Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Samstag, 31. Januar 2009

Planungen

Nachdem ich am letzten Montag den Termin mit der Gartenbaufirma hatte, ist klar: in diesem Jahr wird sich einiges verändern in unserem Garten. Es werden zwei große Büsche/Bäume entfernt, nämlich dieser


und dieser,

so dass sich hier


eine relativ große neue Fläche ergibt, die ich ganz neu gestalten möchte. In unserem Garten gibt es fast nur Schattenecken. Aus diesem Grund habe ich mich bei diesem neu entstehenden Beet für viele weiß- und rosablühende Stauden und Sträucher entschieden, u.a. sollen hier Astilben, Funkien, Gräser, Anemonen, Hortensien, Geißbart, Fingerhut, Oktobersilberkerze und Wollziest gepflanzt werden. Die entsprechenden neuanzuschaffenden Pflanzen - und das sind doch einige - habe ich mir schon in einem Internet-Versandhandel herausgesucht.
Bei der großen Anzahl von Pflanzen halte ich es für einfacher, alles zusammen über einen Anbieter zu kaufen. In den Gartencentern in unserer Nähe - und davon gibt es doch einige - dürfte es sehr schwierig sein, wirklich alle Pflanzen in den entsprechenden Farben und Größen zu bekommen. Und bevor ich mich auf eine Riesensuchaktion begebe, bestelle ich doch lieber alles bei einem Anbieter und hoffe, dass dann auch alle Pflanzen zu meiner Zufriedenheit ausfallen. Selbstverständlich werde ich zu gegebener Zeit von der Neuanlage berichten.

Zusätzlich soll ja in diesem Jahr auch hier


unser neuer Teich entstehen. Ich freue mich schon riesig darauf. Der Teich wird allerdings relativ klein ausfallen. Mehr als 1,50 m x 1,50 m wird er nicht erreichen, aber er muss ja auch von der Größe her zu unserem Garten passen. Er soll sehr formal angelegt werden und auch hier will ich die Umrandungs-Bepflanzung in weiß/silber/rosa halten.

Ansonsten entwickeln sich die bereits vorhandenen Hortensien (und das sind inzwischen immerhin fast 30 Stück) sehr gut und zeigen schon die ersten Knospenansätze:




Ein schönes Schnäppchen habe ich heute morgen gemacht, als ich mit meinem Sohn unterwegs war. Diese kleinen Porzellanblumen habe ich für einen Euro entdeckt und finde, die passen ganz hervorragend zu meinem cremeweißen Übertopf, oder?




Als heute Nachmittag kurz die Sonne rauskam, bin ich schnell nach draußen und habe noch die letzten Narzissen- und Hyazinthenzwiebeln in Töpfe gesteckt. Ich hoffe, das ist noch nicht zu spät, aber letztens las ich, dass man das durchaus jetzt noch machen kann.


Sonntag, 25. Januar 2009

Es geht voran ...

Der heutige Sonntag war wunderschön sonnig und es waren draußen 5 Grad. Diese Gelegenheit konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und so bin ich mal schnell mit der Kamera hinausgedüst und habe die ersten Fortschritte der Natur festgehalten.

Meine Fetthennen stehen schon in den Startlöchern und zeigen ihre ersten Austriebe:



Die Schneeglöckchen dürften auch nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen:



Und auch die ersten Narzissen und Tulpen schauen sich schon mal vorsichtig um:




Alles in allem sieht das doch schon ganz erfreulich aus. Morgen früh kommt ein Mitarbeiter der Gartenbaufirma, die in den letzten Jahren schon einige Male bei uns tätig war. Ich habe ja für dieses Frühjahr einige Neuerungen geplant und so werde ich mit ihm durchsprechen, was so alles zu tun ist.

Es sollen Büsche und Sträucher entfernt werden, damit dort neue Beete entstehen können. Außerdem wollen wir ja in diesem Jahr einen neuen Teich anlegen und vor dem Haus muss eine alte Rundholzpallisade entfernt werden. Auch unsere große Thujahecke muss wieder in Form gebracht werden.

In der Mitte unseres Rasens soll in den nächsten Jahren ein neues Beet entstehen und deswegen soll in diesem Frühjahr dort schon mal ein Kugelahorn gepflanzt werden, der dann mit Funkien unterpflanzt wird. Und ganz im Stillen denke ich schon längere Zeit über einen kleinen - also wirklich winzigkleinen - Knotengarten nach. Ich hege schon seit jeher eine große Begeisterung für Buchs in allen Varianten und so ein Knotengarten wäre natürlich die Krönung. Aber mal sehen, es gibt auf jeden Fall genug zu tun und es fällt mir von Woche zu Woche schwerer, die Hände immer noch wetterbedingt in den Schoß legen zu müssen.

Zum Schluss noch ein Bild meiner Christrose, die ich von meinen Schwiegereltern bekommen habe. Ich habe sie im letzten Jahr ausgepflanzt und jetzt zeigt sich tatsächlich die erste Knospe.


Freitag, 23. Januar 2009

Farbe für Sunny ... :-)

Sunny hat es vorgemacht und es hat mir so gut gefallen, dass ich dachte, hier würde ein wenig Farbe auch gut tun. Deswegen jetzt ein kleiner bunter Rückblick ins letzte und vorletzte Jahr. Ich finde, bei dem kalten und regnerischen Wetter draußen kann das doch nicht schaden, oder?












