Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Samstag, 14. Januar 2017

Ein Körbchen voller Sonnenstrahlen



Sehen die hübschen Winterlinge nicht wie wunderschöne kleine Sonnen aus? Ein kleines Körbchen voller Sonnenstrahlen sozusagen. Diese habe ich mir heute morgen gegönnt - nachdem ich ganz fleißig alles am Wertstoffhof abgeliefert hatte, was ich in den vergangenen Tagen aus Schränken und Schubladen aussortiert hatte.


 Nun sehe ich schon direkt Eure fragenden Blicke vor mir: Ist bei ihr etwa kein Winter? Liegt ihr Garten nicht unter 20 cm Neuschnee begraben? Ist es bei ihr nicht eisig kalt? Alle diese Fragen kann ich mit "Nein" beantworten! Leider - ich muss schon fast leider sagen, weil wir uns schon ein bisschen auf den Egon-Schnee gefreut hatten *lach*, - gab es für uns hier kein Fitzelchen Schnee, keine eisige Kälte und auch nur ein ganz bisschen Sturm. 


Wenn ich Euch aber so ein kleines Körbchen voller Sonnenstrahlen zeige - oder aber auch andere Frühlingsblüher wie in den vergangenen Tagen - dann könnt Ihr immer sicher sein, dass die Kleinen von mir stets fürsorglich vor Eis und Kälte geschützt werden, bei zu niedrigen Außentemperaturen näher an die Hauswand gerückt werden und unter einer schützenden Vliesdecke schlafen. Ich bin ja kein Unmensch *lach*.

Ich hoffe, bei Euch hat der Winter nicht allzu sehr zugeschlagen und wünsche Euch ein schönes, erholsames Wochenende!

Mittwoch, 11. Januar 2017

Zeit für Planungen...



Während draußen der Winter seine Muskeln spielen lässt und der Garten (manchmal) unter einer weißen Schneedecke ruht, ist der ideale Moment für den passionierten Hobbygärtner gekommen, um in Ruhe über die Gartenprojekte des kommenden Gartenjahres nachzudenken - ich LIEBE das! Gemütlich eingekuschelt in eine weiche Decke, dazu ein frischer Pfefferminztee und dann kann es auch schon los gehen! (Mein Mann beobachtet diese Momente immer etwas nervös, weiß er doch, dass dies die Geburtsstunde neuer Gartenunruhen ist *lach*)


Seit dem letzten Sommer habe ich mir natürlich immer wieder Notizen gemacht, was ich im nächsten Jahr anders/besser machen möchte - im Garten natürlich. Da fallen mir so einige Dinge ein - z. B. die Sitzbank, die im Laufe der letzten beiden Jahre immer mehr in einem Wust aus explodierenden Hortensienbüschen verschwunden ist *lach* - die arme Bank muss da dringend raus und einen exponierten Platz bekommen - so viel ist schon mal sicher. Im Hintergrund soll eine hübsche, kleine aufgeschichtete Steinmauer die etwas ansteigende Beetfläche absichern - so weit, so gut. Vor meinem geistigen Auge sieht das natürlich großartig aus.....


Während ich so meinen Gedankengängen nachhänge, mache ich mir gerne Notizen (Ihr wisst schon: In einem von diesen hübschen Heftchen/Blöcken, die wir immer und überall kaufen und dann nicht wissen, was wir damit eigentlich sollen... JETZT ist der richtige Moment, um dort seine Gartenwünsche für 2017 zu notieren!). Ihr seid natürlich wieder mit dabei, wenn dann das Projekt in die Tat umgesetzt wird...



Damit ich beim Planen aber nicht das Gefühl habe, nur "gesunden" Tee zu trinken, habe ich mir eine kleine süße Knabberei dazu gezaubert *lach*. Dazu einfach einige frische Pfefferminzblätter mit flüssiger Schokolade bestreichen, trocknen lassen und dann die selbstgemachten "After Eight" genießen (siehe Foto weiter oben). Sehr lecker und auch eine nette Idee für Teenachmittage mit der Freundin.

Wie weit seid Ihr denn mit Euren Gartenplanungen 2017?

Donnerstag, 5. Januar 2017

Immer im Januar...



Immer im Januar eines Jahres erlebe ich an mir das gleiche Schauspiel: Kaum ist die Weihnachtsdeko raus aus den Zimmern, schon wird aufgeräumt, entrümpelt, aussortiert und Klar-Schiff-gemacht, als ob es kein Morgen gäbe *lach*.


Irgendwie habe ich im Januar immer das dringende Bedürfnis nach neu und clean. Und während ich früher immer dachte, ich hätte einen Tick, weiß ich heute dank der großen Bloggergemeinschaft: Ich bin nicht allein! Und das beruhigt mich so was von... *lach*.


Glücklicherweise weiß ich aber auch, dass dieser Tick nicht lange anhalten wird, denn spätestens Mitte Februar bin ich schon wieder im Garten unterwegs - und dann ist es wenigstens im Haus aufgeräumt und die Schränke sauber. Da geht man doch mit einem viel beruhigteren Gewissen raus, oder?


