Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Sonntag, 28. Juni 2009

Durch's Schlüsselloch...

Ich liebe den Blick "durch's Schlüsselloch" in fremde Gärten. Deswegen bin ich auch so gerne im Internet unterwegs und schaue mir "Gartenblogs" an. Man holt sich Ideen, Inspirationen und nimmt an den Sorgen und auch an der Freude anderer Gartenbesitzer teil.

Natürlich macht nicht nur der virtuelle Besuch in anderer Leut's Gärten Spaß, sondern auch der Echte und Persönliche. Heute möchte ich Euch einen besonders schönen "fremden" Garten zeigen, den ich ein- bis zweimal im Jahr besuche.

Er liegt in der Nähe von Borken in Westfalen und bietet auf 3.000 qm alles, was das Gärtnerherz begehrt. Der erst im Jahr 2002 angelegte Garten ist unterteilt in verschiedene Gartenräume, die alle liebevoll mit wunderschönen Dekorationen geschmückt sind. Es gibt hinter jeder Biegung und Hecke etwas Neues zu entdecken: Hier ein liebevoll gedeckter Tisch mit wunderschönem alten Rosengeschirr, dort eine kuschelige Terrassenecke mit Reetdach und vorbeifließendem Flüsschen.

Nachdem man den Garten in aller Ruhe durchwandert hat, kann man sich noch im dazugehörigen Dekolädchen mit wunderschönen Accessoires eindecken und von den zum Verkauf angebotenen Stauden einige Schätze, die man schon immer im eigenen Garten haben wollte, mit nach Hause nehmen. So, jetzt aber genug der Worte, ich lasse Euch mal mit den Fotos, die ich mit freundlicher Genehmigung der Besitzerin zeigen darf, alleine.













Dienstag, 23. Juni 2009

Arctic Queen

Endlich war es am letzten Wochenende so weit: meine im letzten Herbst gepflanzte Clematis "Arctic Queen" hat endlich ihre Blüten geöffnet. Sieht sie nicht wunderschön aus? Ich habe sofort ein Bild von ihr in meinen Header übernommen ... und auch sonst einiges verändert - wenn man schon mal dabei ist *grins*!



Aber auch meine Rosen - ich besitze ja nur sehr wenige in meinem "Schattenreich" - sehen zur Zeit sehr schön aus. Zwei fast verblühte Ausgaben schwimmen im Moment auf unserem Miniteich herum.


Andere wiederum belasse ich an der Pflanze und erfreue mich so an ihrem Anblick:


Meine Endless Summer stehen zur Zeit in voller Blüte und so sieht unser Beet unter dem Kirschbaum so richtig einladend aus:

Im letzten Frühjahr hatte ich mir einen Staudenfingerhut gekauft, der sich nicht aussät, sondern winterhart ist und jedes Jahr wieder an der gleichen Stelle blüht. Auch er macht gerade eine gute Figur und hat viel haarigere Blüten als seine "normalen" Verwandten.


Der Kürbis meines Sohnes macht auch große Fortschritte und wird täglich begutachtet:


Ach ja, zu guter letzt noch eine freudige Nachricht: Die Frösche in unserem Minigartenteich waren sehr fleißig und so haben wir jetzt jede Menge Nachwuchs zu verzeichnen. Von diesen kleinen Kerlen schwimmen so ca. 20 in unserer wirklich kleinen Pfütze herum:


Mal abwarten, wie viele von ihnen diesen Sommer überleben. Gefreut habe ich mich aber trotzdem sehr darüber, denn gerade an diesem Teich ist immer viel los: Er liegt direkt an der Terrasse und an unserem Durchgangsweg zum Schuppen - es ist also ständig was los und unser Sohn ist auch immer in direkter Nähe an seinem Sandkasten beschäftigt. Da der Teich täglich zwei bis drei Kannen Wasser verliert, muss ich zusätzlich noch ständig Wasser mit der Gießkanne nachfüllen - aber trotz allem scheinen sich die Bewohner sehr wohl zu fühlen.

Freitag, 12. Juni 2009

Nach dem Regen ...

