber:


Dieser süße Kerl hat sich in aller Ruhe von mir fotografieren lassen und so richtig posiert!



Gestern Abend hat es bei uns so richtig gestürmt und aus Kübeln geschüttet ... das Gartenprogramm für heute morgen war also klar: Aufräumen und fegen! Nach meiner kleinen Auszeit hatte ich ja wieder neuen Elan und konnte mich an die Arbeit begeben. Für das kommende Pfingstwochenende ist jetzt jedenfalls alles wieder sauber und aufgeräumt. Wie schön!

Donnerstag, 17. Mai 2012

Langes Wochenende

Endlich! Laaaanges Wochenende! Ich hoffe, Ihr habt auch die Chance, den "Brückentag" am morgigen Freitag zu nutzen. Und das Wetter soll ja auch allmählich etwas besser werden.


Das wird aber auch Zeit, haben wir doch in diesem Jahr noch nicht wirklich viel Zeit mit dem Entspannen im Garten verbringen können. Ständig regnet es und ich verbringe die meiste Zeit draußen damit, immer wieder zu fegen und alles sauber zu halten .... bis zum nächsten Regenschauer eben.




 Jetzt wird es also dringend Zeit, dass die Sonne vom Himmel scheint und der Grill angeheizt wird.


Ein wenig Arbeit wartet aber auch an diesem Wochenende auf uns ... der Gartenschuppen wartet auf eine Grundreinigung und einiges muss umgeräumt und sortiert werden.


 Und auch der Buchsschnitt erledigt sich nicht von allein.
Packen wir es also an!




 Ich wünsche Euch ein tolles, (hoffentlich) langes Wochenende bei traumhaftem Sonnenschein!

Freitag, 11. Mai 2012

Knotengarten

Jetzt im Mai beginnt wieder die Zeit des Buchsbaumschnittes. Wie ich in anderen Gartenblogs gelesen habe, haben einige von Euch den Kampf gegen den Buchsbaumpilz schon aufgegeben und befallene Pflanzen entsorgt. Dazu konnte ich mich bis jetzt noch nicht durchringen, obwohl der Pilz schon seit Jahren in meinem Garten wütet. Im Gegenteil: Vor zwei Jahren  habe ich sogar den Schritt gewagt und mir meinen Traum vom Knotengarten erfüllt. Ich liebe ihn einfach - den Buchs - und die Möglichkeiten, die er bei der Gestaltung eines Gartens bietet. Sicherheitshalber spritze ich von Zeit zu Zeit ein Pilzmittel, obwohl gar nicht so wirklich klar ist, ob das überhaupt Sinn macht.

Sei es drum ... meine Erfahrung ist inzwischen die, dass der Buchs sich regelmäßig wieder von dem Pilzbefall erholt. Selbst Heckenteile, die fürchterlich kahl und/oder braun aussahen, sind heute wieder so gut erholt, dass man keinen Unterschied zu vorher mehr erkennen kann. Ich werde also auch weiterhin versuchen, dass Problem auszusitzen und hoffe, dass irgendwann ein Mittel gefunden wird, den Buchsbaumpilz endgültig zu bekämpfen.


Heute habe ich mich also an den jährlichen Schnitt des Knotengartens gemacht ... immer ein schönes Erlebnis, zu sehen, wie sich aus dem struppigen Gewusel langsam aber sicher wieder ein schöner und gepflegter Knoten entwickelt.


So sah der Knoten vor dem Schnitt aus....


Grün und saftig zwar, aber doch auch ein bisschen ungepflegt. Ich arbeite beim Buchsschnitt gerne mit alten ausrangierten Handtüchern, die ich um die Pflanzen lege, um die herunterfallenden Blätter aufzufangen. Das erleichtert das Entsorgen später doch sehr. Eine Zeit lang habe ich mit Müllsäcken gearbeitet, die aber bei jedem Windstoß durch die Gegend flogen und dabei die abgeschnittenen Blätter gleich großzügig im Garten verteilten.

Hilfreich zur Seite steht mir beim Schnitt schon seit Jahren eine kleine Akku-Handheckenschere, bei der ich mich aber für den Aufsatz für Rasenkanten entschieden habe. Eigentlich ist bei diesen Scheren für den Buchsschnitt ein längerer Schwertaufsatz vorgesehen, mit dem ich persönlich aber überhaupt nicht klar komme. Und bei der Menge an Buchsbaum, die sich inzwischen in meinem Garten befindet, reicht eine einzige Akkuschere nicht aus, da der Akku nach ca. 1 1/2 Stunden leer ist und neu aufgeladen werden muss. So habe ich mir noch eine zweite Schere zugelegt, dann kann immer eine an der Steckdose hängen und sich erholen ;-).


Und während ich ganz fleißig vor mich hin geschnitten habe, wurden in unserem Gartenteich die Geheimnisse des Wasserdampfantriebes entdeckt ;-)... - Dinge eben, mit denen sich Väter und Söhne gerne beschäftigen...


Hier kann man schon erkennen, wie der Knoten wieder zum Vorschein kommt und auf dem rechten Foto ist es dann geschafft ... zwei Stunden hat es diesmal gedauert.


Zur Erinnerung: Im März 2010 habe ich den Knotengarten gepflanzt ... so sah er direkt nach der Pflanzung aus:


Nach dem ersten Schnitt im gleichen Jahr konnte man schon erahnen, wie der Knoten einmal aussehen soll...


Im Frühjahr 2011 dann ... saftig, grün und frisch geschnitten:


Im Herbst 2011 hatte der Buchsbaumpilz dann auch meinen Knotengarten erreicht ... an einigen Stellen standen nur noch die nackten Stängel da. Mit dem Neuaustrieb in diesem Frühjahr hat sich aber alles wieder gut entwickelt, so dass der Knoten nun also heute so aussieht:


Da mein Garten aber ja nicht nur aus Buchs besteht, hier noch einige "Blümchenbilder"...







An kleine Elfenhütchen erinnern mich die Blüten des Maiglöckchens:


Jedes Jahr wieder schön zu beobachten: Der Zierlauch entblättert sich langsam...





Und sie hier sind sowieso immer schön anzusehen, oder?