Und weil ich gerade so schön im Aufräummodus bin, muss jetzt auch noch unser Schlafzimmer dran glauben. Neuer Anstrich, neue Deko - hach, ich freu mich. Obwohl mein Mann schon schimpft und  meint, das Zimmer würde immer kleiner, weil so viele Farbschichten auf den Wänden sind. Männer!

Der geneigte Leser wird sich an dieser Stelle sicher fragen, was mein Geschwafel mit den heutigen Bildern zu tun hat... nichts! Aber damit es im Garten nicht allzu "winterlich" aussieht, habe ich heute meine Schale neu bepflanzt und erfreue mich jetzt an dem hübschen Anblick. Manchmal kann es so einfach sein...

Freitag, 30. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016


In der Zeit "zwischen den Jahren" bietet sich ja sehr schön die Gelegenheit, das vergangene Jahr nochmal Revue passieren zu lassen. Deswegen heute für Euch mein
Gartenbuddelei-Jahresrückblick 2016!
Viel Spaß....


Der Januar war so, wie man sich einen richtigen Januar nun mal so vorstellt - kalt und winterlich. Und wir hatten sogar einige wenige Tage etwas Schnee, der den Garten wunderschön aussehen ließ - jede Menge Vögel waren wie immer zu Besuch und haben sich die Bäuche vollgeschlagen. Aber auch unsere Eichhörnchen waren regelmäßig zu Besuch, um ihre Futtervorräte aufzufüllen. Zeitweilig besuchten uns bis zu drei dieser putzigen Kerlchen gleichzeitig. Die ersten Winterlinge und Schneeglöckchen versüßten mir den kalten Januar natürlich auch.

Der Januar ist bei uns auch immer die Zeit der Urlaubsvorbereitungen für den kommenden Sommer. Dieses Jahr sollte uns unsere Reise in den Süden Deutschlands führen - Bodensee, Zugspitze usw. Da galt es jede Menge vorzubereiten und Hotels zu buchen.


Im Februar überkommt mich immer schon eine große Gartensehnsucht. Ich kann mich dann immer schon kaum zurückhalten und würde am liebsten draußen alles aufräumen und für den kommenden Frühling vorbereiten - was ich auch gegen Ende des Monats regelmäßig tue *lach*. Irgendwann ist ja auch mal genug im Haus herumgelungert und Schränke aufgeräumt, oder nicht?

Apropos Schränke aufräumen: Wir haben diesen Monat auch noch dazu benutzt, um das Zimmer unseres Sohnes komplett zu entrümpeln und abzubauen. Mit 12 Jahren will man wohl nicht mehr in einem "Kinderzimmer" schlafen - da musss schon ein "Jugendzimmer" her. Es gab also viel zu tun und zu organisieren.


Der März begann mit einem wunderschönen Event für mich. Gemeinsam mit meiner besten Freundin reiste ich nach Gunzenhausen, um als Mitglied der Leserjury von Mein schöner Garten einen riesigen Berg Gartenbücher zu durchforsten und das beste Buch zusammen mit meinen beiden Mitstreitern zu küren. Eine tolle Erfahrung, die ich wirklich nicht missen möchte.

Im Garten erwachte langsam wieder das Leben und mich konnte nichts mehr davon abhalten, die ersten Gartencenter unsicher zu machen und mich mit vielen Frühlingsblühern einzudecken.



Im April durfte ich auch schon der nächsten Einladung folgen und fuhr zusammen mit meiner Mutter nach Heilbronn, um dort beim Pflanzencenter Kölle bei der Suche nach der GardenQueen behilflich zu sein. Ein aufregendes Erlebnis, wenn ich mir auch schöneres Wetter gewünscht hätte, um zusammen mit anderen Gartenbloggern unseren kleinen Traumgarten anzulegen. Bei strömendem Regen und kalten Temperaturen mussten wir wirklich alles geben *lach*.




Im Mai sah es im Garten endlich wieder grün und frisch aus - passend zu meinem Geburtstag, den wir dieses Jahr tatsächlich schon draußen feiern konnten. Meine Kästen und Kübel waren wieder mit den schönsten Sommerblumen bestückt und auch Salate, Radieschen und Kräuter gab es diesmal zu bestaunen. Lediglich die Zahn-OP, die ich in diesem Monat noch hinter mich zu bringen hatte, hinterließ einen kleinen Wehrmutstropfen. Gegen Ende des Monats war aber auch das schon wieder vergessen und ich konnte fröhlich aufbrechen, um mit meiner besten Freundin ein herrliches Mädels-Wochenende bei strahlendem Sonnenschein in Lüneburg zu verbringen.