In den letzten zwei Wochen habe ich meinen Garten eigentlich immer nur kurz zu Gesicht bekommen, wenn ich den Müll rausgebracht habe. Seit heute aber scheint sie wieder vom Himmel herab … die Sonne! Auch in den nächsten Tagen soll es wohl so bleiben und die Hoffnung steigt, dass wir doch noch einen richtigen Sommer bekommen!


Der Garten selbst hat sich in dieser kurzen Zeit schon wieder sehr verändert. Leider hat der Regen nicht nur dafür gesorgt, dass alles ganz grün und saftig geworden ist, sondern auch dem Unkraut einen gehörigen Schub verpasst. Aber egal … das wird schon. Wichtiger ist eigentlich, dass ich mit meinem Buchsbaumschnitt weiterkomme.


Unser Kirschbaum hängt in diesem Jahr reichlich voller Süßkirschen, die schon ganz ordentlich aussehen. Leider wird es auch in diesem Jahr so sein, dass der größte Anteil der Ernte für die fliegende Bevölkerung sein wird … in unserem Baum herrscht ein riesiges Gedrängel von Tauben, Dohlen, Elstern und so ziemlich allem, was Flügel hat.




Der Goldfelberich blüht in der Zwischenzeit,


auch die Clematis lässt sich immer noch hübsch anschauen,

nur meiner Kletterrose am Carport hat der Regen sichtlich zugesetzt. Sie hängt in diesem Jahr das erste mal so voller Blüten, dass die nach dem ganzen Nass von oben doch jetzt ziemlich die Ohren hängen lassen.






Vor einiger Zeit habe ich noch ziemlich verspätet einige Lupinenpflanzen nachgesetzt und siehe da, auch hier machen sich die ersten Blüten auf den Weg. Die Schnecken haben sie anscheinend noch nicht gefunden ...


Die angehenden Blüten meiner Funkien finde ich ganz besonders bezaubernd. Viele Gartenbesitzer scheinen sich ja dafür zu entscheiden, die Blüten herauszuknipsen, damit sie das "Gesamtbild" nicht zerstören. Für mich kommt das aber nicht in Frage, dafür gefallen mir die Blüten viel zu gut.

Auch mein kleiner Sohn kann sich schon wieder freuen. Nachdem der Opa einige Kürbiskerne mitgebracht hatte, warten wir gespannt, ob wir in diesem Jahr eine eigene Kürbisernte vorweisen können. Und was soll ich sagen? Das sieht doch schon ganz vielversprechend aus, oder?

Hier eine Blüte meiner Hochstammrose "Leonardo da Vinci":


Auch "Schneewittchen" erfreut mein Herz wieder, sie steht an unserem kleinen Miniteich direkt an der Terrasse.

Viel los ist zur Zeit auch in unserer Felsenbirne. Die Früchte ziehen jedes Jahr alle Vögel aus der Nachbarschaft an, manchmal hängen die Äste so voller Vögel, dass mir angst und bange wird.



Und zum Schluss noch ein Bild unserer Walderdbeere im Topf - ein Renner bei unserem Sohn!


Dienstag, 2. Juni 2009

"Gartenträume" auf Burg Hülshoff

Am vergangenen Pfingstwochenende war es endlich wieder so weit: Einmal im Jahr findet in Havixbeck im Park der Burg Hülshoff das Gartenfestival "Gartenträume" statt. Über 100 Aussteller aus ganz Deutschland präsentierten ein breites Sortiment vom futuristischen Vogelhaus über alte Rosen aus England bis hin zu wunderschönen Dekostücken für die heimischen vier Wände.


Bei strahlendem Sonnenschein war ich dort am Pfingstmontag mit meiner Freundin in Ruhe bummeln. Die Auswahl an wunderschönen Pflanzen und sonstigen schönen Dingen, die Frauenherzen höher schlagen lassen, war riesig.

An einigen Ständen konnte man wirklich nur schwer vorbeigehen, ohne irgendeine Kleinigkeit zu erstehen. Die Verlockung war einfach zu groß ...


Viel von seinem Flair verdankt die Ausstellung natürlich der wunderschönen Umgebung. Hier mal einige Impressionen von der Wasserburg Hülshoff:


Auch für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt und so kehrten wir nach vier Stunden gut gesättigt und zufrieden mit vollem Kofferraum wieder nach Hause zurück.