Donnerstag, 15. Januar 2009

Frühlingsgefühle

Heute nachmittag war es plötzlich so weit: Ich stand draußen auf unserer Terrasse in der Sonne, habe etwas gefegt, meine Weihnachtsbaumtannenzweige auf den Beeten verteilt und auf einmal war er da ... ein Hauch von Frühling! Die Vögel zwitscherten fröhlich vor sich hin und ich dachte: Ja, jetzt wird es nicht mehr lange dauern, bis wir endlich wieder alle draußen unserer liebsten Beschäftigung nachgehen können - dem Gärtnern.

Meine Lenzrose hat auch ihre erste Knospe und überall lassen sich schon die Spitzen der Schneeglöckchen sehen. Das alles war ja längere Zeit unter einer dicken Schneedecke begraben und kommt nun erst wieder zum Vorschein.

Nachdem ich schon einiges an Zwiebelblumen und Primeln ins Haus geholt habe, folgte heute noch ein hübscher Tulpenstrauß:




Nach den zahlreichen Kommentaren zu meinem letzten Eintrag muss ich übrigens feststellen, dass ich wohl in Zukunft sehr sehr gut auf meinen trödelnden Schwiegervater aufpassen muss :-)!

Sonntag, 11. Januar 2009

Klopf, klopf ...

Während draußen immer noch eisige Temperaturen herrschen und der Schnee diesmal so gar nicht weichen möchte,



hat bei uns im Haus schon mal der Frühling angeklopft. Zuerst musste die Weihnachtsdekoration wieder zurück in die Kisten und auf den Dachboden und dann war leider auch der Weihnachtsbaum fällig. Mehr als ein Haufen Tannenzweige ist nicht von ihm übrig geblieben:


Diese nutze ich wie jedes Jahr, um noch einige Stauden, Rosen etc. zu schützen. So hat der Baum doch noch eine ehrenvolle Aufgabe, oder?

Kaum ist die Weihnachtszeit vorbei und das neue Jahr hat angefangen, muss ich auch direkt ein wenig Frühling um mich haben. So habe ich die Angebote in einem großen Discounter genutzt, um unser Haus schon mal ein bißchen frühlingshaft zu schmücken.

In meinem Einkaufswagen sind neben Primeln und Narzissen auch noch Hyazinthen, Traubenhyazinthen und Krokusse gelandet. Ich habe sie in meine schon vorhandenen Gefäße gepflanzt und dick mit Moos abgedeckt.

Auch der Rest des Hauses ist jetzt wieder in seinem normalen Dekorationszustand:




Von meinen Schwiegereltern habe ich zu Weihnachten vier wunderschöne antike Bildchen geschenkt bekommen. Ich habe sie auf meiner Fensterbank im Esszimmer dekoriert und finde, sie machen sich dort sehr gut.



Mein Schwiegervater ist ein begnadeter Trödelmarktgänger und überrascht mich immer wieder mit tollen Dingen, die er gefunden hat. Ich freue mich jedesmal sehr darüber, wenn er wieder mit neuen Errungenschaften zu uns kommt.


Im Laufe der nächsten Woche soll es etwas wärmer werden und der Schnee wird sich dann wohl auch verflüchtigen. Ich wünsche allen meinen Lesern eine schöne und sonnige Woche!

Montag, 5. Januar 2009

Schneeflöckchen, Weißröckchen ...

So, nun hat uns die weiße Pracht auch eingehüllt. Heute morgen habe ich nach dem Schneeschippen gedacht, was für ein wunderschönes Licht draußen ist und bin schnell noch mal mit der Kamera raus:






Und heute nachmittag war so strahlender Sonnenschein, da musste ich auch noch schnell zwei Bilder machen. Wer weiß, wann wir wieder mal so eine schöne Schneepracht haben werden?




Donnerstag, 1. Januar 2009

Winterträume

Das neue Jahr hat bei uns im Garten so angefangen, wie es auch aufgehört hat: bitterkalt. In den letzten Nächten waren es -7 Grad und ich musste oft an die armen Tiere denken, die in dieser Eiseskälte überleben müssen. Gut, dass wir es drinnen warm und trocken haben - wenn man von draußen kommt, weiß man das erst mal so richtig zu schätzen!

Ich habe heute nachmittag trotzdem einen Fuß vor die Tür gewagt, um einige aktuelle Fotos von unserem Garten zu machen:



Unser Froschkönig starrt im Moment etwas trübsinnig über sein vereistes Reich und hofft wohl auch schon wieder auf schöneres Wetter.

Alle Pflanzen sind mit einer Frostschicht bedeckt und sehen so besonders reizvoll aus.






Meine Stiefmütterchen machen im Moment auch einen ganz verfrorenen Eindruck. Ich hoffe, sie im Frühjahr noch mal in voller Blüte zu sehen - mal abwarten.



Unsere beiden Clematispflanzen am Haus hatten für diese Jahreszeit noch erstaunliche viele Blätter, der starke Frost der letzten Nächte hat aber nun dafür gesorgt, dass die meisten Blätter heruntergefallen sind. Wenn man die beiden so anschaut, kann man sich gar nicht vorstellen, dass sie im Frühjahr wieder Massen an Blüten hervorbringen werden.





So weit ein kurzer Einblick in unseren winterlichen Garten. Jedes Jahr am 01. Januar kann ich es gar nicht mehr abwarten, dass endlich wieder alles grünt und blüht. Meine Planungen für das nächste Frühjahr sind so weit abgeschlossen und es juckt mich in den Fingern, endlich alles in die Tat umsetzen zu können. Aber na ja, auch dieser Winter wird hoffentlich irgendwann zu Ende gehen und die lang ersehnte Gartenarbeit geht wieder los ...