Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 27. Oktober 2009

Letzte Vorbereitungen...

Das Jahr neigt sich nun wirklich unaufhörlich dem Ende entgegen. Die Blätter fallen reichlich und so standen dann doch noch einige Wintervorbereitungen an, damit wir uns gemütlich vor den flackernden Kamin setzen können, wenn der erste Schnee kommt. Aber diese "Endarbeiten" können ja auch sehr angenehm sein, vor allen Dingen, wenn die Sonne so wunderschön scheint...

Der Gartenteich hat seinen ersten Sommer gut überstanden. Die Pflanzen, die ich im Frühjahr rundum neu gesetzt hatte, haben sich alle toll entwickelt und lassen hoffen, dass der Gartenteich im nächsten Jahr wohl noch schöner aussehen wird, als er es in diesem Jahr schon getan hat.

Die Teichpumpe ist entfernt und durch einen Teichsprudler ersetzt worden. Dieser soll das komplette Zufrieren des Teiches verhindern und außerdem Sauerstoff ins Wasser bringen. Ich hoffe, dass er seine Arbeit gut erledigt, denn sonst würde ich mir doch etwas Sorgen um unsere neuen Teichbewohner machen. Unsere sechs Goldfische sehen aber sehr gesund aus und so besteht die Hoffnung, dass sie den Winter im Teich gut überstehen werden. Ob das gleiche für unsere beiden Wasserschnecken gilt ... ich weiß es nicht. Einer unserer zahlreichen Frösche fühlt sich jedenfalls immer noch sehr wohl im inzwischen doch eiskalten Wasser:


Der Garten sieht insgesamt schon so richtig schön herbstlich aus und strahlt in den wunderbarsten Farben.


Auch meine Terrasse habe ich schon winterfest gemacht. Alle Regale und Töpfe sind weiter unter das Vordach gezogen und auf Holzklötzchen gesetzt, damit der Frost nicht so viel Angriffsfläche hat.

Die Funkien im Rundbeet habe ich zurückgeschnitten. Normalerweise tue ich das nicht bei meinen Funkien, sondern lasse sie so, wie sie sind. Aber auf dieses Beet schaut man den ganzen Winter über, wenn man aus unserem Wohnzimmerfenster schaut. Und matschige Funkienblätter sind nun einmal nicht so besonders schön anzusehen. Deswegen ... schnapp. Ich hoffe, sie verübeln es mir nicht und kommen im nächsten Frühjahr unverdrossen zurück. Zwischen den Funkien habe ich noch schnell sechzig Tulpenzwiebeln versenkt. Mal schauen, was uns da für ein "Farbspektakel" im nächsten Frühling erwartet.

Überhaupt: Ich freue mich schon so sehr auf den nächsten Frühling, da ich ja dann meinen Knotengarten anlegen will etc. Hach, so ein Winter kann schon verdammt lang sein, wenn man sich auf etwas freut ....

Das Efeu, dass unseren Laubengang überwuchert hat, blüht in diesem Jahr wieder ganz besonders. Das scheint wohl nur bei älteren Pflanzen der Fall zu sein. Egal, die Tiere sind ganz versessen auf den kleinen Snack zwischendurch:


Auch meine Topfrosen haben schon ihr Mäntelchen angezogen und überstehen die frostige Zeit hoffentlich mal wieder gut.


In diesem Jahr hatte ich nicht mehr genug Vlies im Haus und so mussten meine beiden Rosenhochstämmchen mal mit einem Mantel aus Sackleinen Vorlieb nehmen. Es sieht zumindest hübscher aus, finde ich...



Meine im Frühjahr neu gepflanzten Oktobersilberkerzen haben sich in den letzten Monaten wohl gut entwickelt. Leider habe ich das nicht so mitbekommen, weil sie sich hinter einem großen Farn und einer Hortensie versteckt hatten ;-). Umso überraschter war ich jetzt, als ich die schönen Blüten entdeckt habe:

Vielleicht werden die Pflanzen ja im Verlauf des nächsten Jahres etwas kräftiger und stabiler und sind dann so besser zu erkennen. Wo ich mir doch so viel Mühe bei der Planung des Beetes gemacht hatte, damit die Wuchshöhen schön zueinander passen ...


Dienstag, 13. Oktober 2009

Waldspaziergang

Es gibt zwei Dinge, die ich am Herbst besonders mag. Zum einen ist es morgens schon viel länger dunkel und ich bekomme so hin und wieder beeindruckende Sonnenaufgänge und wunderschöne Wolkenbilder zu sehen.

Dieses Foto entstand morgens kurz vor meinem Aufbruch zur Arbeit. So fängt der Tag doch gut an, oder?

Die zweite Sache, die mir am Herbst so gut gefällt, ist, dass es zwischendurch immer noch angenehm warm und sonnig ist und die herbstlich gefärbten Blätter in diesem ganz besonderen Licht unglaublich schön aussehen. So konnte ich gestern gar nicht anders, als kurzentschlossen einen kleinen morgendlichen Spaziergang am Waldrand entlang zu unternehmen.

Meine Kamera hatte ich selbstverständlich dabei. Und um nicht mit den immer gleichen Fotos aus meinem Garten zu langweilen, hier einige "Herbstimpressionen" aus dem Wald:










Mir hat der Spaziergang gut getan und so konnte ich mit neuem Elan in den Tag starten. Sollte ich viel häufiger machen ... :-)!