Dieses Jahr hat mir der Juni in meinem Garten besonders gut gefallen - das lag vor allen Dingen an den vielen, vielen Fingerhüten, die sich ausgebreitet hatten und ein so herrlich nostalgisches und romantisches Ambiente in den Garten brachten. Und wenn ich auch anfangs noch dachte, mein Knotengarten hätte buchspilztechnisch das Zeitliche gesegnet, so war ich doch positiv überrascht, wie schön er wieder aussah, nachdem ich ihn gestutzt hatte.



Der Juli stand in diesem Jahr unter dem Motto "Reisende soll man nicht aufhalten" *lach*. Wir haben einen wunderschönen Urlaub verbracht, der uns nicht nur auf die Zugspitze und auf die Insel Mainau führte, sondern auch noch zum Schloss Neuschwanstein und zu einigen anderen wunderbaren Orten. Innerhalb einer Woche waren wir in drei tollen Hotels untergebracht und haben viele schöne Dinge erlebt - eine wunderbare Zeit, an die wir sicher noch lange denken werden.


Im August war dann auch endlich die Zeit der Feigenernte. Wir haben vor ca. drei Jahren einen kleinen Ableger bekommen, der sich inzwischen wirklich gut entwickelt hat und uns in jedem Jahr mit köstlichen Früchten versorgt - in diesem Jahr waren es schon rund 15 Früchte! Zusammen mit meinem Mann fand sich dann auch endlich Zeit, um bei hochsommerlichen Temperaturen unser neues Miniteichbecken einzubuddeln, das uns seitdem direkt an unserer Terrasse erfreut.

Im August stand aber auch das 1. Gartenbloggertreffen bei Volmary in Münster auf dem Programm - ein rundum gelungener Tag mit vielen lieben Gleichgesinnten und tollen neuen Erfahrungen.



Im September merkte man dem Garten schon deutlich an, dass er den Zenit überschritten hatte. Unser Kirschbaum ließ die ersten Blätter fallen und unsere Felsenbirne stand zu diesem Zeitpunkt sogar schon völlig ohne Blätter da. Leider leidet sie seit Jahren unter einer Pilzinfektion und verliert spätestens Anfang September alle Blätter. Das ist umso ärgerlicher, weil dadurch auch ihre sonst so wunderschöne Blattfärbung im Herbst komplett ausfällt. Mal schauen, ob es sich dieser Pilzbefall im Laufe der Jahre von selbst gibt... vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?



Die Zeit der Blumenzwiebeln brach im Oktober an - viele neue Zwiebeln haben ihren Weg in den Gartenboden gefunden. Allerdings wieder nicht so viele, wie ich es gerne hätte *lach*. Jedes Frühjahr wieder bestaune ich in den Gartenzeitungen wieder die prachtvollen Frühlingsgärten, die mit tausenden von Tulpen und Narzissen aufwarten. Vielleicht kommt es ja doch irgendwann dazu - vielleicht, wenn ich in Rente gegangen bin....

Ansonsten ließ die warme Herbstsonne den Garten nochmals in all seiner Pracht leuchten und machte zusammen mit Kürbissen und Co. den Abschied von diesem Gartenjahr etwas leichter.





Die ersten Fröste zogen durch den Garten - und man merkte schnell, dass das Jahr sich dem Ende neigt. Der November ließ mich mächtig staunen, als ich morgens beim Müll raus bringen den Supermond entdeckte - ein wahrhaft besonderer Anblick! Ansonsten wurden die ersten Weihnachtsvorbereitungen getroffen - war doch der 1. Advent schon Ende November und da musste natürlich auch die Weihnachtsdeko früh fertig sein.


Der Dezember war in diesem Jahr voller weihnachtlicher Momente - Plätzchen wurden gebacken, Geschenke verpackt, letzte Vorbereitungen getroffen und der Weihnachtsbaum hereingeholt. Alles hätte wunderschön sein können, wenn nicht noch kurz vor Weihnachten ein wichtiger Mensch von uns gegangen wäre - meine Oma starb im Alter von 91 Jahren und ließ uns kurz vor Weihnachten noch einmal zusammenkommen, um sie auf ihrem letzten Weg zu begleiten.

Im Garten konnte man trotz Wind und Kälte die schönsten Anblicke entdecken -  und das lässt uns doch alle hoffen, dass das kommende Gartenjahr wieder ganz hinreißend werden wird, oder?

***

Für mich war das Jahr 2016 ein Jahr voller aufregender Erlebnisse und vieler neuer Erfahrungen. Ich freue mich, dass Ihr mich wieder so zahlreich bei meinen Erlebnissen rund um meinen Garten begleitet habt und mir mit Euren wundervollen Kommentaren immer wieder gezeigt habt, dass das Bloggen noch nicht zum alten Eisen gehört!

Ich wünsche Euch ein guten Rutsch und für das kommende Jahr viel Gesundheit, Frieden und Freude!

Ich hoffe, wir werden auch in 2017 wieder viele tolle Sachen zusammen erleben - für die ersten Monate liegen hier jedenfalls schon ganz wundervolle Einladungen, von denen ich Euch dann berichten werde!